15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Schöner reisen: Über den Alpenhauptkamm

4 lohnende Stopps auf dem Weg in den Süden

Anzeige • 30. Mai 2022

Ein Kaffee mit Glocknerblick, ein Picknick am Bergsee oder eine Rast am Wasserfall: Auf dem Weg in den Urlaub lohnt es sich, auch mal vom Weg abzukommen. Vier Ideen für eine Rast entlang der Felbertauernstraße.

Einen Abstecher wert: Die Umbalfälle im Nationalpark Hohe Tauern.
Foto: Martin Lugger
Einen Abstecher wert: Die Umbalfälle im Nationalpark Hohe Tauern.

Viele werden es kennen: Da nimmt man sich ganz fest vor, das nächste Mal auf dem Weg in den Urlaub an einem besonders schönen Fleckchen einen Stopp einzulegen, den kleinen Ort zu besuchen, der immer nur aus der Ferne sichtbar ist, oder eine Aussicht in Ruhe zu genießen... um dann erst recht wieder mit Tunnelblick geradeaus zu fahren.

Es geht aber auch anders, in einem gemütlicheren Tempo und mit vielen Eindrücken, die man schon am Weg gewinnt – zum Beispiel, wenn man die Route über den Alpenhauptkamm über die Felbertauernstraße wählt. Schon bald, nachdem man in Mittersill im Salzburger Land auf die Felbertauernstraße abzweigt, zeigen sich die ersten Dreitausender des Nationalparks Hohe Tauern. Hier warten jede Menge sehenswerte Ziele links und rechts der Straße, die man wunderbar mit einer Pause verbinden kann, wie zum Beispiel diese: 

1. Lucknerhaus: Kaffeepause mit Glocknerblick

Nicht weit entfernt von Kals mit seinen bunten Bauernhäusern liegt der Alpengasthof Lucknerhaus. In gemütlicher Atmosphäre werden auf der Sonnenterrasse Osttiroler Spezialitäten und hausgemachte Mehlspeisen serviert, dazu gibt’s einen unbezahlbaren Panoramablick auf den Großglockner – perfekt für eine kurze oder längere Rast. Auf die Kleinsten wartet ein Abenteuerspielplatz. Das Lucknerhaus ist auch ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen im Nationalpark Hohe Tauern.

Hinkommen: In Huben abbiegen in Richtung Kals am Großglockner, dann weiter über die Kalser Glocknerstraße – an ihrem Ende wartet der Alpengasthof Lucknerhaus.

2. Obersee: Picknicken am Bergsee

Wem nach einer Rast am idyllischen Bergsee ist, der macht am besten am Obersee an der italienischen Grenze Halt. Hier kann man gemütlich eine Runde um den See spazieren und auf der Sonnenterrasse der Oberseehütte den Ausblick genießen. Oder man isst am Ufer die mitgebrachte Jause – einen schöneren Picknickplatz könnte man sich kaum ausmalen.

Hinkommen: In Huben abbiegen, weiter über die Defereggental Landesstraße bis zum Parkplatz Alpengasthaus Obersee.

Der Obersee liegt am Staller Sattel, zwischen Südtirol und Osttirol.
Foto: TVB Osttirol, BergimBild
Der Obersee liegt am Staller Sattel, zwischen Südtirol und Osttirol.

3. Mythenquelle: Abkühlung an heißen Tagen

Im Defereggental prägt das Wasser die alpine Landschaft – mit Hochgebirgsseen, Wasserfällen, Gebirgsflüssen, Gletschern, Quellen und Mooren. Hier ist auch die Mythenquelle zu finden, eine jodhaltige Natriumchlorid-Sole-Heilquelle, die in einer Tiefe von 1.900 Metern entspringt. Der Platz an der Quelle lädt zum Verweilen ein, im Kneippbrunnen kann man sich auch wunderbar abkühlen.

Hinkommen: Über die L25 bis nach St. Jakob in Defereggen. Adresse: Innerrotte 62, 9963 St. Jakob in Defereggen

An der Mythenquelle kann man die Füße im Heilwasser-Kneippbecken abkühlen.
Foto: Hannes Berger Silent Art
An der Mythenquelle kann man die Füße im Heilwasser-Kneippbecken abkühlen.

4. Umbalfälle: Naturschauspiel im Virgental

An den Umbalfällen stürzt sich die Isel, der letzte freifließende Gletscherfluss der Alpen, auf spektakuläre Weise ins Tal. Das Naturschauspiel kann man entlang eines Schaupfads mit Aussichtskanzeln, die in 30 Metern Höhe in die Schlucht hineinragen, erleben.

Hinkommen: Über die Gemeinde Prägraten am Großvenediger zum Parkplatz Ströden fahren, von dort sind es noch ca. 20 Minuten zu Fuß zu den Umbalfällen.

Tipp: Am Weg zu den Umbalfällen sind auch die malerischen Dörfer Virgen und Prägraten einen Abstecher wert. Sie liegen inmitten einer grandiosen Bergwelt, fernab von Massentourismus und Durchzugsverkehr.

Von den Plattformen am Wasserschaupfad blickt man auf die Umbalfälle.
Foto: Martin Lugger
Von den Plattformen am Wasserschaupfad blickt man auf die Umbalfälle.

Über die Felbertauernstraße

Egal ob im Camper oder mit dem Auto: Um nach Osttirol, Kärnten oder an die Adria zu gelangen, ist die Felbertauernstraße ideal. Die Route über den Alpenhauptkamm von Mittersill bis nach Matrei in Osttirol ist staufrei und vor allem landschaftlich reizvoll.

Bergwelten entdecken