Nordische WM 2019

Seefeld 2019: Das Einmaleins der 3 Disziplinen

Aktuelles • 18. Februar 2019
von Simon Schöpf

Vom 19.2. bis 3.3.2019 findet in der Olympiaregion Seefeld in Tirol die 52. FIS Nordischen Weltmeisterschaften statt. Vergeben werden 192 Medaillen in drei Disziplinen – wir stellen euch die Nordischen Sportarten im Detail vor.

Nordische Ski-WM 2019: 200.000 Besucher werden erwartet
Foto: Olympiaregion Seefeld / Stephan Elsler
Nordische Ski-WM 2019: 200.000 Besucher werden erwartet

192 Medaillen, 22 Kategorien, drei Sportarten: Ein Überblick über die Disziplinen der Nordischen Weltmeisterschaften.

1. Skisprung

Der Skisprung ist einfach zu begreifen und die wohl bekannteste Nordische Disziplin: Riesenschanze, lange Latten, Weitenrekorde. Je weiter ein Athlet springt, desto mehr Punkte gibt es. Neben der Weite gibt es noch Haltungsnoten, welche von fünf Wettkampfrichtern für Absprung, Flug und Landung vergeben werden. Maximal gibt‘s 20 Punkte, der höchste und niedrigste Wert wird gestrichen. Auch die Windverhältnisse werden gemessen und spielen eine Rolle, je nach Windstärke und Windrichtung bekommen die Sportler Punkteabzüge oder zusätzliche Punkte.

Die Skisprungschanze für die WM 2019 in Seefeld
Foto: Olympiaregion Seefeld / Stephan Elsler
Die Skisprungschanze für die WM 2019 in Seefeld

Die Gesamtwertung ergibt sich also aus den drei Faktoren Weite, Haltung und Wind. Pro Bewerb gibt es in der Regel zwei Durchgänge, der Beste des ersten Durchgangs springt im zweiten als letzter. Beim Skispringen gibt es verschiedene Bewerbe, je nach Schanzengröße. Es gibt  die Kategorien Kleinschanze (20–49 m), mittlere Schanze (50–84 m), Normalschanze (85–109 m), Großschanze (110–184 m) und Flugschanze (ab 185 m). Die Wettkämpfe auf den Flugschanzen werden als Skifliegen bezeichnet, bei der WM in Seefeld kämpfen die Herren auf der Normal- und Großschanze und die Damen auf der Normalschanze um die Medaillen.

Sprungbewerbe bei der WM:

  • Herren, Normalschanze
  • Herren, Großschanze
  • Damen, Normalschanze
  • Damen-Teambewerb (4 Athleten), Normalschanze
  • Herren-Teambewerb (4 Athleten), Großschanze
  • Mixed-Bewerb (2 weibliche, 2 männliche Springer), Normalschanze

2. Langlauf

Zwei dünne Skier und lange Stöcke: Beim Langlaufen geht es simpel ausgedrückt darum, die vorgegebene Strecke in der kürzesten Zeit zu absolvieren. Aber ganz so einfach ist das natürlich auch wieder nicht.

Langläufer im Skating-Stil
Foto: Olympiaregion Seefeld / Stephan Elsler
Langläufer im Skating-Stil

Lange Zeit war im Langlaufsport nur der sogenannte Klassische Stil erlaubt, bei dem die Skier parallel geführt werden und in einer eigens präparierten, fixen Spur laufen, der sogenannten Loipe. Ab 1985 etablierte sich aber zusehends ein zweiter Stil, bei dem man keiner festen Spur folgt und sich mit den Skiern seitlich abstößt, das sogenannte Skaten

Die Wettbewerbe werden entweder im Intervallstart-Modus (nacheinander) oder als Massenstart (alle gleichzeitig) abgehalten. Gepaart mit den verschiedenen Streckenlängen – meistens zwischen 10 und 50 km – ergeben sich so eine Vielzahl an einzelnen Kategorien. Der Sprintbewerb geht allerdings nur über 1,6 km. Ein Spezialfall ist auch noch der Skiathlon, ein Kombirennen aus klassischem und Skatingstil, bei dem die Athleten während des Rennens die Ski wechseln. Zusätzlich gibt es bei der WM noch Teamsprints und Staffelrennen.

Langlaufbewerbe bei der WM:

  • Damen, 10 km klassisch
  • Damen, 30 km Skating
  • Damen, 4x5 km Staffel
  • Damen, 15 km Skiathlon
  • Damen, 1,4 km Sprint Skating
  • Damen, Teamsprint klassisch
  • Herren, 15 km klassisch
  • Herren, 50 km Skating
  • Herren, 4x10 km Staffel
  • Herren, 30 km Skiathlon
  • Herren, 1,6 km Sprint Skating
  • Herren, Teamsprint klassisch

3. Nordische Kombination

Willkommen zur Königsdisziplin des Nordischen Skisports: Der Nordischen Kombination, in der die Athleten sowohl beim Skisprung als auch beim Langlauf brillieren müssen. Normal findet der Sprungbewerb mit nur einem Durchgang vor dem Langlaufbewerb statt, bei dem dann im sogenannten Gundersen-Modus gestartet wird: Je besser der Athlet auf der Schanze wer, desto größer der Zeitvorteil beim Langlaufstart. Der erste Läufer, der ins Ziel kommt, ist somit auch der Gewinner der Nordischen Kombination. 

Springer bei der Nordischen Kombination: Nach der Schanze geht's auf die Loipe
Foto: Olympiaregion Seefeld / Stephan Elsler
Springer bei der Nordischen Kombination: Nach der Schanze geht's auf die Loipe

Bei der WM in Seefeld wird die Nordische Kombination nur von den Herren bestritten. Die Strecke fürs Langlaufen beträgt 10 km, gesprungen wird in den Einzelbewerben einmal von der Normalschanze in Seefeld, einmal von der Großschanze (Bergisel in Innsbruck). Zusätzlich finden auch noch ein Teambewerb und ein Teamsprint statt.

Nordische-Kombination-Bewerbe bei der WM:

  • Einzel, 10 km, Normalschanze
  • Einzel, 10 km, Großschanze
  • Teambewerb, 4x5 km, Normalschanze
  • Teamsprint, 2x7,5 km, Großschanze

Details zum Programm und zum WM-Ablauf gibt's hier.

Mehr zur Nordischen WM 2019 in Seefeld

Sprinten, springen, staunen: Vom 19.2. bis 3.3. steht die Olympiaregion Seefeld ganz im Zeichen der Nordischen WM 2019. Wir stellen euch die wichtigsten Facts & Hintergründe zu den Wettbewerben und dem Austragungsort vor!
Langläufer in Seefeld
Die Nordische Ski-Weltmeisterschaft 2019 (19. Februar - 3. März) in Seefeld wirft ihre Schatten voraus. Bergwelten begleitet die ÖSV-Stars Stefan Kraft, Michael Hayböck, Theresa Stadlober, Franz-Josef Rehrl, Daniela Iraschko-Stolz und Co. auf ihrem Weg zur Heim-WM.

Bergwelten entdecken