Tauernfenster - von Heiligenblut auf das Schareck

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T3 anspruchsvoll 3:30 h 7,3 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
452 hm 452 hm 2.626 m

Details

Beste Jahreszeit: März bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour
  • Rundtour

Spannende Wanderung durch eine steinige Wunderwelt in der Goldberggruppe in Kärnten, die zum Teil durch ein geologisches Phänomen in einem Teil der Ostalpen führt. Gesteine aus tiefen Erdschichten, unseren Blicken sonst überall verborgen, erhoben sich kuppelartig zur Erdoberfläche und schoben die darüber liegenden Gesteinsdecken zur Seite – das Tauernfenster war entstanden. Es umfasst den Zentralalpenkamm 

Auf einer großartigen Weganlage informieren wir uns über die geologischen Phänomene, genießen eine grandiose Aussicht und begegnen dabei den unterschiedlichsten Pionierpflanzen, die den kurzen Hochgebirgssommer nutzen, um mit zarten Blütenpolstern und tiefen Wurzeln die sensible Erdoberfläche, vor allem den feinen Flugsand, zu befestigen.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Kärnten - 51 Touren zwischen Hohen Tauern und Karawanken" von Evamaria Wecker, erschienen im Bergverlag Rother.

Die landschaftlich sehr abwechslungsreiche, wenig anstrengende Bergwanderung führt über gute Wege. Beim Abstieg vom Schareck sollte man allerdings schwindelfrei sein. Einkehrmöglichkeit bietet die Raststätte am Hochtor so wie das Restaurant an der Bergstation der Schareck-Seilbahn.

Zwischen dem Brenner und dem Katschberg finden wir nah beieinander die ungewöhnlichsten Gesteinsarten, vom harten, verwitterungsbeständigen Prasinit, der so schöne Formen ausgeprägt hat wie den schroffen Spitz des Großglockners, bis zum weichen Glimmerschiefer am Fuscherkarkopf, dessen sandiger Abrieb das Phänomen Gamsgrube entstehen ließ. Nördlich des Scharecks gesellt sich eine weitere steinige Besonderheit hinzu: eine Karstlandschaft aus Kalkgestein mit Karren, Dolinen, Schächten und einem kleinen Höhlensystem, eine Sensation im Zentralalpenkamm. Diese geologische Wunderwelt in der Nationalpark-Region Hohe Tauern konzentriert sich mit all ihren Varianten auf kleinstem Raum zwischen dem Hochtor und dem Schareck, geradezu eine Herausforderung für einen Wanderweg und Geo-Trail.

Anfahrt

Heiligenblut, 1.288 m, am Südportal der Glockner-Hochalpenstraße.

Mautpflichtige Glockner-Hochalpenstraße (Infos unter www.grossglockner.at) bis Hochtor-Südportal, 2.504 m.

Parkplatz

großer Parkplatz rechts der Straße oder Bergstation der Schareck-Seilbahn, 2.552 m.

Öffentliche Verkehrsmittel

Busverbindung von Heiligenblut zum Hochtor, Fahrplan unter www.nationalpark-hohetauern.at

Seilbahn – Bergbahn Heiligenblut – Schareck, www.gross-glockner.at

Wandern • Tirol

Horn-Gipfel-Höhenweg

Dauer
3:30 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
6,2 km
Aufstieg
480 hm
Abstieg
480 hm

Bergwelten entdecken