16.105 Touren,  1.749 Hütten  und täglich neues aus den Bergen
Anzeige

Wanderung zur Ennstalerhütte von Gstatterboden

Tourdaten

Anspruch
T2 mäßig
Dauer
5:30 h
Länge
14,4 km
Aufstieg
951 hm
Abstieg
951 hm
Max. Höhe
1.534 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour
  • Hüttenzustieg
Anzeige

Warm-Up für den Gesäuse-Hüttenrundwanderweg: Mittelschwere Hüttenzustiegstour von Gstatterboden auf die Ennstalerhütte (1.543 m). Sie befindet sich am Fuße des Tamischbachturms inmitten des Nationalparks. Die 1885 erbaute Hütte ist die älteste und somit auch die erste Schutzhütte im Gesäuse. Sie bietet einen einzigartigen 3-Länder-Ausblick in die Berge der Steiermark, Ober- und Niederösterreichs. Insgesamt eine lohnende Tour mit Ausblick auf das umliegende Gesäuse in der Steiermark.

💡

Mit dem Gesäuse Sammeltaxi ist man auch ohne Auto in der gesamten Region mobil. 

Abstieg über die Hochscheiben Alm auf die Kroissn Alm, wo man von der Wirtin mit selbstgemachten Köstlichkeiten und einer Liebe zum Detail bewirtet wird.

Achtung vor dem Weidevieh: Mütter schützen ihre Jungen, Hunde bitte an die Leine.

Anfahrt

Von Wien/Graz und Salzburg/Linz kommend auf der Phyrnautobahn A9; Abfahrt Ardning und weiter auf der Ennstal-Bundesstraße nach Admont. Weiter die Gesäuse Bundesstraße nach Gstatterboden. Beim Bahnhof nach links abbiegen, 100 m geradeaus zum Nationalpark Pavillon, wo der Parkplatz liegt.

Parkplatz

Parkplatz beim Nationalpark Pavillon

Öffentliche Verkehrsmittel

www.gseispur.at (autofreie Mobilität im Gesäuse)
www.verbundlinie.at (Öffentlicher Verkehr in der Steiermark)

Bergwelten entdecken