15.800 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Suldenspitze (3.376 m) und Eisseespitze (3.230 m) - Variante Butzenspitze

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
S- schwierig
Dauer
7:00 h
Länge
20,8 km
Aufstieg
1.820 hm
Abstieg
1.810 hm
Max. Höhe
3.366 m
Anzeige
Bergwelten Bergschule | Mein erster 3.000er

Dein erster 3.000er ruft! Im Online-Kurs lernst du alles, was du für die Hochtour wissen musst.

  • 9 Module
  • Umfangreiche Videos und E-Books
  • Live-Sessions
Jetzt starten

Schöne mittelmäßig anspruchsvolle Skitourenüberschreitung von Martell auf die Suldenspitze und Eisseespitze in der Ortlergruppe. Wenn man die Variante mit dem Anstieg und der Abfahrt über die Butzenspitze wählt, dann wird die Tour technisch bedeutend anspruchsvoller.
Eine ideale Tour für die längeren Frühlingstage.

Wegbeschreibung
Von der Zufallhütte (2.265 m) überschreitet man eine Talstufe und erreicht einen breiten Talgrund des Plimabaches, an dem sich die alte Staumauer befindet. Nun hält man sich rechts (westliche Richtung) und gelangt so in das flache Langertal. Man bleibt am meist ebenen Talgrund und steigt mäßig ansteigend auf den Langerferner.

Man bleibt am nördlichen Rand des Gletschers und überwindet die ersten Stufen. Auf etwa 3.000 m Meereshöhe zieht man die Spur nach Norden (rechts) und steigt auf den Gipfel der Eisseespitze (3.230 m), oder nach Südwesten auf die Suldenspitze (3.375 m). Mäßig steil und stetig ansteigend erreicht man die Eisseespitze.

Nach einer kurzen Gipfelrast, fährt man den Südhang bis zur Abzweigung auf 3.040 m ab. Hier werden die Felle erneut aufgezogen auf und man geht weiter auf den Langerferner in südwestliche Richtung auf die Casatihütte zu. Von dort geht man in einem weiten Rechtsbogen unschwierig auf die Suldenspitze.

Nun befindet man sich an einem wichtigen Schnittpunkt im Herzen der Ortlergruppe. Auf der einen Seite ist der Monte Cevedale und die Zufallspitze zu sehen, westlich/nordwestlich davon die Königspitze und der Ortler.

Wenn man die Tour über die Butzenspitze verlängern möchte, dann zieht man auf 2.800 m nochmal die Felle auf und steigt auf die Scharte (Wegpunkt auf 3.197 m) auf. Über sehr steiles Gelände steigt man auf den flachen Gipfel (Vorsicht Wechten).

Am Gipfel geht man flach nach Osten bis zu den ersten Felsabbrüchen weiter. Je nach Schneeverhältnissen trägt man nun die Ski über den Felsriegel nach unten und bleibt in der Nähe des Grates, bis man etwas südlich (rechts) Gelegenheit hat in den Gipfelhang einzufahren. Nun fährt man durch das Butzental linkshaltend (nordöstlich) auswärts, bis man wieder auf die bekannte Aufstiegsroute trifft.

Für die beiden Varianten Eisseespitze und Butzenspitze (ca. 500 Hm) sind weitere zwei Stunden einzukalkulieren.

💡

Harscheisen und eventuell Leichtsteigeisen sollten bei diesen Touren immer mitgeführt werden.

Anfahrt

Auf der A 22 bis Bozen, Ausfahrt Bozen Süd. Weiter auf der SS 38 über Meran in den Vinschgau bis Goldrain und weiter bis zum Talschluss des Martelltals in Hintermartell.

Parkplatz

Parkplatz am Talschluss in Hintermartell, bei den Berghotels Enzian und Schönblick (2.055 m).

Bergwelten entdecken