san martino basecamp skitour pala schoepf
Foto: Simon Schöpf
Salewa BaseCamp San Martino

Felsenreich: Skitouren in der Pala-Gruppe, Dolomiten

Blog • 15. März 2018
von Simon Schöpf

Skitouren gehen, wo andere Klettern: Die Dolomiten-Landschaft der Pala-Gruppe oberhalb von San Martino di Castrozza lässt sich an landschaftlicher Schönheit kaum überbieten. Unser Redakteur Simon war beim Salewa BaseCamp 2018 mit dabei. Und schwärmt seitdem von hohen Felsen und exzellentem Grappa.

skitour pala cime rosetta dolomiten
Foto: Simon Schöpf
Und unten das Nebelmeer: Auf der Cima Rosetta lässt sich die Sonne ganz wunderbar beim Untergehen beobachten

Was heißt „wunderschön“ auf Italienisch? Dolomiti. Zu diesem gut gemeinten Übersetzungsfehler muss man jedenfalls fast zwangsläufig kommen, wenn man einmal im Winter mit den Tourenski durch das Weltkulturerbe der Dolomiten gestapft ist. Wunderschön, die Dolomiti, einfach nur wunderschön.

Wer sie überhaupt zum ersten Mal zu Gesicht bekommt, der weiß oft gar keine andere Reaktion als genau dieses beständig zu schütteln, voller Ungläubigkeit. So wie Brandon, der gestern aus den USA angekommen ist und nun vor lauter Kopfschütteln Mühe hat, nicht unsere Aufstiegsspur zu verlieren. „Von Utah bis zum Grand Teton, ich habe wirklich schon viele Skigebiete in Amerika gesehen. Aber gegen das hier ist das alles einfach nur mickrig.“ Oder Anna, die nach ihrer 12-stündigen Autofahrt aus Polen zwar noch ein wenig mitgenommen wirkt, deshalb aber keinen Schritt langsamer die zahlreichen Spitzkehren am Südhang des Monte Mulaz hochzieht. Oder Lilly aus der Schweiz, die einfach gar nicht mehr aufhört, zu grinsen. „So schian, so schian!“

Trailer: Salewa BaseCamp 2018

Grund für unsere ausgesprochen internationale Ansammlung an Dolomitenbestaunern ist das Salewa BaseCamp, nun schon zum vierten Mal hier in San Martino di Castrozza in der italienischen Provinz Trentino. Warum ist nicht schwer zu verstehen - einen imposanteren Ort für ein packendes Wochenende voller Skitouren-Action kann man sich kaum vorstellen. Hunderte Meter hohe Steilwände aus gelblichen Dolomitenfels, dazwischen Kare und Rinnen mit meterhoch Pulver, in der Mitte von all dem der liebliche Wintersportort San Martino. Mit dabei ist auch Salewa-Athlet Arnaud Cottet, der meint: „Ich kenne keinen anderen Ort, an dem man so unkompliziert an so geniale Abfahrten kommt.“ Als Pro-Skifahrer muss er es ja wissen.

Aufstieg ins Reich der Felsen: Skitour auf den Monte Mulaz

Die gesamte Dolomiten-Prominenz

Dass die Pala-Gruppe in Alpinistenkreisen eher als Kletter-Destination bekannt ist, wird wohl jedem schnell einleuchten. Massive Steilwände, wohin man blickt – der Monte Agnèr (2.871 m) mit seiner 1.500 Meter langen Nordkante, Sass Maor (2.814 m), Cimon della Pala (3.184 m) – das „Matterhorn der Dolomiten“. Wer aber im Winter anreist, der findet eben auch ein wenig bekanntes Skitourengebiet der Extraklasse. Einige der Pala-Gipfel knacken die 3.000-Meter-Marke, von San Martino aus bewachen die Wände wie eine Bastion die größte Hochebene der Dolomiten, die Hochfläche des Altopiano delle Pale. Im Sommer eine schier endlose Steinwüste, im Winter von einem gigantischen weißen Leintuch überzogen.

Ausblicke deluxe: Pala-Gruppe, Dolomiten

Salewa BaseCamp, das steht erfahrungsgemäß für ein perfekt organisiertes Wochenende voller Abenteuer und für eine gute Zeit mit Gleichgesinnten. Insgesamt 20 Bergverrückte sind wir, angezwitschert aus allen Himmelsrichtungen, aber für die nächsten Tage haben wir ein Ziel: Wir wollen nach oben. Und so erklimmen wir den prominenten Monte Mulaz (2.906 m), den östlichen Eckpfeiler in der Pala-Gruppe. Am Gipfelkreuz (oder besser: Gipfel-Glocke) stellt uns Bergführer Lorenzo die gesamte Prominenz der Dolomiten vor: „Marmolada, die Königin, Langkofel, Tofana, Monte Cristallo, die Civetta … von hier aus siehst du die alle!“

Der Monte Mulaz ist einer der besten Aussichtspunkte in den gesamten Dolomiten. So viele Gipfel wir auch bestaunen, so viele neue Ziele haben wir auch gleich wieder im Kopf. Das wird sich an einem Wochenende zwar schwer ausgehen, aber tja, dann müssen wir wohl nächstes Jahr wiederkommen, nach San Martino di Castrozza.

rosetta palagruppe
Foto: Simon Schöpf
Die Refugi Rosetta: Unser Hüttenstützpunkt am Hochplateau der Pala-Gruppe

INFOS: Salewa BaseCamp

Die Salewa BaseCamps findet jeden Sommer und Winter in verschiedenen, aufregenden Locations der Alpen statt. Teilnehmen am Gewinnspiel kann jeder, die Gewinner erhalten ein Salewa-Outfit sowie ein mehrtätiges Bergabenteuer der Extraklasse. Mehr Informationen findest du hier.

Mehr BaseCamps auf bergwelten.com

Basecamp am Piz Palü, Engadin
Salewa Basecamp Pontresina

Piz Palü: Ästhet in den Ostalpen

Der Traum vom Piz Palü: Wie es sich anfühlt, auf den vielleicht schönsten Berg der Ostalpen zu steigen. Und warum der Schweizer Bergführer Jan Caspar, der schon über hundert mal am Gipfel war, vom Fliegen träumt.
Salewa Basecamp Obergurgl
Hochwilde, Ramolkogel, Langtaler Ferner: Im hintersten Ötztal sind die Ortsnamen Programm. Eine Reportage über lange Gletschertouren, junge Hüttenwirte und Zirbenschnaps auf wilden Gipfeln.

Tourentipps für die Pala-Gruppe

Skitouren • Trentino-Südtirol

Monte Mulaz

Dauer
5:30 h
Anspruch
S schwierig
Länge
16,1 km
Aufstieg
1.216 hm
Abstieg
1.216 hm
Skitouren • Trentino-Südtirol

Cima Valles

Dauer
2:30 h
Anspruch
L+ leicht
Länge
8,5 km
Aufstieg
615 hm
Abstieg
615 hm

Bergwelten entdecken