15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Erlebnisse der „Sternenklasse“

Die winterliche Jungfrau Region im Mondschein entdecken

Anzeige • 16. Dezember 2021

Wenn die Sonne langsam untergeht, die Gondeln in die Remisen einfahren und das Mondlicht die bezaubernde Winterlandschaft bescheint – dann ist noch lange nicht Feierabend in der Jungfrau Region. 

Genussmenschen finden ihr Glück bei Fondue oder Raclette in urigen Hütten. Nimmersatte Wintersportler nehmen mit Ankunft der Dunkelheit bei dem breiten Nachtangebot der Skigebiete der Jungfrau Region Fahrt auf. Eine nächtliche Schlittelfahrt ist ein weiterer Höhepunkt eines Winterurlaubs. 

Folgende Erlebnisse schaffen unvergessliche Erinnerungen unter dem Sternenhimmel:

1. Nachtskifahren

Wedeln im Skigebiet Meiringen-Hasliberg zwischen funkelnden Sternen und Eiskristallen – in der Hauptsaison wird die Piste freitags von 18 bis 21 Uhr für Nachteulen präpariert. Rund 4,5 Pistenkilometer werden beleuchtet und bieten leidenschaftlichen Skifahrern und Snowboardern ein einmaliges Erlebnis.

Das Skigebiet liegt zwischen 600 und 2.500 Meter Seehöhe und erfreut Familien tagsüber mit dem Übungsgelände „Skihäsliland“ ebenso wie Profis mit seinen 60 Pistenkilometern. 

Nach dem Nachtskilauf verwöhnt das Bergrestaurant Mägisalp kulinarisch mit Hausgemachtem aus der Region. Hinab geht es anschließend mit dem Schlitten oder den Skiern in der kalten, klaren Nachtluft. Einen Schlummertrunk kann man sich in der Mausefalle im Hotel Reuti genehmigen. 

Nachtskifahren auf der beleuchteten Piste Mägisalp-Reuti.
Foto: David Birri
Nachtskifahren auf der beleuchteten Piste Mägisalp-Reuti.

2. Nachtschlitteln

Während das Mondlicht die verschneiten Bergsilhouette bescheint, richten Flutlichter gezielt ihre Lichtkegel auf die perfekt präparierten Schlittelpisten im Berner Oberland.

Bei der „Eiger Run“-Strecke sausen die Rodler an der legendären Eiger Nordwand vorbei, ein Spezialzug ermöglicht im Halbstundentakt gleich mehrere Schlittelpartien mit spektakulärer Aussicht.

Mit der Stirnlampe ausgerüstet, ist die Abfahrt von der Bussalp ein besonderes Erlebnis. Zur Stärkung unbedingt ein Käsefondue im Bergrestaurant Bussalp mit sensationellem Blick auf schlafende Felsgiganten genießen.

Ob der Schlitten zu Fuß bei einer Winterwanderung hochgezogen oder die gemütlichere Variante mit der Gondel bevorzugt wird – Nachtschlitteln ist ein spaßiges Erlebnis für Jung und Alt.

Nachtschlitteln auf der Eiger-Run-Strecke.
Foto: Jungfrau Region Tourismus AG
Nachtschlitteln auf der Eiger-Run-Strecke.

3. Nachtlanglaufen

Sieben Kilometer entlang des Gadmerwassers auf dem angelegten, beleuchteten Rundkurs langlaufen – und das unter dem Sternenhimmel! Im Diagonalschritt vorbei an dem bezaubernden Dorf Gadmen in die nächtliche Natur ziehen mit magischen Fernblicken auf die Bergwelt.

Wenn die Kondition noch für weitere Streckenkilometer ausreicht, können motivierte Langläufer mit der Stirnlampe die ganze Runde durch den verschneiten Wald zurücklegen.

Zum Abschluss verwöhnt die Gadmer Lodge, die unmittelbar an der Loipe liegt, mit regionalen Delikatessen.

Top präparierte Loipen Tag und Nacht befahren.
Foto: Jungfrau Region Tourismus AG
Top präparierte Loipen Tag und Nacht befahren.

4. Nachteislaufen

Wenn sich die Temperaturen konstant um die null Grad halten, holen die Meiringer voller Vorfreude die Schlittschuhe aus dem Keller. Das Dorf baut nämlich jährlich auf dem Casinoplatz eine 540 Quadratmeter große Eisbahn auf. Sie ist Treffpunkt für Pirouettendreher und Eisskater aus aller Welt, die unter freiem Himmel im Mondschein genussvoll ihre Runden ziehen.

Zur kulinarischen Stärkung lädt das nahe gelegene Eisbahn-Bistro oder das Sherlock-Holmes-Museum mit seinem legendären Sherlock-Holmes-Fondue ein.

 

Meiringen: Eislaufen unter dem Sternenzelt.
Foto: David Birri
Meiringen: Eislaufen unter dem Sternenzelt.

Mehr Informationen zum Winterparadies Jungfrau Region findest du hier.

Bergwelten entdecken