Peter-Wiechenthaler-Hütte: Eine Insel im Gebirge
Insel im Gebirge

Die Peter-Wiechenthaler-Hütte

Magazin • 17. Juni 2016

Dass Salzburg und Bayern nicht am Meer liegen, entspricht einerseits den Tatsachen, andererseits aber auch wieder nicht. Beide Bundesländer teilen sich nämlich das Steinerne Meer, ein weitflächiges Karstplateau auf gut 2.000 Meter Seehöhe, das mit seinen mehr als 60 Gipfeln an die Dünung eines erstarrten Meers erinnert.

Ganz am südwestlichen Rand des Steinernen Meeres, und zwar genau über Saalfelden, erhebt sich die Peter-Wiechen­thaler-Hütte wie ein Leuchtturm aus der felsigen Brandung. Hier ist der Ausblick auf das Salzburger Saalachtal grandios und das Wiener Schnitzel das beste weit und breit.

Mehr über die Peter-Wiechenthaler-Hütte steht im Bergwelten Magazin April / Mai 2016.

Peter-Wiechenthaler-Hütte
Die Peter-Wiechentaler-Hütte (1.752 m) steht am südwestlichen Rand des Steinernen Meeres etwa 1.000 Höhenmeter oberhalb von Saalfelden in Salzburg. Sie befindet sich in den Berchtesgadener Alpen und auf dem Weg zum Persailhorn bzw. zu den drei dahinter liegenden Gipfeln Breithorn, Mitterhorn und Ahlhorn.  Die Hütte ist ein beliebtes Ziel auf Tageswanderungen aus dem Großraum Saalfelden und dem Saalfeldener Becken herauf, um am Fuß der genannten Gipfel ein paar schöne Stunden, mit sich oder mit der Familie, zu verbringen. Sie hat aber auch Basislager-Charakter für Bergsteiger, die von ihr aus Gipfelbesteigungen, Klettersteig-Begehungen und Überschreitungen im Steinernen Meer unternehmen. Die Lage der Hütte ist, aufgrund der Rundum- und Fernsicht, die sie bietet, einfach phänomenal.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken