Blitz-Interview

Patricia Kaiser: „Ich bin eine Schönwetterwanderin“

Interview • 15. März 2016
von Christoph Rietner

Patricia Kaiser kommt viel herum: Die ehemalige Miss Austria ist heute noch als Model aktiv und Botschafterin für den Wings for Life World Run. Uns hat sie verraten, was sie in die Berge zieht.

Patricia Kaiser am Berg
Foto: Patricia Kaiser
Auch in ihrer Freizeit ist das Model gerne am Berg unterwegs.

Bergwelten: Wann waren Sie zum letzten Mal am Berg?

Patricia Kaiser: Für ein Shooting am Hintertuxer Gletscher.

Und was war der höchste Punkt, an dem Sie je waren?

Auf einem Gipfel in St. Moritz auf zirka 3.300 Metern – auch für ein Shooting. Da hat uns aber der Helikopter raufgeflogen.

Auf welcher Seehöhe sind Sie schon einmal um ein Autogramm gefragt worden?

Autogramme am Berg? Der Berg kennt keine Stars, er ist selbst der Größte!

Was war Ihr erstes Bergerlebnis?

Mein Vater wusste immer, wie er mich motiviert. Unsere internen Rennen, wer als erstes den Gipfel erreicht, haben mir viel Spaß gemacht.

Patricia Kaiser
Foto: privat
Patricia Kaiser beim Skifahren

Sind Sie in den Bergen lieber alleine oder gemeinsam unterwegs?

Ich bin sehr gerne in netter Gesellschaft, die von der Anstrengung ablenkt!

Haben Sie eine Lieblingshütte?

Ich liebe die Postalm, dort gibt es den besten Käse.

Haben Sie einen Schicksalsberg?

Nicht unbedingt, aber ich liebe das Salzkammergut und seine Berge.

Verraten Sie uns Ihre Lieblingswanderroute?

Die muss vor allem eines sein: abwechslungsreich!

Wischen oder falten – benutzen Sie Navi-Apps oder Wanderkarten?

Das Handy ist am Berg nicht dabei. Es lebe die gute alte Wanderkarte.

Bergauf oder bergab?

Bergauf! Man kann so vieles entdecken und freut sich bereits auf eine herrliche Jause und den perfekten Ausblick am Gipfel.

Germ- oder Speckknödel?

Zuerst die Speck- und dann den Germknödel!

Sind Sie schon mal in Bergnot geraten?

Ich bin eher eine Schönwetterwanderin.

Sind die Berge ein guter Rückzugsort?

Ich wünschte, ich hätte Berge in meiner Nähe - aber der Anninger ist ja auch nicht schlecht!

Was kann man am Berg fürs Leben lernen?

Loslassen und die kleinen Augenblicke schätzen und genießen.
 

Weitere Blitz-Interviews

Stermann und Grissemann
Da gibt’s für uns nichts zu lachen: Die Satire-Sonny-Boys und „Willkommen Österreich“-Moderatoren Stermann und Grissemann sind ziemliche Bergmuffel. Erklommen haben der gebürtige Tiroler und der zugereiste Rheinländer vor allem den Olymp der österreichischen Kabarettszene und so manchen Gipfel der Frechheit. Wo man ihnen beizeiten aber doch am Berg begegnet und wie sie es mit dem Campen halten, verraten sie uns im Kurzinterview.  
Dr. Heinz Fischer Interview Wandern
„Land der Berge...“ heißt es in der österreichischen Bundeshymne – keiner weiß das besser als der ehemalige Bundespräsident Dr. Heinz Fischer. Und zwar nicht nur aus der Theorie: Schon seit seiner Kindheit und Studentenzeit zieht es den gebürtigen Steirer in die Berge. Auch während seiner Amtszeit nutzte er, sofern es der Terminplan zuließ,  den Präsidenten-Sommersitz im steirischen Mürzsteg zu ausgiebigen Wanderungen, besonders gerne mit seiner Frau Margit. Im präsidentiellen Ruhestand soll der Berg-Leidenschaft natürlich noch verstärkt gefrönt werden. Wo genau, verrät er uns Dr. Heinz Fischer im Blitz-Interview.
Bianca Schwarzjirg im Interview
Puls4-Frühstücks-TV-Moderatorin Bianca Schwarzjirg verbringt viel Zeit vor der Kamera und zierte schon die Cover etlicher Magazine. Am liebsten aber schnürt sie die Wanderschuhe und macht sich auf in die Berge. In Bad Gastein (Salzburg), wo die gebürtige Wienerin wohnt, hat sie nicht nur einen Wasserfall, sondern auch ganz viele prächtige Wanderziele direkt vor der Haustüre. Uns verrät sie, wo sie am liebsten ihren verdienten Kaiserschmarrn schlemmt.
The Makemakes Interview
Oben und unten – The Makemakes kennen beides. Als Chartstürmer schafften es die österreichischen Rocker bis auf Platz 2 der heimischen Hitparade, beim Song Contest 2015 in Wien hingegen gab es mit null Punkten einen Bauchfleck. Als Tiefpunkt ihrer Karriere empfanden das die drei sympathischen Musiker und Naturliebhaber aus dem Salzkammergut aber nicht, ganz im Gegenteil. Als „Zeros“ berühmt geworden, arbeiten sie sich durch ganz Europa tourend kontinuierlich nach oben. Weshalb sich Hüttenwirte über sie beschweren und ob ihr nächster Gipfel daheim oder in den Hollywood Hills liegt, verraten sie uns im Blitz-Interview.
Armin Wolf im Bergwelten Interview
ZIB2-Nachrichtenmoderator Armin Wolf bringt in seinen Live-Interviews regelmäßig Politiker ins Schwitzen, selber tut er sich schweißtreibende Unternehmungen weniger gern an – zumindest wenn es bergauf gehen soll. Doch wer hätte das gedacht? Der in jungen Jahren aus Tirol nach Wien übersiedelte Stadtmensch und Twitter-Fan ist Urenkel eines bekannten österreichischen Bergsteigers: Viktor Wolf von Glanvell, der in den Dolomiten zahlreiche Erstbesteigungen gemacht hat. Im Blitz-Interview erzählt er uns von seiner (lange zurückliegenden) Berg-Vergangenheit.

Bergwelten entdecken