Anzeige

Lötschenpasshütte

2.690 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober
November bis April

Mobil

+41 79 449 01 47

Telefon

+41 27 939 19 81

Homepage

https://www.loetschenpass.ch/

Betreiber/In

Beat Dietrich

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
2 Betten 80 Schlafplätze

Details

  • Seminarraum
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang
Anzeige

Lage der Hütte

Die Lötschenpasshütte (2.690 m) liegt auf dem Übergang zwischen dem Kandertal und dem Lötschental und ist sowohl im Sommer als auch im Winter bewartet. Im Sommer ist die private Hütte am einfachsten von der Lauchernalp aus in ca. 2:30 h zu erreichen, aber auch der Aufstieg von Kandersteg ist ein beliebter und abwechslungsreicher Hüttenzustieg. Einzelpersonen, Familien, Gruppen und Schulklassen finden auf dem Lötschenpass eine interessante Umgebung zum Verweilen. Alpinwanderer erklimmen das Hockenhorn, mit 3.293 m einer der höchsten Wandergipfel der Schweiz. Auch Bergsteiger und Kletterer kommen mit der Besteigung des Balmhorns, des Ferdenrothorns oder im Klettergarten auf ihre Kosten.

Im Winter zählen Skitourengeher, Freerider und Schneeschuhwanderer zu den Hüttengästen.

Leben auf der Hütte

Die im Minergie-Standard ausgebaute Hütte lädt zum Verweilen ein. Grosse Panoramafenster im gemütlichen Aufenthaltsraum geben den Blick frei auf die Walliser Viertausender. Auf der Terrasse lassen sich regionale Spezialitäten und feine Walliser Weine geniessen. Im Sommer begeistert der kleine Alpenzoo Klein und Gross: zwei Hängebauchschweine, Hühner, Katzen und ein Hund tummeln sich rund um die Hütte. Aber auch wild lebende Tiere wie Steinbock, Murmeltiere, Schneehühner oder Bartgeier lassen sich regelmässig beobachten und bestaunen. Kleine Bergseen auf dem Hochplateau rund um die Hütte laden zum Baden und Spielen ein und sind insbesondere für Familien ideal.

Gruppen finden im abtrennbaren Theorieraum für bis zu 25 Personen die ideale Infrastruktur für Kurse und Seminare. Auch Schulklassen sind herzlich willkommen: das Hüttenteam stellt den Lehrpersonen Unterrichtsmodule und das dazugehörige Arbeitsmaterial zu verschiedensten alpinen Themen zu Verfügung. So steht einem unvergesslichen Klassenlager nichts mehr im Weg. 

Das langjährige Hüttenteam rund um den Besitzer und Hüttenwart Beat Dietrich sorgt dafür, dass der Aufenthalt auf dem Lötschenpass zu einem unvergesslichen Erlebnis wird. 

Gut zu wissen

Reservierung notwendig, Zahlungsmöglichkeiten: bar in CHF oder Euro, Hunde schlafen im Aufenthaltsraum (bitte vorgängig anmelden),  Duschen vorhanden (im Sommer wenn genügend Wasser), Theorieraum für ca. 25 Personen, keine Lademöglichkeit für Natels, Fotoapparate etc.

Anfahrt

Zustieg vom Lötschental
Über Martigny ins Rhonetal nach Steg, weiter Richtung Norden ins Lötschental zur Luftseilbahn Wiler.

Zustieg vom Gasteretal
Über Spiez und den Thunersee nach Kandersteg zum Bahnhof.

Nach Selden/Gasterntal fährt im Sommer ein Taxibus auf Voranmeldung (+41 33 671 11 71)

Parkplatz

In Wiler bei der Luftseilbahn, in Goppenstein beim Bahnhof oder in Kandersteg hinter dem Bahnhof.

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Ausgangspunkte der Hüttenzustiege (Ferden, Lauchernalp, Fafleralp, Kandersteg, Leukerbad) sind sehr gut mit Zug, Bus oder Seilbahn erreichbar

Flankiert von mächtig aufragenden Felswänden der umliegenden Dreitausender, liegt die Lämmerenhütte, eine Berghütte der Sektion Angenstein des Schweizer Alpen-Clubs (SAC), in einer rauen, wild anmutenden Gebirgslandschaft in den Berner Alpen im Schweizer Kanton Wallis. Fels, Eis und Schnee dominieren hier die Szenerie und bieten eine breite Bühne für Kletterer, Hochtourenbegeisterte und Skitourengeher.  Auf der Zustiegsroute über den Gemmipass passieren Bergwanderer den Daubensee und den Lämmerensee am Lämmerenboden auf 2.296 m. Darüber, auf 2.507 m, thront die Lämmerenhütte. Die Hütte hat sich als ausgezeichneter Ausgangspunkt für Gipfel- und Hochtouren etabliert. Viele Touren führen Bergsteiger auf vergletscherte Gipfel über dreitausend Meter Seehöhe. Das Daubenhorn (2.941 m), das Schwarzhorn (3.104 m), das Schneehorn (3.178 m) und das Steghorn (3.146 m) sind beliebte Tourenziele. Der Wildstrubel ist, mit seinen drei Gipfeln über dreitausend Metern hier die bekannteste Gebirgsgruppe.  Die Wilden W – eine mehrtägige Skitour quer durch den attraktivsten Teil des Berner Oberlandes, führt über das Wildhorn und den Wildstrubel zur Lämmerenhütte als Etappenziel.  Rund um die Hütte finden Kletterer an die achtzig Kletterrouten mit Schwierigkeitsgraden von 3a bis 7b+, aufgeteilt auf sieben Sektoren.  Das alpine Dorado rund um die Lämmerenhütte, welches entsprechende, alpine Erfahrung voraussetzt, wird auch gern in Form von geführten Touren von Bergsteigern entdeckt. Christian Wäfler - Bergführer, Skilehrer und Hüttenwart der Lämmerenhütte, bietet eine breite Palette an geführten Touren in dieser Region an.  
Geöffnet
Feb - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken