Berggasthaus Tierwis

2.085 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Ab Ende Mai an schönen Wochenenden und von Juli bis Mitte Oktober täglich geöffnet.

Telefon

+41 71 364 1235

Homepage

https://www.tierwis.ch

Betreiber/In

Familie Schoop

Räumlichkeiten

Matratzenlager
50 Schlafplätze

Lage der Hütte

Das Berggasthaus Tierwis liegt am Sattel zwischen Graukopf und Granzkopf, genau auf der Grenze zum Appenzellerland und Toggenburg in der Schweiz. Das Haus befindet sich auf einer Höhe von 2.085 m und bietet durch seine spezielle Lage eine wunderbare Aussicht in die umliegende Bergwelt. Richtung Norden reicht die Sicht über die sanften Hügel des Appenzellerlandes bis in den süddeutschen Raum und wer die Blicke Richtung Süden schweifen lässt, erkennt die hohen Gipfel der Alpen.

Wanderer und Kletterer finden in der Umgebung ein reiches Betätigungsfeld.

Kürzester Weg zur Hütte

Der Zustieg erfolgt meist von der Schwägalp.

Gehzeit: 1:45 h

Höhenmeter: 740 m

Alternative
von Unterwasser/Wildhaus, 3 h; von der Bergstation der Luftseilbahn Schwägalp-Säntis, 1h

Leben auf der Hütte

Bereits sei über 100 Jahren steht an dieser Stelle eine Bergsteigerunterkunft. Dank Materialseilbahn von der Schwägalp kann das Schutzhaus täglich mit frischen Lebensmitteln und sonstigem Bedarf beliefert werden. Die Bahn ist eine der ältesten Materialseilbahnen in Europa und wurde damals für den Bau der Tierwis errichtet und musste per Hand von vier Männern mit einer Kurbel bedient werden. Heute betreibt zum Glück ein VW-Motor die Seilbahn. 
Die Küche im Alpengasthaus verarbeitet Produkte aus der lokalen Produktion und verwöhnt mit typischen Speisen und Getränken der Umgebung.

Jede Saison sind die drei Katzen Floh, Mammut und Salewa mit auf der Hütte. Die eigenen Hühner sorgen für täglich frische Frühstückseier. 

In der Nähe des Gasthauses befindet sich ein Klettergarten. Gehzeit ca. 10 Minuten.

Gut zu wissen

Das Berggasthaus Tierwis ist an schönen Wochenenden ab Ende Mai und von Juli bis Mitte Oktober täglich geöffnet. Im gemütlichen Restaurant finden ca. 60 Personen Platz und auf der Terrasse können 40 Personen ihre Speisen und Getränke genießen.

In sechs verschiedenen Schlafräumen kann das Berggasthaus 50 Personen einen Übernachtungsplatz bieten. In den Sommermonaten wird gebeten, kurzfristige Buchungen telefonisch durchzuführen, da während der Saison die e-mails nur unregelmäßig kontrolliert werden können.

Touren und Hütten in der Umgebung

Säntis (2.501 m), Girenspitz (2.253 m)

Übergänge
Bernhalden - Tierwis – Schwägalp (5:30 h), Schwägalp auf den Säntis (3:30 h)

Anfahrt

Vom Bodensee
Über St. Gallen oder Wil auf der A1 zur Ausfahrt St. Gallen/Winkeln. Weiter nach Süden Richtung Waldstatt und dort über Urnäsch zur Schwägalp hochfahren.

Von Süden
Vom Obersee, Walensee oder Vaduz nach Nesslau-Krummenau. Dort die Schwägalp-Straße hoch zum Ausgangspuntk.

Parkplatz

Schwägalp

Die Ochsenhütte liegt auf der wunderschönen Alp Selun in einer Höhe von 1.677 m im Churfirsten-Gebirge in den Appenzeller Alpen in der Schweiz. Der Gebirgszug erstreckt sich dabei zwischen dem Toggenburger Tal und dem Walenstädter See im Kanton St. Gallen. Die Ochsenhütte liegt dem Hausberg der Alm - dem Selun mit 2.205 m - auf dessen Nordseite zu Füssen, von wo aus der Gipfel auf einem leichten Weg erreicht werden kann.  Die gesamte Region ist ein wunderbares Wandergebiet, das Dank Seilbahn auch leicht zu erreichen ist. Neben dem Selun bieten sich viele weitere Gipfel des Churfirsten zur Besteigung an und alle bieten sie Traumaussichten. Außerdem führt der Toggenburger Höhenweg an der Ochsenhütte vorbei, für den sie eine willkommene Einkehrmöglichkeit und sogar Übernachtungsstützpunkt ist. 
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Vorarlberg

Pfälzerhütte (2.108 m)

Die Pfälzerhütte ist eine Schutzhütte des Liechtensteiner Alpenvereins und liegt am Bettlerjoch auf 2.108 Metern im Rätikön in Liechtenstein. Die österreichische Staatsgrenze ist nur einen Katzensprung entfernt. Die urige Hütte ist vor allem als Zwischenstation bei diversen Gipfeltouren, wie etwa auf den Naafkopf (2.571 m), den Augstenberg (2.359 m) oder die Schesaplana (2.965 m), sehr beliebt. Auch der Übergang zur Mannheimer Hütte (2.679 m) über den Liechtensteiner Weg ist sehr empfehlenswert. Oberhalb der Hütte gibt es außerdem einen kleinen Klettergarten mit Routen der Schwierigkeitsgrade 4 bis 7. Die nötige Kletterausrüstung wird auf der Hütte vermietet.  
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Vorarlberg

Douglasshütte (1.976 m)

Die Douglasshütte steht am Ufer des Lünersees am Ende des Brandnertals im Rätikon in Vorarlberg. Der Lünersee wurde von unseren Lesern zu einem der schönsten Seen Österreichs gewählt. Ein Besuch ist zu empfehlen. See und Hütte liegen zu Füssen der Schesaplana, dem höchsten Berg des Rätikons. Gemeinsam bilden sie ein einzigartiges alpines Ensemble. Die Bergsee-Hütte zieht Wanderer, Bergsteiger und Fischer gleichermaßen an. Das Haus am Lünersee wurde nach dem schottischen Industriellen, Naturforscher und Mitbegründer des Vorarlberger Alpenvereins, John Sholto Douglass, benannt und in dessen Beisein 1871 eröffnet. Seit 1960 steht das Schutzhaus an seinem heutigen, markanten Platz. Es ist großzügig angelegt, hell, modern und umgeben von den Gipfeln Seekopf, Schafgafall,  Die Erreichbarkeit mit der Lünerseebahn und die Umgebung macht die Douglasshütte zu einem empfehlenswerten Ausflugsziel für Familien.   
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken