15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Wissen

Wie trägt man Babys am Berg?

• 1. Oktober 2021

Vom Kinderwagen bis zur Kraxe – so nehmt ihr euren Nachwuchs sicher auf Wanderungen mit.

Thule Sapling Kraxe mit Wanderern
Foto: Bergwelten
Die Kraxe (am Bild die Thule Sapling) ist eine von mehreren Möglichkeit, das Baby in die Natur mitzunehmen
Anzeige

1. Kinderwagen

Für eine gemütliche Almwanderung bietet sich ein geländegängiger Kinderwagen oder Buggy an. Es gibt sogar Wanderführer, die wagentaugliche Wege ausweisen – auch wir haben uns dem Thema Familienfreundliche Touren gewidmet.
Nicht zu unterschätzen: Bergaufschieben ist zwar ein gutes, aber auch anstrengendes Training – bergab braucht man eine Bremse.

Wanderer mit Kinderwagen
Foto: Tatiana Syrikova / Pexels
Für gemütliche Wanderungen eignet sich ein Kinderwagen

2. Tuch oder System

Für steilere Strecken kommt besser ein Tragetuch zum Einsatz. Wenn das Baby ganz nah an der Brust von Mama oder Papa ist, klappt die Gewichtsverteilung gut, was die Sache weniger anstrengend macht. Sobald das Kind eine gute Kopfkontrolle hat, kann es auch an den Rücken gebunden werden. Muss es mal schneller gehen, bietet sich ein Tragesystem an. Wichtig dabei: Das Baby sollte in der Trage einen runden Rücken machen, die Beine sollten in Hockstellung sein.

Tragesystem für Baby
Foto: RODNAE Productions / Pexels
Wenn es schnell gehen muss, bietet sich ein Tragesystem an

3. Kraxe

Sobald der Nachwuchs ein bisschen größer ist und schon eine Zeit lang frei sitzen kann, könnte sich die Anschaffung einer Kraxe lohnen. Die Vorteile sind eine gute Lastenverteilung, Tragekomfort und Belüftung für die Trägerin oder den Träger und Bewegungsfreiheit sowie ein besserer Rundumblick fürs Kind. Dass es sowohl für die tragende als auch für die getragene Partei anstrengend werden kann, sollte nicht unterschätzt werden.

Unterwegs mit einer Kraxe

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken