15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Berg-Know-How

Undichte Bergschuhe

Tipps & Tricks • 30. Juli 2016
1 Min. Lesezeit

Wir alle wissen: Ein guter Bergschuh hat seinen Preis. Umso ärgerlicher, wenn der dann nach nur wenigen Touren bereits undicht ist – und die Füße nass werden. Wir haben einen Tipp.

Berg-Know-How: Undichte Bergschuhe
Foto: Mauritius Images/Ange/Alamy
Gore-Tex Bergschuhe aus Leder
Anzeige
Anzeige

Bei Leder-Bergschuhen reicht ein Imprägnier-Spray oft nicht aus, um zu gewährleisten, dass dass das Obermaterial des Schuhs nachhaltig wasserabweisend bleibt. Insbesondere bei hochalpinen Touren im Schnee oder starkem Regen am Berg wäscht sich der Imprägnier-Schutz schnell ab. Selbst bei einem Schuh mit GORE-TEX® Membrane sollte das Obermaterial von Zeit zu Zeit gepflegt und imprägniert werden, da so verhindert werden kann, dass es sich mit Nässe vollsaugt und der Schuh dadurch schwer wird und schlecht trocknet. Die Membrane selbst benötigt keine Pflege. Das Leder jedoch verliert seine Elastizität und wird brüchig.  

Speziell bei Lederschuhen gilt: Werden „Lederöle“ oder „Lederfette“ verwendet, können die Poren des Leders verstopfen. Die Folge: Der Schuh büßt seine Atmungsfähigkeit ein. Ergiebiger wirkt Schuhwachs – etwa Biwax von Collonil oder Leather Wax von Toko aus Bienenwachs. Schuhwachs hat gleich zwei Vorteile: Zum einen pflegt es das Leder des Schuhs und zum anderen wirkt es wasserabweisend, ohne dabei jedoch die Poren zu verstopfen. Die Auswahl an Produkten ist groß, die Präferenzen verschieden. Beim Ausloten seines persönlichen Favoriten sollte man jeweils einzig auf die richtige und regelmäßige Anwendung achten. Und die ist denkbar einfach:

  • Schuhbänder ausfädeln
  • Das Wachs wie eine Schutzschicht auf das Leder reiben

Bei regelmäßiger Pflege mit Wachs wird das Leder mit der Zeit speckig und schützt so vor Wind und Wetter – vor allem aber natürlich: vor nassen Füßen.

Bergwelten entdecken