15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Zurück zur Natur

Wasserdicht und atmungsaktiv – ein Gegensatz?

Anzeige • 30. September 2019

Bisher waren wasserdichte Materialien in der Regel laut, steif und hatten ein relativ großes Packmaß. Mit einer neuen Technologie kann im Prinzip jedes Bekleidungsstück atmungsaktiv, wasserdicht und erstmals auch bequem sein.

FUTURELIGHT™ - ein neues atmungsaktives, wasserdichtes Material.
Foto: The North Face
FUTURELIGHT™ - ein neues atmungsaktives, wasserdichtes Material.

Wir erinnern uns gerne an die 80er Jahre, die Mode betreffend waren sie ja ganz besonders bemerkenswert. Unvergesslich bleiben die Skioveralls in leuchtenden (Neon-)Farben, die nicht nur unübersehbar, sondern auch einigermaßen wasserdicht waren. Wasserdichtes Gewebe war relativ neu, aber das Material auf Kunststoffbasis war bei jeder Bewegung „laut“ und so steif, dass es einfach viel zu viel Platz im Gepäck in Anspruch nahm. Aber unübersehbar und wasserdicht – das waren schon Vorteile auf der Piste.

Wasserdicht: kein Nonplusultra

Davon abgesehen war man aber immer froh, das Ding wieder ausziehen zu dürfen, denn von atmungsaktiv war damals noch keine Rede. Die Feuchtigkeit konnte zwar nur begrenzt zum Körper vordringen – aber nach einer Weile der sportlichen Betätigung wurde die Feuchtigkeit von innen zum Problem. Wasserdicht gut und schön – aber das allein machte den Sport noch nicht wirklich schöner. Wer hätte sich damals gedacht, dass es einmal wasserdichte und atmungsaktive Bekleidung geben würde?

Die Wurzeln von FUTURELIGHT™ liegen in den Bergen.
Foto: The North Face
Die Wurzeln von FUTURELIGHT™ liegen in den Bergen.

Zurück zur Natur

Es liegt in der Natur des Menschen, dass er sich am liebsten draußen aufhält, sich uneingeschränkt bewegen – und dabei auch möglichst wohlfühlen möchte. Generationen von Forschern haben daran gearbeitet, Materialien zu entwickeln, die diese Paarung von absoluter Bewegungsfreiheit und absolutem Wohlgefühl ermöglichen. Also wasserdicht, atmungsaktiv und bequem. Dass dies tatsächlich möglich ist, hat The North Face nun mit FUTURELIGHT™ bewiesen.

Stichwort Nanospinning

Das Geheimnis: Mittels eines neuen Fertigungsprozesses entstehen Öffnungen im Nanometerbereich des Materials, diese machen es besonders porös und luftdurchlässig. Gleichzeitig ist das Material aber auch absolut wasserdicht. Die Nanospinning-Technologie kann aber auch hinsichtlich Dehnbarkeit, Atmungsaktivität, Robustheit oder Struktur „maßgeschneiderte“ Lösungen anbieten und sich so an individuelle Anforderungen von Athleten und Kunden anpassen. Nicht zuletzt ermöglicht sie die nachhaltige Produktion dreilagiger Kleidungsstücke, die umweltfreundlich aus Recyclingmaterial, mit reduziertem Chemikalieneinsatz und in einer sauberen, solarbetriebenen Fabrik hergestellt werden.

Die FUTURELIGHT™ - Flight Series Jacke wurde entwickelt, um Läufern zu helfen, länger, schneller und stärker zu laufen, während sie auf dem Trail unterwegs sind.
Foto: The North Face
Die FUTURELIGHT™ - Flight Series Jacke wurde entwickelt, um Läufern zu helfen, länger, schneller und stärker zu laufen, während sie auf dem Trail unterwegs sind.

Im Praxistest mit Auszeichnung bestanden

FUTURELIGHT™ musste sich schon im Vorfeld in der Praxis bewähren und in zahlreichen Härtetests bestehen. Der Bergsteiger Jim Morrison hat damit 2018 drei 8000er bestiegen und ist sie auf Ski wieder hinuntergefahren. Doch nicht nur er hat das Material auf Herz und Nieren getestet: Insgesamt zwei Jahre lang wurde FUTURELIGHT™ von Athleten auf der ganzen Welt beim Klettern, Skifahren, Wandern, Snowboarden und Laufen eingesetzt. Fazit: Das Material hat jeden Einsatz bei jedem Wetter mit Bravour bestanden. Was kann man jetzt noch von einem wasserdichten Stoff erwarten?

Die FUTURELIGHT™ - Technologie kommt ab sofort in den Top-Performance-Kollektionen Steep Series, Summit Series und Flight Series zum Einsatz.

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken