Der Rücksack der durch ziehen eines Griffs Lebens retten kann

Schwimmhilfe: Rucksäcke mit Lawinen-Airbags

Produkt • 13. Oktober 2015

LVS-Gerät, Schaufel und Sonde sind die Grundausstattung beim Skitourengehen. Zusätzliche Sicherheit bieten Rucksäcke mit Airbag. Wir stellen 8 Modelle vor.

Das Prinzip hinter dem Lawinen-Airbag: In einem bewegten Medium sammeln sich größere Partikel an der Oberfläche. Daher landen in der Müslibox Crunchies oben, Rosinen und Brösel sinken zu Boden. Einem Menschen in der Lawine hilft deshalb der zusätzliche Luftkörper.

Bei den meisten Lawinen-­Airbags wird durch Ziehen ­eines Griffs eine Gaspatrone ge­öffnet. Das Gas reißt Umgebungsluft mit und füllt in drei Sekunden den mehr als 150 Liter großen Ballon. ­Anders funktioniert das Jetforce-System: Hier bläst ein Ventilator Luft in den Ballon.

Lawinen-Airbag-Rucksäcke im Test
Foto: Kurt Keinrath und Michael Zechany

(1) ABS Vario 32

ABS hat vor 30 Jahren die ­ersten Airbag-Rucksäcke entwickelt. Heute setzt der deutsche Her­steller auf zwei Auftriebskörper. Bei der Auslösung wird die Gaspatrone nicht mechanisch, sondern durch Explosion einer kleinen Sprengkapsel angestochen. Daher muss der Griff beim Wiederbefüllen der Patrone ausgetauscht werden. Der Vario 32L ist ein Rucksack für Tagestouren.

Dank rundumlaufendem Reißverschluss kann der Packsack vom Rückenelement entfernt und durch einen kleineren (im Bild: Vario 24) oder größeren Sack ersetzt werden.

Volumen: 32 Liter
Gesamtgewicht: 3,0 kg
Preis: EUR 790

(2)  DEUTER OnTop ABS 30

Der Name Deuter steht für überlegt gebaute Rucksäcke mit hohem Trage­komfort. Zur Sicherheit seiner Kunden rüstet der deutsche Her­steller das Modell OnTop ABS 30 mit dem Airbag-System von ABS aus. Das fast baugleiche Modell OnTop ABS 28 SL ist speziell auf die weibliche Anatomie zugeschnitten.

Volumen: 30 Liter
Gesamtgewicht: 3,2 kg
Preis: EUR 840

Lawinen-Airbag-Rucksäcke im Test
Foto: Kurt Keinrath und Michael Zechany

(3) ORTOVOX Tour 32 + 7 ABS

Auch Ortovox bietet Rucksäcke mit den TwinAirbags von ABS an. Durch Öffnen eines Reißverschlusses kann das Fassungsvermögen um 20% erhöht werden, womit sich der Tour 32 + 7 ABS auch für Hoch­touren eignet. Für Damen gibt es den um zwei Liter kleineren Tour 30 + 7 Woman ABS im Programm.

Volumen: 37 Liter
Gesamtgewicht: 3,7 kg
Preis: EUR 860

 

(4) MAMMUT Light Protection Airbag

Der Light Protection Airbag bietet zusätzlich Schutz vor mechanischen Verletzungen. Dank speziell geformtem Auftriebskörper werden in der Lawine Kopf und Brustbereich ein­gehüllt. Das Airbag-System kann vollständig herausgenommen und mit einem anderen Rucksack dieser Serie verwendet werden. Die Rückenlänge ist auf den Benutzer anpassbar.

Volumen: 30 Liter
Gesamtgewicht: 2,6 kg
Preis: EUR 700


(5) MAMMUT Light Removable Airbag

Das Removable-Airbag-System besitzt einen quadratischen Auftriebskörper, der sich hinter dem Kopf entfaltet. Der Airbag kann bei Bedarf in einen Rucksack mit größerem oder kleinerem Volumen eingebaut ­werden. Er ist ein Leichtgewicht unter den Lawinen-Airbags, bietet aber dennoch alles, was man von einem Skitouren-Rucksack erwartet.

Volumen: 30 Liter
Gesamtgewicht : 2,4 kg
Preis: EUR 580

Lawinen-Airbag-Rucksäcke im Test
Foto: Kurt Keinrath und Michael Zechany

(6) BCA Float 32

Backcountry Access (BCA) hat für den heurigen Winter die Rucksackmodelle komplett überarbeitet. Der Float 32 sitzt dank höhenverstell­barem Hüftgurt und neuer ergonomischer Form noch besser am Rücken. Der Auslösegriff kann wahlweise rechts oder links sowie in passender Höhe montiert werden. Der Ballon wird über das seit Jahren bewährte BCA-Airbagsystem befüllt.

Volumen: 32 Liter
Gesamtgewicht: 3,1 kg
Preis: EUR 570

 

(7)  PIEPS Jetforce Tour Pro 34

Beim Jetforce Tour Pro 34 kommt Hochtechnologie zum Einsatz, die Pieps gemeinsam mit Black Diamond entwickelt hat. Kernstück ist der Ventilator, der den 200 Liter großen Luftkörper in drei Sekunden füllt. Der kompakte Lithium-Ionen-Akku gibt Energie für mindestens vier Aus­lösungen. Nach drei Minuten wird der Airbag automatisch entleert, ­wodurch sich der Schneedruck auf den Verschütteten verringert und sich eine große Atemhöhle bildet.

Volumen: 34 Liter
Gesamtgewicht: 3,5 kg
Preis: EUR 1.100

 

(8) COTT Air Free AP 30

Scott ist mit dem Alpride-System der Newcomer unter den Airbag-­Herstellern. Anstatt einer großen Gaspatrone kommen beim Alpride-System zwei kleine Patronen zum Einsatz. Die zeitgleiche Auslösung erfolgt durch kräftiges Ziehen des Griffs, der am rechten oder linken Schulterträger montiert werden kann. Der 150 Liter große Luftsack ist binnen dreier Sekunden gefüllt und legt sich im Halbkreis um die Schultern.

Volumen: 30 Liter
Gesamtgewicht: 2,8 kg
Preis: EUR 640


Mehr Produkte für sicheres Tourengehen gibt es im Bergwelten Winterspecial 15/16 zu finden.

Bergwelten entdecken