Österreich entdecken

Lust auf Abenteuer? 5 Mal Adrenalin pur

Anzeige • 22. April 2021

Gehört ihr zu jenen, die den Nervenkitzel suchen, die über sich selbst hinauswachsen und am Ende des Tages müde, aber glücklich die bestandenen Herausforderungen Revue passieren lassen wollen? Dann haben wir hier 5 Abenteuertipps im Montafon, in Zell am See-Kaprun und in Seefeld in Tirol für euch, die euer Herz mit Sicherheit höherschlagen lassen.

Klettersteig Gargellner Köpfe
Foto: Stefan Kothner, Montafon Tourismus GmbH Schruns
Klettersteig Gargellner Köpfe

1. Wasser-Abenteuer in Seefeld: mit dem Kajak am Wildfluss 

Wasser übt eine ganz besondere Faszination auf uns aus – das war schon immer so. Abenteuerlich wird es vor allem dann, wenn das Wasser sich von seiner wilden, ungestümen Seite zeigt – etwa als rasch dahinfließender Wildfluss, der sein Gesicht ständig ändert. Einer der beliebtesten Wildflüsse der Alpen ist zweifelsohne die junge Isar im Bereich des Karwendelgebirges in der Olympiaregion Seefeld in Tirol. Eingebettet in eine traumhafte Bergkulisse kann man die Isar auf der 12 Kilometer langen Strecke vom Naturschutzgebiet Isartal durch die Isarschlucht bis nach Scharnitz mit dem Kajak befahren – ein unvergessliches Erlebnis. 

Mit dem Kajak auf der jungen Isar
Foto: Olympiaregion Seefeld
Mit dem Kajak auf der jungen Isar

2. Abenteuer Luft in Zell am See: mit dem Fallschirm aus dem Flugzeug 

Die Berge aus der Vogelperspektive zu sehen, ist an sich schon ein Erlebnis. Wenn dann aber auch noch die Flugzeugtür geöffnet wird und man in die Tiefe springen soll, ist das wohl einer der größten Nervenkitzel überhaupt. In Zell am See-Kaprun ist genau dies möglich: Ein kleiner Flughafen für Sportflugzeuge samt Flugunternehmen bietet die einmalige Gelegenheit, nicht nur tolle Rundflüge zu buchen, sondern auch tatsächlich einmal selbst einen Tandemfallschirmsprung zu wagen. Dass einem da die Luft wegbleibt, ist übrigens ganz normal. 

Zell am See-Kaprun aus der Vogelperspektive erleben
Foto: paragliding-zellamsee.com
Zell am See-Kaprun aus der Vogelperspektive erleben

3. Abenteuer Fels: auf Klettersteigen in luftige Höhen

Klettersteige machen möglich, was sonst nur sehr versierten Alpinkletterern vorbehalten ist: den direkten Kontakt zum senkrechten Felsen, schwindelerregende Höhen und traumhafte Naturkulissen. Klettersteige gibt es in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, die ein langsames Trainieren der eigenen Fitness, der Armkraft, Kondition und Ausdauer sowie ein Gewöhnen an die Höhe ermöglichen. Ein Kurs zum Erlernen der richtigen Anwendung der Sicherheitsausrüstung sowie einer kraftsparenden Steigtechnik sei jedem empfohlen, der in diesen grandiosen Sport einsteigen möchte. Dann steht dem Klettersteigvergnügen nichts mehr im Wege.

  • Besonders imposant und mit einem herrlichen Gipfel gekrönt ist der Klettersteig Gargellner Köpfe im Montafon, Schwierigkeit C/D, der auch als geführte Tour gebucht werden kann. 
     
  • Aber auch in Seefeld in Tirol steht mit dem brandneuen (ab Mitte Juni 2021) Seefelder Panorama-Klettersteig in der Schwierigkeit C/D ein Bergerlebnis der Extraklasse zur Verfügung. 
     
  • Ein ganz extravagantes Abenteuer stellt der Klettersteig MOBO107 in Zell am See-Kaprun dar. Dieser wurde 2017 in die 107 Meter hohe Staumauer des Moserboden-Stausees gebohrt. Zum Einstieg in der Wand gelangt man übrigens mit dem Flying Fox. 
Das Gipfelkreuz der Seefelder Spitze schon in Sicht.
Foto: Johannes Mair, Absolut, Olympiaregion Seefeld
Das Gipfelkreuz der Seefelder Spitze schon in Sicht.

4. Kindheitstraum im Montafon: am Hosenboden abwärtssausen 

Ein Kindheitstraum wird wahr: schier unendlich lange rutschen! Der Waldrutschenpark Golm im Montafon ist Europas größter Waldrutschenpark. Sieben unterschiedliche Rutschen mit einem Durchmesser von 80 Zentimetern und einer Länge zwischen 30 bis zu 62 Metern machen möglich, wovon nicht nur Kinder träumen. Die rund 500 Höhenmeter zwischen Matschwitz und Latschau vergehen dabei wie im Flug. Will man ein zweites oder auch ein drittes Mal rutschen, sollte man sich gleich eine Tageskarte kaufen, die die Benützung der Gondelbahn für den gesamten Tag ermöglicht. 

Waldrutschenpark Golm
Foto: Andreas Haller, Montafon Tourismus GmbH, Schruns
Waldrutschenpark Golm

5. Geschwindigkeitsrausch in Zell am See-Kaprun: mit Vollgas Downhill 

Im wahrsten Sinne vom Gletschereis bis zum Badesee geht es in Zell am See-Kaprun mit dem Bike. Drei Freeride-Trails am Kitzsteinhorn bieten auf 12 Kilometern und 1.500 Höhenmetern abwärts nicht nur das Abenteuer Geschwindigkeit, sondern auch ein unvergessliches landschaftliches Erlebnis und abschließend den Sprung in einen herrlichen, glasklaren See. Die Trails starten beim Alpincenter auf 2.450 m, erreichbar mit der Seilbahn, in hochalpinem Gelände. Bald darauf taucht man in grüne Almböden ein, bevor man sich weiter unten über wurzelige Trails mit technisch anspruchsvollen Passagen durch den Wald ins Tal kämpft. Der Zeller See ist dann der krönende Abschluss dieser rasanten Fahrt und der Sprung ins kalte Wasser fast schon ein Muss. 

Biken am Kitzsteinhorn
Foto: Schultheiß
Biken am Kitzsteinhorn

Weitere Informationen

Alles rund um euren Sommer in Österreich erfahrt ihr auf austria.info.
Selbstverständlich tun die Gastgeberinnen und Gastgeber in Österreich alles, um euch einen sicheren und erholsamen Urlaub selbst in diesen außergewöhnlichen Zeiten zu bieten. Hier könnt ihr zusätzlich alles Wissenswerte in Zusammenhang mit eurem Urlaub in Österreich in Zeiten von Corona nachlesen. 

Abo-Angebot

Über alle Berge

  • 8 Ausgaben jährlich
  • Buch „Unsere schönsten Hütten“ als Geschenk
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Über 10% Ersparnis
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Bergwelten entdecken