Hüttenträume

Purtschellerhaus im Videoportrait

Video • 9. Oktober 2015

Mitten durch das Purtschellerhaus verläuft die Staatsgrenze zwischen Deutschland und Österreich – die Gaststube befindet sich in Bayern, die Toilette in Salzburg. Ein Videoportrait über eine geschichtsträchtige Hütte.

Fast unsichtbar ans Massiv des hohen Göll geschmiegt liegt das Purtschellerhaus. Es ist ein geschichtsträchtiges Haus, und das nicht nur wegen seines Alters: mitten durch die Gaststube verläuft die Grenze zwischen Deutschland und Österreich. Früher habe es sogar einen Zollbeamten in der Hütte gegeben, erzählt der Hüttenwirt.

Das Schutzhaus ist Stützpunkt für erfahrene Bergsteiger, die über den Normalweg auf den Hohen Goll gehen können. 15 Minuten oberhalb des Purtschellerhauses befindet sich außerdem ein Klettergarten mit Kletterrouten in den Schwierigkeitsgraden III bis VI.

Viele Gäste kommen aber vor allem wegen der Kochkünste der Hüttenwirtin. Da läuft einem wirklich das Wasser im Mund zusammen: hausgemachter Hütteneintopf, Rehragout und selbstgemachte Nudeln. Bei solchen Köstlichkeiten lässt sich der Ausblick von der Sonnenterasse über den Salzburger Tennengau, die Stadt Salzburg und das Lattengebirge noch besser genießen.

Purtschellerhaus
Purtschellerhaus

Alle Hütteninfos gibt es hier:

Purtschellerhaus
Hütte • Salzburg

Purtschellerhaus (1.694 m)

Mitten durch das Purtschellerhaus (1.694 m ) verläuft die Staatsgrenze zwischen Deutschland und Österreich – die Gaststube befindet sich in Bayern, die Toilette in Salzburg. Am Boden ist das Übertrittsgebiet mit einem dicken Strich markiert. Weil es nach dem Zweiten Weltkrieg verboten war, von Deutschland nach Österreich überzutreten, trafen einander Menschen im Purtschellerhaus, um miteinander zu plaudern. Es war die einzige Möglichkeit zur direkten Kommunikation. Von der Terrasse des Hauses in den Berchtesgadener Alpen bietet sich Wanderern, Tagesausflüglern und Kletterern ein überwältigender Blick über den Salzburger Tennengau, die Stadt Salzburg und das Lattengebirge. Das Schutzhaus ist Stützpunkt für erfahrene Bergsteiger, die über den Normalweg auf den Hohen Goll gehen können. 15 Minuten oberhalb des Purtschellerhauses befindet sich ein Klettergarten mit Kletterrouten in den Schwierigkeitsgraden III bis VI. Im Winter ist das Haus wegen der hoher Lawinengefahr nicht zugänglich.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken