Vor Ort

Bergwelten-Experten informieren: Hier liegt schon Schnee

Aktuelles • 17. November 2016
von Riki Daurer

Nach den ersten Schneefällen und Kälteperioden soll das Wetter zwar wieder wärmer werden, unsere Bergwelten-Experten sind trotzdem optimistisch. Vom Allgäu bis in die Steiermark: Anhand der Bedingungen von letzter Woche verraten wir, wo die Chancen auf Schnee auch kommendes Wochenende noch gut stehen.

Dachstein in der Steiermark
Foto: Susanne Kraft / Veronika John
Winter-Wunderland: Am Dachstein (2.995 m) in der Steiermark

1. Grünten, 1.783 m

Allgäuer Alpen / Bayern

Bayern: Am Grünten (1.783 m) in den Allgäuer Alpen

Berg-Bloggerin Ulligunde berichtet von ihrer Tour am Grünten: „Der Schnee war deutlich besser als gedacht. In der Allgäuer Hörnergruppe war er vorgestern Mittag schon recht schwer, aber gestern Morgen am Grünten war der Schnee wirklich sehr gut. Wobei die südseitigen Hänge von weiten Gleitschneemäulern überzogen sind. Ein waches Auge ist nicht nur wegen potenzieller „Sharks“, also versteckter Steine oder Baumstümpfe, angebracht. Bodenkontakt hatten wir bis auf die letzten Meter nicht.“


2. Lahngangkogel, 1.778 m

Ennstaler Alpen / Steiermark

Skitour: Von der Kaiserau auf den Lahngangkogel in der Steiermark

Enrico Radaelli, Bergwelten-Blogger, war am Wochenende im Gesäuse unterwegs: „Am Fuße des Admonter-Kaiblings lässt es sich schon fein im alten Skihang wedeln, auch die Tour zum Lahngangkogel hat bereits genug Schnee für die Jahreszeit.“


3. Seekareck, 2.217 m

Radstädter Tauern / Salzburg

Radstädter Tauern: Unterwegs im Lungau in Salzburg

Rupert Hauer, Bergführer (unter anderem beim DAV Summit Club), war schon ein paar Mal im Lungau unterwegs: „Aufstieg im Gelände: Gut. Abfahrt: Über die Piste. Im Gelände: Noch zu wenig. Obertauern und Richtung Norden: Besser.“

Julia Nemecek vom Tourismusverband Obertauern erläutert: „Zum jetzigen Zeitpunkt sind rund zehn Liftanlagen im Betrieb. Bis Freitag sollten weitere sieben hinzukommen. Aktuell haben wir eine Schneehöhe von 70 cm am Berg und 40 cm im Tal.“


4. Heukuppe, 2.007 m

Rax-Schneeberg-Gruppe / Steiermark

Rax: Auf die Heukuppe in der Steiermark
Foto: Mathias Kautzky
Rax: Vom Preiner Gscheid auf die Heukuppe (2.007 m) in der Steiermark

Bergwelten-Experte und Bergjournalist Mathias Kautzky war auf der Rax unterwegs: „Bei klirrender Kälte sind wir am späten Abend vom Preiner Gscheid zur Heukuppe aufgebrochen. Schlag Mitternacht waren wir Teil des Super-Vollmond-Spektakels samt Sternschnuppen und unendlicher Fernsicht. Die Stirnlampen sind im Rucksack geblieben, denn der Vollmond hat uns heimgeleuchtet.

Aktuell durchgehende Schneebedeckung vom Parkplatz bis zur Heukuppe, allerdings kann es teilweise steinig werden. Für Tourenski und Felle älteren Datums ist die Tour jedoch bestens geeignet!“

Wandern • Niederösterreich

Heukuppe

Dauer
3:30 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
8 km
Aufstieg
917 hm
Abstieg
917 hm

5. Albert-Link-Hütte, 1.053 m

Bayerische Voralpen / Bayern

Albert-Link-Hütte in Bayern
Foto: Albert-Link-Hütte
Die Albert-Link-Hütte (1.053 m) in den Bayerischen Voralpen
Albert-Link-Hütte
Die Albert-Link-Hütte ist eine Berghütte der Sektion München des Deutschen Alpenvereins (DAV). Sie liegt auf 1.053 m Seehöhe auf der weitläufigen Valepper Alm, gesäumt von sanft ansteigenden, bewaldeten Bergflanken. Die Hütte befindet sich südlich des Spitzingsees, rund fünfzig Kilometer von München entfernt in den Bayerischen Voralpen in Deutschland.  Familien und Bergurlauber mit einer Vorliebe für alpenländische Kulinarik finden ganzjährig rund um die Valepper Alm facettenreiche Betätigungsfelder. Die kinderfreundliche Umgebung macht die Albert-Link-Hütte zu einer beliebten Berghütte für Familienurlaube auf der Alm.  Das Rotwandgebiet und das Stolzenberg-Brecherspitzgebiet laden zu Bergtouren, Schitouren und zum Schneeschuhwandern ein. Alpinschifahrer sind im Winter über den hüttennahen Schlepplift direkt an das Stümpfling-Schigebiet angebunden und die Langlaufloipe führt unmittelbar an der Hütte vorbei.  Im Sommer stehen Bergsportlern ausgedehnte Mountainbiketouren in der Region und ein echter Kletterklassiker an den Ruchenköpfen zur Auswahl. Der nahegelegene Spitzingsee und der Schliersee laden zum Baden in idyllischer bayerischer Berglandschaft ein.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Sonnenschein und Schnee: So waren die Bedingungen noch dienstags auf der Albert-Link-Hütte. Bei einem Update am Mittwoch informierte uns Nicole, dass es nun auch hier regnen würde. Nichtsdestotrotz: Es ist das letzte Wochenende, an dem die Hütte noch geöffnet hat. Darum empfiehlt sich ein Besuch jedenfalls – auch wenn's nur für die Verköstigung eines Kaiserschmarrns ist.


6. Loipe Hochfilzen

Leoganger und Loferer Steinberge / Tirol

Loipe Hochfilzen in Tirol
Foto: TVB Pillerseetal
Loipe Hochfilzen: Langlaufen in den Leoganger und Loferer Steinbergen

Hans Eder vom fairhotel und der nordic Academy an der Loipe in Hochfilzen teilt uns mit: „Trotz aktuell leichtem Regen ist das Langlaufen in Hochfilzen möglich.“

Langlaufen • Tirol

Dorfloipe Hochfilzen

Dauer
0:20 h
Anspruch
leicht
Länge
2,8 km
Aufstieg
30 hm
Abstieg
30 hm

7. Wurmkogel, 3.082 m

Ötztaler Alpen / Tirol

Wurmkogel in Tirol
Foto: Jörg Randl
Jörg Randl – mit neuer Bekanntschaft – am Wurmkogel in den Ötztaler Alpen

Skitour zum Wurmkogel in den Ötztaler Alpen mit Aufstieg im Gelände. Jörg Randl, Bergführer und Ambassador für Atomic Backland, berichtet: „Stark durchfeuchtete Schneedecke bis zu einer Seehöhe von ca. 2.600 m aufgrund von Nebel mit leichtem Nieselregen und warmen Temperaturen von bis zu 6 Grad in Untergurgl auf 1.900 m. Der Aufstieg im Gelände ist aber gut möglich – ebenso wie die Abfahrt über die top-beschneiten Pisten der Gurgler-Bergbahnen.“


8. Kleinwalsertal

Allgäuer Alpen / Vorarlberg

Winterlich: Das Kleinwalsertal in Vorarlberg im November

Bergwelten-Blogger Elmar Müller aus dem Kleinwalsertal in Vorarlberg verrät: „Die Nordstaulage hat dem Kleinwalsertal wieder einiges an Schnee gebracht. Im Tal liegen rund 25 cm, am Berg auf 1.900 m sind es bereits über 80 cm. Die Skitouren-Bedingungen sind top, steile Grashänge sollte man aber besser meiden. Nordseitig findet sich feiner Pulver, südseitig ist es durch die Sonneneinstrahlung abgedeckelt.“

Kleinwalsertal in Vorarlberg
Das Kleinwalsertal in Vorarlberg ist ganz groß, wenn es um Schneesicherheit geht – und daher ein lohnendes Fleckchen für Skitourengeher. Elmar Müller stellt uns seine Lieblingstouren vor.

9. Dachstein, 2.995 m

Dachsteingebirge / Steiermark

Unterwegs am Dachstein (2.995 m) in der Steiermark

Susanne Kraft und Veronika John vom Outdoor-Blog Berghasen raten: „Wer die erste Skitour schon nicht mehr erwarten kann, dem empfehlen wir eine Winterbesteigung des Dachsteins. Mit der Südwandbahn geht es hinauf auf den Hunerkogel, mit den Skiern weiter bis zum Einstieg des Randkluftsteigs und von dort mit den Steigeisen in kurzer Kletterei auf den höchsten Gipfel der Steiermark, den Dachstein. Bei guter Schneelage kann man die Freeride-Abfahrt durchs Edelgries zurück zur Talstation nehmen.“


10. Schlenken, 1.648 m

Salzkammergut-Berge / Salzburg

Schlenken in den Salzkammergut-Bergen in Salzburg
Foto: Susanne Kraft / Veronika John
Winter im November: Am Schlenken in den Salzkammergut-Bergen

„Der Schlenken liegt etwas südlich von Salzburg und ist ein ziemlich unscheinbarer Gipfel. Umso grandioser ist dafür die Aussicht, die sich vom Gipfel auf das Salzachtal eröffnet. Momentan liegen etwa 30 cm Schnee. Der kurze und einfach Anstieg ist auch ohne Tourenski machbar.“ (Tipp: Berghasen)

Wandern • Salzburg

Schlenken

Dauer
2:30 h
Anspruch
T1 leicht
Länge
7,3 km
Aufstieg
575 hm
Abstieg
575 hm

11. Hohes Brett, 2.340 m

Berchtesgadener Alpen / Bayern

Hohes Brett in Bayern
Foto: Susanne Kraft / Veronika John
Winter im November: Am Hohen Brett in den Berchtesgadener Alpen

Einfach und abwechslungsreich: „Die Tour ist ein Geheimtipp unter Einheimischen. Tiefblicke auf den Königssee belohnen den Wanderer, der bei der aktuellen Schneelage reichlich Erfahrung und gutes Schuhwerk mitbringen sollte. Vor der Tour heißt es: Karten genauestens studieren, denn Steinmännchen und Markierungen sind teilweise unter der Schneedecke verschwunden.“ (Tipp: Berghasen)


12. Schwarzkopf, 2.764 m

Radstädter Tauern / Salzburg

Schnee und Sonne: Skitour auf den Schwarzkopf in Salzburg

Dass Zauchensee ein Schneeloch ist hat der Wintersport-Ort schon oft bewiesen. Aktuell locken die Verhältnisse zu einer flotten Skitour auf den Scharzkopf und/oder Gamskogel. Noch bis 18. November können sich Tourengeher hier austoben, danach ist das Tourengehen auf präparierten Pisten untersagt.

Das Gute daran: Den Pisten kann im Aufstieg gut ausgewichen werden, durch die Vorpräparation bieten sie aber schon bei geringer Schneemenge vollen Abfahrtsgenuss.


Skitour: Schwarzkopf


Mehr zum Thema

Peter Tembler, Hüttenwirt der Adlersruh, auf dem Weg zum Glocknergipfel
Für viele ist es ein Ziel, das man zumindest einmal verwirklichen möchte: Auf Österreichs höchsten Berg, den 3.798 m hohen Großglockner an der Grenze zwischen Osttirol und Kärnten, steigen. So ein Vorhaben braucht allerdings solide Vorbereitung und einen Trainingsplan.
Winterpanorama: Sicherheit am Berg
Bergwelten-Profi Peter Plattner erklärt, was es alles braucht, um am Berg sicher unterwegs zu sein.

Bergwelten entdecken