Montafoner Bergsommer

Bergerlebnisse für einen perfekten Urlaub

Anzeige • 11. April 2018

Im Montafon geht man nicht nur einfach Wandern, Biken oder Klettern: Hier kann man die innige Beziehung zwischen Mensch und Berg noch so richtig spüren und dabei so einiges Überraschendes erleben. 

-
Foto: Stefan Kothner/Montafon Tourismus GmbH

Wo die Natur so schön und unberührt ist, ist man natürlich besonders gerne draußen aktiv. Im Montafon/Vorarlberg gibt aber nicht nur die Natur ihr Bestes – es sind auch die Menschen, die hier leben: Einheimische Berg- und Wanderführer oder Mountainbike-Guides machen mit ihren interessanten Geschichten, wissenswerten Fakten und witzigen Anekdoten das gemeinsame Erlebnis noch persönlicher und damit einfach unvergesslich.

Alles, was man hier erlebt, passt einfach zu den Bergen – weil es echt und authentisch ist. Fünf dieser Erlebnisse wollen wir hier näher vorstellen. Und mit jedem hört man den Ruf der Berge ein wenig lauter ... hörst du es auch?
 

Erlebnis 1: Sura-Kees-Wanderung ins Novatal

-
Foto: Stefan Kothner/Montafon Tourismus GmbH

Von der Garfrescha Bergstation geht es am Waldesrand entlang über Wiesen und Felder, vorbei an den schönen Maisäßhütten. Begleitet wird man hier von der erfahrenen Wanderführerin Elisabeth Mangard, die das Tal wie ihre Westentasche kennt und darüber so einiges erzählen kann. Am Gantekopf genießt man gemeinsam den großartigen Rundblick über die Montafoner Bergwelt, bevor es gemächlich bergab zur Alp Nova geht, wo die Familie Wieser bereits auf ihre Gäste wartet. Nach der zweieinhalb stündigen Sura-Kees-Wanderung kann man dort nicht nur rasten sondern auch den Montafoner Sura Kees in vollen Zügen genießen. Diese regionale Spezialität, deren Rezeptur bis ins 12. Jahrhundert zurückreicht, ist ein leicht säuerlicher Magerkäse, der frisch-würzig und mild-aromatisch schmeckt und damit perfekt zur Bergluft passt.
 

Erlebnis 2: E-Biken wie in einer anderen Welt

-
Foto: Stefan Kothner/Montafon Tourismus GmbH

Mit dem Bus geht es die Silvretta-Hochalpenstraße hinauf zum Silvrettasee auf 2.037 Meter. Hier erhebt sich der Piz Buin, Vorarlbergs höchster Berg, und hier beginnt die E-Bike-Tour zur Heilbronner Hütte. Als E-Biker hat man zwar ohnehin eine technische Unterstützung an seiner Seite, mit Bike-Guide Markus aber noch einen weiteren Motivator, um die anspruchsvolle Strecke entlang des Kopssees und der Verbella Alpe durchzuhalten. Und es lohnt sich: Tour-Höhepunkt ist der Ausblick zu den Scheidseen, einer der schönsten Plätze im Europaschutzgebiet Verwall und gleichzeitig einer der höchsten Punkte, die man mit dem Fahrrad befahren darf. In der neuen Heilbronner Hütte bei Hüttenwirt Fredi Immler wird pausiert, bevor es über das Ganifertal zurück ins Tal geht.
 

Erlebnis 3: Natur und Kunst in perfekter Harmonie

-
Foto: Andreas Haller/Montafon Tourismus GmbH

Auf dem beliebten Wanderweg Gauertaler AlpkulTour kommt man wirklich ins Staunen und Träumen: Insgesamt elf Holzskulpturen, gestaltet vom einheimischen Künstler Roland Haas, säumen den Weg und jede von ihnen gibt Einblick in ein anderes Kapitel der Kulturlandschaft, wie das Hirtenleben, die Maisäßkultur und die Alpgeschichte. Der Mythenbaum beispielsweise sieht aus wie ein verkehrter Baum, der seine Wurzeln in den Himmel reckt und den Eindruck erweckt, als stehe die ganze Welt auf dem Kopf. Bei einer Rast in der Lindauer Hütte kann man sich wieder den kulinarisch-regionalen Genüssen zuwenden und Kraft für einen weiteren Ausflug tanken: Im über 3.000 Quadratmeter großen Botanischen Garten der Lindauer Hütte kann man die Artenvielfalt der Montafoner Alpenflora bestaunen.


Erlebnis 4: Wo Kletterer zu Höhlenforschern werden

-
Foto: Stefan Kothner/Montafon Tourismus GmbH

Im Rätikon wartet ein einzigartiger Klettersteig auf die Freizeitsportler, die vom Bergführer angeführt werden: Mit Ausblick auf Drusenfluh, Drei Türme und Sulzfluh verläuft der 350 Meter lange Klettersteig Gauablickhöhe entlang mächtiger Felswände. Nach etwa der Hälfte der Strecke wird es dann dunkel: Hier erreichen die Kletterer die Gauablickhöhle und werden für kurze Zeit Höhlenforscher, die sich mit den Händen am Stahlseil entlang tasten. Seit über 10 Jahren gibt es diesen Klettersteig durch diese natürliche Höhle, die noch aus der Eiszeit stammt und sogar Höhlenbären als Unterschlupf diente.


Erlebnis 5: Wandern, das unter die Haut geht

-
Foto: Stefan Kothner/Montafon Tourismus GmbH

Ein garantiert unvergessliches Wandererlebnis verspricht die geführte Theaterwanderung "Auf der Flucht": Das "teatro caprile" spürt an wechselnden Spielorten dem Schicksal von flüchtenden Menschen an der österreichisch-schweizerischen Grenze nach. Mit diesem Stück nehmen die Schauspieler die Zuseher mit auf eine Reise in die jüngere Vergangenheit und lassen erahnen, wie es den Menschen ging, die die Schrecken des Nazi-Regimes am eigenen Leib erfahren mussten. Der dabei begangene Wanderweg ist nicht zufällig gewählt sondern einer jener Orte, an dem sich gemäß Zeitzeugenberichten und historischen Dokumenten genau solche schicksalshaften Szenen abgespielt haben. Gänsehautfeeling garantiert!

Und wer noch immer nicht genug von den bewegenden Momenten im Montafon hat, der kann sich hier gleich noch mehr davon holen.

Bergwelten entdecken