16.000 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Seit 1996 produziert POMOCA hochqualitative Skifelle.
Foto: POMOCA
Die Geschichte von Pomoca

Der weltweite Experte für selbstklebende Skitourenfelle

Anzeige • 18. Dezember 2020

Technologie made in Switzerland – so lautet die Philosophie des Skitourenfell-Herstellers POMOCA, dessen Produkte für Präzision, Verlässlichkeit, Einfachheit und Innovation stehen. Wie sie es geschafft haben, sich in der hart umkämpften Outdoor-Branche einen Namen zu machen, erzählt ihre außergewöhnliche Erfolgsgeschichte, an der man picken bleibt.

Bereits seit 1870 ist die Geschichte der Familie Dufour eng mit Tourismus sowie Wintersport verbunden und ist durch außergewöhnliche Pionierleistungen gekennzeichnet: Als erster Skifahrer in der Westschweiz, hat sich Louis Dufour, Hotelier aus Avants bereits einen Namen gemacht. In den 30er Jahren gründetet Eric, der Sohn von Louis, die Firma Dufour & Cie. Er entwickelte und vermarktete den Rettungsschlitten „Gaillard-Dufour“ der den Transport eines Verletzten samt Skiern und Stöcken ermöglichte. An der Seite seines Vaters produzierte Eric selbstklebende Felle sowie weiteres Zubehör. 1937 war es dann so weit – die Marke POMOCA Peau (Fell)-Mohair Caoutchoutée(Gumi) wurde registriert.

Ein Wendepunkt kommt selten allein

Über die Jahre übernahm ein Familienmitglied nach dem anderen die Führung des innovativen Unternehmens und ein Meilenstein folgte dem nächsten:

  • 1939: Herstellung der ersten Anti-Rutsch-Felle aus Naturfaser (gewebtes Mohair)
  • 1941: Gründung der E.Dufour & Cie, aktiv auch im Kautschuk Geschäft
  • 1970: Herstellung der ersten Skihaftfelle
  • 1975: SYNTEX: Eine neue Skihaftfell-Qualität aus wasserabstossender Synthetikfaser (Nylon)
  • 1980: TOP FIX: Befestigungssystem mit Gummi-Spitzenspanner und Endhaken
  • 1985: EVER DRY: Antistollenbildungsverfahren
  • 1997: CARVING System Anpassung der Skihaftfelle auf die genauen Maße von Carvingskier 
  • 2004: SAFER SKIN: Exklusive 100 % wasserdichte Membrane
  • 2005: GLIDE: Gleitverfahren
  • 2006: BACK FIX: Befestigungssystem am Skiende
  • 2007: RACE: Neue, noch leistungsstärkere Qualität
  • 2011: POMOCA integriert sich in die SALEWA Gruppe TOP FIX RACE: Speziell für den Wettkampf entwickeltes Befestigungssystem
  • 2014: Neue TIPON Membran-Technologie
  • 2015: Pomoca gewinnt alle Goldmedaillen 10 über 10 bei den ISMF-Weltmeisterschaften in Verbier (CH).
  • 2017: Markteinführung des POMOCUP, dem ersten tragbaren Gerät speziell für Skitouren.
Die Familie Dufour organisierte für renommierte Gäste auch Ski- und Bobwettbewerbe in Montreux (CH).

Grüne Werte für Umwelt und Mensch

Ein weiterer großer Wendepunkt der Unternehmensgeschichte von POMOCA bahnt sich an. Denn ab der Wintersaison 2020/21 verzichtet der Hersteller bei der Fertigung seiner Felle zu 100 Prozent auf umweltschädliche per- und polyfluorierte Chemikalien, bekannt als PFC.

Die sogenannten PFOAs (Perfluoroctansäuren, auch C8 genannt) sind Substanzen, die zur Gruppe der Perfluorkohlenwasserstoffe (PFCs) gehören. Diese verwenden Skihersteller, um Skifelle zu imprägnieren und die Stollenbildung zu verhindern. Der Einsatz von PFCs ist technisch zuverlässig, aber umweltschädlich. PFCs sammeln sich langfristig im Boden, im Wasser und in der Luft an und viele dieser PFCs gelten als toxisch. Sie beeinflussen zudem das Hormon- wie Immunsystem und stehen im Verdacht, das Krebsrisiko zu erhöhen.

Bereits seit über fünf Jahren entwickelt POMOCA deswegen Skitourenfelle, die ohne PFOAs auskommen, aber dennoch keine Abstriche bei Steigfähigkeit und Gleiteigenschaften machen. Ab dieser Wintersaison stellt die Outdoor-Marke seine Entwicklung um und verzichtet bei allen Steigfellen auch komplett auf PFCs. Mit dem Climb Pro Mohair etablierte POMOCA bereits 2017 das erste rutschfeste Fell auf dem Markt, das für die wasserdichte Behandlung auf EveryDry 3.0 ohne perfluorierte Verbindungen setzte. Und das mit großem Erfolg. Jahrelange Tests im Labor sowie im Schnee haben bewiesen, dass sich bei Steigfellen Performance und Umweltschutz kombinieren lassen. Mit diesem Wandel übertrifft POMOCA sogar die sehr anspruchsvollen nationalen Vorgaben für Textilverfahren und spielt die Vorreiterrolle für umweltfreundliche Skifelle.

Mit dem Ziel noch besser zu werden, hat POMOCA das erste Skifellverfahren entwickelt, das komplett frei von PFCs ist (Perfluorcarbon).
Foto: POMOCA
Mit dem Ziel noch besser zu werden, hat POMOCA das erste Skifellverfahren entwickelt, das komplett frei von PFCs ist (Perfluorcarbon).

Aus Alt mach Neu

Um Abfall zu verhindern, versucht POMOCA seine Produktionstechnik mehr und mehr zu optimieren. Dazu gehört es auch, überschüssigem Material eine zweite Chance zu geben und ein neues Leben einzuhauchen. Darum ist das Schweizer Unternehmen eine Partnerschaft mit Skinalp (Aostatal, Italien) eingegangen. Skinalp produziert besondere und funktionale Bekleidungsaccessoires aus unserem überschüssigen Skifellmaterial. Der Erlös geht dabei an das Sanonani House in Nepal.

>> SKINALP << 

Skinalp produziert besondere und funktionale Bekleidungsaccessoires aus überschüssigen Skifellmaterial von POMOCA!

Made in Switzerland

„Track your Skin“ – so heißt das neueste Konzept von POMOCA um vollkommene Transparenz gewährleisten zu können: Mittels Produkt-Code hast du die Möglichkeit die Herkunft und Produktionskette deines Steigfells nachzuverfolgen. Dabei bekommt man Einblicke in den Herstellungsprozess, von wem und mit welchen Produktionsschritten dein Steigfell gefertigt wurde. Die Marke setzt dabei konsequent auf die Verringerung des ökologischen Fußabdrucks – ohne Verzicht auf höchste Ansprüche bei Funktion und Performance.
Gut zu wissen: Seit 1. Januar 2017 hat POMOCA den gesamten Betrieb auf Energie aus Schweizer Wasserkraft umgestellt.

 

„Wir übernehmen die Verantwortung für die von uns verwendeten Rohstoffe und achten auf Umweltverträglichkeit und Tierwohl. Deshalb besuchen wir unsere Lieferanten, um persönlich zu überprüfen, ob die Angoraziegen, von denen die verwendete Mohairwolle stammt, gut und artgerecht behandelt werden.“– Josep Castellet; General Manager von POMOCA

Top-Athelten setzen auf POMOCA

Aus den Weltmeisterschaften im Skibergsteigen im März 2019 ging ein eindeutiger Sieger heraus – POMOCA. Zwei Drittel aller Podestplätze erkämpften sich Athleten, die mit den Steigfellen des Schweizer Unternehmens ausgerüstet waren. Zusammengefasst bedeutet das, dass 40 Athleten mit insgesamt 55 Medaillen auf Fellen von POMOCA gewannen. Auch der Schweizer Profi-Freeskier Jérémie Heitz ist auf POMOCA Fellen unterwegs. Dabei schätzt er nicht nur die konstante, qualitative Hochwertigkeit, sondern auch den Anspruch der Marke beim Thema Nachhaltigkeit.

„Die Tatsache, dass jetzt alle POMOCA Felle PFC-frei sind, ist für mich sehr wichtig. Die Natur ist mein Spielplatz. Wenn ich weiß, dass ich ein Produkt verwende, das nicht umweltschädlich ist, kann ich all meine Outdoor-Aktivitäten noch mehr genießen.“ – Jérémie Heitz; Schweizer Profi-Freeskier

Auch der Schweizer Profi-Freeskier Jérémie Heitz setzt auf die Skifelle von POMOCA.
Foto: Terp Repo/ POMOCA
Auch der Schweizer Profi-Freeskier Jérémie Heitz setzt auf die Skifelle von POMOCA.

Für jeden Einsatz das passende Steigfell

POMOCA bietet zehn Steigfelle für individuelle Einsatzbereiche in den Kategorien RACE, CLIMB (aufstiegsortientiert) und FREE (abfahrtsorientiert). Alle Felle des Schweizer Herstellers sind Klebefelle, die optimale Klebeeigenschaften und eine lange Haltbarkeit bieten. Nach einer Skitour kann man die Felle von POMCA ganz einfach mit den Klebeflächen gegeneinander zusammenfalten und unkompliziert adäquat lagern.

POMOCA verzichtet als erster Hersteller von SKitourenfellen komplett auf PFC.

In der Gegenwart und Zukunft – POMOCA

Seit über 80 Jahren konnte sich POMOCA durch seine Qualität der Produkte und seine technologischen Innovationen als unbestrittener weltweiter Experte für Skitourenfelle behaupten. Die Schweizer Marke setzt sich entschlossen für den Fortschritt ein und entwickelt, kontinuierlich neue Produkt sowie Zubehör für anspruchsvolle und innovative Konzepte. Das Ziel: Skibegeisterten Freude und Zufriedenheit zu bringen. Und das haben sie auf jeden Fall erreicht. Wir dürfen gespannt bleiben, mit welcher bahnbrechenden Innovation uns POMOCA auf ein Neues überraschen wird.

  • Abo-Angebot

    Wenn die Wildnis ruft

    • 8 Ausgaben jährlich
    • Praktischer Wanderrucksack von Gregory als Geschenk
    • Wunsch-Startdatum wählen
    • Über 10% Ersparnis
    • Kostenlose Lieferung nach Hause
    Jetzt Abo sichern

    Bergwelten entdecken