Sicherheitscheck

Video: Notfall am Berg - Was tun?

• 16. August 2017

Ein Ausrutscher mit Folgen: Unser Video zeigt euch, wie man bei einem Unfall im alpinen Gelände richtig reagiert.

Die wichtigsten Punkte  zusammengefasst:

1. Überblick und kurzer Notruf: Bevor man hilft, verschafft man sich aus sicherer Lage einen ersten Überblick: Was ist passiert? Drohen noch weitere Gefahren? Ein Gruppenmitglied übernimmt das Kommando. Idealerweise macht man sofort einen kurzen Notruf.

2. Bergung: Die Helfer bringen den Verletzten schonend von der Gefahrenzone zu einem sicheren Platz. Falls notwendig und möglich, setzen sie vor der Bergung lebensrettende Maßnahmen.

3. Erste Hilfe: Bis professionelle Hilfe eintrifft, kümmert man sich um eine bestmögliche Lagerung und Versorgung des Verletzten.

4. Notruf oder Hilfe holen: Spätestens jetzt setzt man einen Notruf ab und folgt am Telefon den Anweisungen der Leitstelle. Besteht kein Handy-Empfang, steigt man – sofern es die Situation zulässt – zur nächsten Berghütte oder ins Tal ab, um Hilfe zu holen.

5. Bemerkbar machen: Wenn die Rettung naht, macht man durch Winken, Rufen oder Telefonieren auf sich aufmerksam. Bei Helikopter-Einsätzen durch das Y Zeichen Hilfsbedarf signalisieren und den Verletzten schützen.

Notfall Mountainbike-Unfall am Berg
Foto: Bergwelten
Notfall am Berg

Mehr zum Thema Sicherheit

Wer auf den Berg geht, muss vorher zwei grundlegende Fragen klären: Welcher Berg? Und: Wie komme ich sicher hinauf und wieder hinunter?
Als Wanderer in ein Gewitter zu geraten, gehört zu den denkbar ungünstigsten Szenarien am Berg. Wir verraten euch, was im Ernstfall zu tun ist – und was es zu vermeiden gilt.
Abo-Angebot

Über alle Berge

  • 8 Ausgaben jährlich
  • Buch „Unsere schönsten Hütten“ als Geschenk
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Über 10% Ersparnis
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Bergwelten entdecken