Sicherheitscheck

Video: Notfall am Berg - Was tun?

Video • 16. August 2017

Ein Ausrutscher mit Folgen: Unser Video zeigt euch, wie man bei einem Unfall im alpinen Gelände richtig reagiert.

Die wichtigsten Punkte  zusammengefasst:

1. Überblick und kurzer Notruf: Bevor man hilft, verschafft man sich aus sicherer Lage einen ersten Überblick: Was ist passiert? Drohen noch weitere Gefahren? Ein Gruppenmitglied übernimmt das Kommando. Idealerweise macht man sofort einen kurzen Notruf.

2. Bergung: Die Helfer bringen den Verletzten schonend von der Gefahrenzone zu einem sicheren Platz. Falls notwendig und möglich, setzen sie vor der Bergung lebensrettende Maßnahmen.

3. Erste Hilfe: Bis professionelle Hilfe eintrifft, kümmert man sich um eine bestmögliche Lagerung und Versorgung des Verletzten.

4. Notruf oder Hilfe holen: Spätestens jetzt setzt man einen Notruf ab und folgt am Telefon den Anweisungen der Leitstelle. Besteht kein Handy-Empfang, steigt man – sofern es die Situation zulässt – zur nächsten Berghütte oder ins Tal ab, um Hilfe zu holen.

5. Bemerkbar machen: Wenn die Rettung naht, macht man durch Winken, Rufen oder Telefonieren auf sich aufmerksam. Bei Helikopter-Einsätzen durch das Y Zeichen Hilfsbedarf signalisieren und den Verletzten schützen.

Notfall Mountainbike-Unfall am Berg
Foto: Bergwelten
Notfall am Berg

Mehr zum Thema Sicherheit

Walter Würtl und Peter Plattner
Wer auf den Berg geht, muss vorher zwei grundlegende Fragen klären: Welcher Berg? Und: Wie komme ich sicher hinauf und wieder hinunter?
Berg-Know-How: Gewitter am Berg
Als Wanderer in ein Gewitter zu geraten, gehört zu den denkbar ungünstigsten Szenarien am Berg. Wir verraten euch, was im Ernstfall zu tun ist – und was es zu vermeiden gilt.

Bergwelten entdecken