15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Bergsport der Woche

Kanufahren und Rafting in der Schweiz

Wissenswertes • 2. Mai 2017

Ob Einsteiger oder Fortgeschrittene – die Schweiz bietet mit ihren Seen und Flüssen zahlreiche Möglichkeiten, dem Paddelspaß zu frönen. Wir zeigen euch, wie und wo man mit Kanu, Kajak oder Raftingboot am besten vorankommt.

Kajakfahren Vorderrheinschlucht
Foto: mauritius images/ roederPhotography
Kajakfahrer in der Vorderrheinschlucht im Kanton Graubünden

Kanu – auch Paddelboot genannt – ist ein Überbegriff für Boote, die mit Paddeln in Blickrichtung bewegt werden. Sie können aus Holz oder Kunststoff gefertigt sein. Die zwei wesentlichen Untergruppen des Kanus sind Kajaks und Kanadier. Das Kajak wird mittels Doppelpaddel im Langsitz betrieben und ist geschlossen, während man den Kanadier traditionell kniend mit dem Stechpaddel bewegt. Beim Rafting kommt ein Schlauchboot (Raft) zum Einsatz – zumeist wird ein Wildwasserfluss befahren.

Wissenswertes

Das Kajak wurde von den Eskimos als schnelles, wendiges Boot für die Jagd entwickelt. Dafür bauten sie einen Rahmen aus Holz und Knochen, der mit Tierfellen bespannt wurde. Vor allem in Grönland wird die traditionelle Kajakbauweise noch immer angewendet. Der Begriff Kanu stammt vom englischen canoe – den Ende des 19. Jahrhunderts aus Großbritannien stammende Kanuten prägten. Als ältester deutscher Kanuverein gilt der 1905 gegründete Alster-Canoe-Club aus Hamburg, der bis heute die traditionelle Schreibweise Canoe in seinem Namen verwendet.

Sicherheit und Ausrüstung

Signalisation und Regeln

Für Kanufahrer gelten grundsätzlich die Regeln und Signale der Binnenschifffahrt. Hier gibt es eine Übersicht.

Individuelle und geführte Touren

Gewässer der technischen Anforderungen leicht (Gewässerkategorie I, Zahmwasser) und mittel (Gewässerkategorie I–II) können auf eigene Faust befahren werden. In der Regel nur geführt befahrbar sind Rafting-Gewässer mit der technischen Anforderung schwer (Gewässerkategorie III–IV). Quelle: www.kanuland.ch/de

Grund-Ausrüstung für Kanu und Kajak

  • Paddel
  • Schwimmweste
  • Wassersportschuhe oder Füßlinge
  • Paddeljacken bzw. Regenschutz
  • Packsäcke (Drybags) zum wasserdichten Verpacken
  • Kartenmaterial mit Streckenverlauf und Ausstiegsstellen
  • Sonnenschutzcreme
  • Erste-Hilfe-Set
  • Mückenspray
Fluss-Rafting
Foto: ST/swiss-image.ch
River-Rafting auf dem Inn im Unterengadin. Ein Netz von geeigneten Wasserwegen durchzieht das ganze

Kanu- und Rafting-Touren

In der ganzen Schweiz können – auf eigene Faust oder in Begleitung von Guides – Flüsse und Seen mit Kanu, Kajaks oder Schlauchbooten befahren werden. Das Angebot reicht von entspannten Touren auf ruhigen Gewässern – etwa am Vierwaldstädtersee – bis zu rasanten Ritten auf reißenden Flüssen. Wir stellen dir einige beliebte Plätze vor.

1. Einfach und entspannt

Eher ruhige Gewässer führt beispielsweise die Untere Reuss. Auch auf der Thur zwischen Frauenfeld und Andelfingen oder auf dem Vierwaldstädtersee lassen sich einfache Kanutouren unternehmen.

Rafting und Kanu auf der Reuss

Bremgarten

Auf der 12 km langen Strecke zwischen Bremgarten und Mellingen treibt man auf der Reuss gemächlich durch dschungelhaftes Grün und Flusskurven. Kiesstrände laden zum Rasten und Baden ein. Die ca. 3 Stunden dauernde Tour ist für Erwachsene und Kinder ab 5 Jahren geeignet.

Mehr zur Tour

Kanuweg Vierwaldstättersee

Vierwaldstättersee

Der Kanuweg Vierwaldstättersee ist für erfahrene Kanuten ebenso wie für Kanu-Einsteiger geeignet. Kajaks und Kanadier können beim Campingplatz in Bouchs gemietet werden.

Mehr zur Tour

Reuss und Vierwaldstättersee

2. Mittelschwer

Anspruchsvoller wird das Kanufahren ab Schwierigkeitsstufe III mit stärkeren Strömungen, höheren Wellen und Hindernissen.

Rafting auf dem Vorderrhein

Flims/ Ilanz/ Versam

Die beeindruckende Vorderrheinschlucht gilt als eine der beliebtesten Wildwasser-Strecken der Alpen. Zurecht: Der 20 km lange Flussabschnitt zwischen Ilanz und Reichenau bietet eine äußerst gelungene Kombination aus abenteuerlichen Wildwasser-Stromschnellen und einer außergewöhnlichen Landschaft mit senkrechten Klippen, tiefen Canyons und steil abfallenden Geröllhalden.

Die ca. 3 Stunden dauernde Tour ist für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren geeignet.

Mehr zur Tour

 

Rafting Vorderrheinschlucht
Foto: http://www.myswitzerland.com
Rafting in der Vorderrheinschlucht

3. Wild und anspruchsvoll

Vor allem der Oberlauf des Inns hat mit der Ardez-Schlucht, Giarsun-Schlucht oder Brailschlucht sehr anspruchsvolle Abschnitte zu bieten. Hier wird Kanufahren zum echten Wildwasserabenteuer – sollte aber nur von Profis und bei passendem Wasserpegel betrieben werden.

Wilder Inn

Scuol

Die Giarsun-Schlucht des Inns im Unterengadin bietet zwischen Susch und Ardez eine der wildesten Rafting Strecken der Alpen. Zunächst gibt sich der Inn noch gefällig, doch nach Giarsun rast er tosend und schnaubend zwischen hohen Felswänden dahin. An der Ausbootstelle in Ardez ist jeder glücklich, den abenteuerlichen Höllenritt bewältigt zu haben.

Die Giarsun- und die benachbarte Scuol-Strecke werden jeweils als Halbtagestouren angeboten.

Mehr zur Tour

Wuchtige Rhone

Sierre

Von allen Raftingflüssen der Schweiz hat die Rhone das größte Wasservolumen. Besonders an heißen Sommertagen führt die Schneeschmelze zu steigenden Pegeln und beschert Raftern unvergessliche Wellenritte. Das gilt vor allem für die obere Strecke zwischen Sousten und Sierre.

Mehr zur Tour

Mehr Informationen und Tourenangebote zum Kanufahren sowie sämtliche Kanu-Clubs der Schweiz findest du auf www.kanuland.ch

Mehr Touren gibt es auch auf www.myswitzerland.com

Mehr zum Thema

  • Bergwelten entdecken