TV-Tipp

Bergwelten: „Onekotan - The Lost Island“

Aktuelles • 1. Februar 2016

Onekotan ist eine unbewohnte, entlegene und vor allem lebensgefährliche Insel inmitten der kältesten Meeresregion der Erde. Die drei Freerider Matthias Mayr, Matthias Haunholder und Phil Meier wollen als erste Menschen auf ihrem Vulkan Ski fahren.

Freerider auf Onekotan
Foto: Jonas Blum
Matthias Mayr, Matthias Haunholder und Phil Meier wollen als erste auf der unbewohnten Insel Onekotan Ski fahren.

Bizarr und einzigartig präsentiert sich die unbewohnte und entlegene Kurilen-Insel Onekotan, inmitten einer der kältesten Meeresregionen der Erde. Die drei Freerider Matthias Mayr, Matthias „Hauni“ Haunholder und Phil Meier stellen sich mit ihren Skiern einer atemberaubenden, aber auch beinharten Bewährungsprobe.

Der wunderschöne, beinahe kreisrunde Kaldera-See auf der Insel beherbergt in seiner Mitte einen perfekt geformten Vulkan. Eine Insel in der Insel sozusagen. Die Anmut dieser Insel löste bei den Abenteurern eine besondere Anziehungskraft aus – auch wenn, oder gerade weil sie noch nie mit Skiern betreten wurde und fast unmöglich zu erreichen ist. Die Planung dauerte mehr als ein Jahr wobei zunehmend klarer wurde, warum Onekotan noch nie betreten wurde. 

Onekotan - The Lost Island

500 Kilometer von Petropavlovsk, der einzig nennenswerten Stadt Kamtschatkas entfernt, gibt es einzig per Schiff die Möglichkeit, die Insel zu erreichen. Bei Temperaturen von -20 Grad und unablässlichen Stürmen wird aus der Expedition eine gefährliche Odyssee.

Bergwelten entdecken