Schmarrnkaiserin

4 exotische Kaiserschmarrn-Varianten

Hütten-Rezepte • 17. Mai 2017
von Schmarrn Kaiserin

Was wäre Kaiserschmarrn ohne Apfelmus oder Zwetschgenröster? Nun, die Schmarrnkaiserin hat herausgefunden: Der Phantasie sind bei der Beilage keine Grenzen gesetzt. Sie hat sich durch eine breite Auswahl an Alternativen zu Mus und Röster geschlemmt und berichtet uns von ihren Erlebnissen. Inklusive: Touren zum Schmarrn.

Graseck: Kaiserschmarrn vor Wettersteingebirge
Foto: Hannah Taylor
Kaiserschmarrn vor Wettersteingebirge bei Garmisch-Partenkirchen

1. Hotel Graseck

Wettersteingebirge / Bayern

Auf den ersten Blick mag die Kaiserschmarrn-Beilage des Hotels Graseck bei Garmisch-Partenkirchen nicht sonderlich originell anmuten, denn sie sieht aus wie gewöhnliches Apfelmus. Tatsächlich aber offenbart gleich der erste Bissen, dass sich darin auch Quitten verstecken – und eine weitere besondere Zutat: Rosmarin! Das Kraut bindet die Fruchtaromen auf einzigartige Art und Weise und verhilft dem Mus zu einem ganz besonderen Geschmack. Serviert wird das Ganze mit Preiselbeeren, die ihrerseits eine herbe Note beisteuern. Insgesamt ein wirklich lohnendes Kaiserschmarrn-Erlebnis!

Der Kaiserschmarrn vom Hotel Graseck bei Garmisch-Partenkirchen in Bayern
Foto: Hannah Taylor
Der Kaiserschmarrn vom Hotel Graseck bei Garmisch-Partenkirchen in Bayern

Die Tour zum Graseck-Kaiserschmarrn:


2. Heidelberger Hütte

Silvretta / Schweiz

Auch die Kaiserschmarrn-Beilage der Heidelberger Hütte bedarf einer zweiten Musterung, um nicht fälschlicherweise als klassisches Mus bezeichnet zu werden. Wobei: Irgendwie ist sie das auch. Auf der Heidelberger Hütte wird der Schmarrn nicht entweder mit Apfel- oder mit Preiselbeermus serviert, sondern mit beidem. Das wiederum darf als Aufforderung verstanden werden, die beiden Beilagen beherzt miteinander zu mischen. Das Geschmackserlebnis? Spannend! 

Der Kaiserschmarrn der Heidelberger Hütte in der Schweiz
Foto: Zuzana Gálfyová
Der Kaiserschmarrn der Heidelberger Hütte in der Schweiz: Apfel- und Preiselbeermus als Beilage

Die Hütte zum Schmarrn:

Heidelberger Hütte
Hütte • Graubünden

Heidelberger Hütte (2.264 m)

Die auf Schweizer Boden und im Silvrettagebirge stehende Heidelberger Hütte (2.264 m) ist das Ziel vieler Wanderer, Bergsteiger, Kletterer sowie Schnee- und Skitourengeher. Im Gebiet rund um Ischgl gilt sie für Mountainbiker als das Bike-Ziel schlechthin, allen voran bei Alpen-Überquerungen. Die Hütte wird acht Monate im Jahr bewirtschaftet. Der Zustieg ist einfach und auch für Familien mit Kindern geeignet. Von hier aus können im Sommer wie auch im Winter mehrere Dreitausender bestiegen werden wie beispielsweise die Spitze der Breiten Krone (3.079 m) oder des Piz Tasna (3.179 m).
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die Zustiege zum Heidelberger-Schmarrn:


3. Gasthaus Kuglhof

Salzburg

Weder Röster noch Mus: Das Gasthaus Kuglhof (unweit des Salzburger Flughafens) serviert seinen ausgesprochen köstlichen Kaiserschmarrn mit einem Kirschkompott. Das herrlich fruchtige Aroma der Kirschen macht diese kulinarische Gesamtkomposition zu einem wirklich lohnenden Schmarrn-Erlebnis.

Der Kaiserschmarrn vom Gasthaus Kuglhof in Salzburg
Foto: Hannah Taylor
Der Kaiserschmarrn vom Gasthaus Kuglhof in Salzburg: Mit Kirschkompott

Tourentipps zum anschließenden Kalorien-Verbrennen:


4. Gabühelhütte

Berchtesgadener Alpen / Salzburg

Warum sich beim Experimentieren eigentlich nur mit der Beilage befassen? Die Gabühelhütte geht einen Schritt weiter und mischt die Beilage direkt in den Schmarrn ein, wenn dieser noch in der Pfanne zubereitet wird. Die lila Farbe des Gabühel-Schmarrns kommt genau daher: Dem Schmarrn werden während des Herausbackens Brombeeren beigemengt. Sieht nicht nur schön aus, sondern schmeckt auch herrlich!

Der Kaiserschmarrn der Gabühelhütte in Salzburg
Foto: Hannah Taylor
Lila Schmarrn: Die Kaiserschmarrn-Interpretation der Gabühelhütte in Salzburg

Tourentipp:


Mehr zum Thema

Jennerkaser in Bayern: Kaiserschmarrn
Gestatten: Die Schmarrn-Kaiserin empfiehlt ab sofort über Bergwelten ihre Entdeckungen. Und die sind, wie der Name schon verrät, von kulinarischer Natur. Wer sie ist und warum ihr der Kaiserschmarrn einen eigenen Blog wert ist, erfahrt ihr hier.
Kaiserschmarrn: Spitzsteinhaus in den Chiemgauer Alpen in Tirol
Wochenenden sind dafür da, um sich zu erholen und den persönlichen Reset-Knopf zu drücken. Und wo ginge das besser als in den Bergen? Hier kann man dem Alltag entfliehen und sich inmitten großartiger Landschaften absolut frei fühlen. Ach ja: Und schmackhafte Hüttenkost genießen. Kaiserschmarrn zum Beispiel. Und wer könnte hierzu bessere Empfehlungen abgeben als die Schmarrnkaiserin?
Japan: Okonomiyaki
Zur Fastnacht („Faschingsdienstag“) wird in Großbritannien und Nordamerika traditionell auch der „Pancake-Dienstag“ begangen. Ein letztes Mal vor Beginn der Fastenzeit darf an diesem Tag nach Belieben geschlemmt werden. Grund genug, euch 14 süße – und weniger süße – Teigvariationen aus aller Welt vorzustellen.

Bergwelten entdecken