15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Skitourenschuhe

Mit gutem Gefühl und gutem Gewissen Skitourengehen

Anzeige • 4. Dezember 2019

Das Naturerlebnis beim Skitourengehen ist einfach einzigartig. Der uneingeschränkte Genuss hat viel mit der richtigen Planung und Zusammenstellung der Ausrüstung zu tun. Der Skitourenschuh spielt dabei eine zentrale Rolle.

-
Foto: Scarpa

Endlich Winter und die tief verschneiten Berghänge rufen! Schnell die Ausrüstung auf Vordermann bringen, einpacken und los geht’s! Ist man schließlich unterwegs, eins mit der Winterwelt, wird auch der Kopf schön langsam frei, um über Dinge nachzudenken, für die man sonst keine Zeit findet. Zum Beispiel, wieviel ausgefeilte Technik in so einem Skitourenschuh steckt.

Hohe Anforderungen für hohe Ziele

Schließlich muss so ein Skitourenschuh vielen Ansprüchen genügen: Leicht und komfortabel soll er sein, gleichzeitig muss er für die Fahrt ins Tal ausreichend Stabilität bieten. Der Maestrale von SCARPA ist so ein Allrounder: Mit nur 1.440 Gramm fällt er beim Aufstieg kaum ins Gewicht. Dass dieser Skitourenschuh außerdem noch komfortabel, flexibel und stabil ist, verdankt er einer ganzen Reihe von technischen Finessen.

Scarpa Maestrale
Foto: Scarpa
Scarpa Maestrale

Ganz viel Technik für ganz viel Komfort

Den Komfort macht vor allem der thermoverformbare Innenschuh aus: Dieser kann individuell angepasst werden und sorgt dadurch für eine bestmögliche Passform. Die Unterschale sowie Manschette des Schuhs bestehen aus dem umweltfreundlichen Kunststoff Pebax® Rnew®, der nicht nur besonders widerstandsfähig, sondern auch leicht ist und damit zum geringen Gesamtgewicht beiträgt. Gleich drei Komponenten sorgen für optimalen Halt und eine direkte Kraftübertragung in der Abfahrt: der Power Strap Plus, der HRS Strap sowie das Wave-Closure-System. Auch der Fersenbereich ist so konstruiert, dass er zusätzliche Stabilität verleiht. Für die Belüftung sorgt ein eigenes System im Schuh, das durch eine Membran geschützt ist.

-
Foto: Scarpa

Ein Qualitätsprodukt aus dem Wunder Natur

Was Naturfreunde besonders freuen wird ist die Tatsache, dass der für die Konstruktion des Skitourenschuhs verwendete Kunststoff Pebax® Rnew® ein überwiegend biobasierter und damit umweltfreundlicher Kunststoff ist. Basis für die Herstellung ist altbekanntes Rizinusöl, das aus dem Saatgut der Rizinuspflanze hergestellt wird. Aufgrund ihres schnellen Wachstums wird die Pflanze auch „Wunderbaum“ genannt – und der daraus hergestellte Kunststoff kann als „Wunderprodukt“ bezeichnet werden: Er ist selbst bei niedrigen Temperaturen extrem flexibel und belastbar. Außerdem ist er leicht, stoßfest und steht für eine enorme Energierückgewinnung.

Scarpa Gea
Foto: Scarpa
Scarpa Gea

Mehr Komfort und Leichtigkeit auch für Damen

Auch Gea, der Skitourenschuh für Damen, wurde weiterentwickelt und setzt neue Maßstäbe: Der neue Innenschuh und das Zusammenspiel mehrerer Komponenten wie das Wave-Closure-System, die Thor-Magnesium-Schnallen und ein neues Belüftungssystem machen ihn zu einem besonders komfortablen und nur 1.250 Gramm leichten Gesamtkunstwerk. Schale und Schaft bestehen auch bei diesem Modell aus dem nachhaltigen Kunststoff Pebax® Rnew®.

Sowohl für den Maestral als auch Gea gilt: Beide sind für alle Skitourenbindungen und für 75 bis 95 mm breite Ski geeignet. Beide Modelle verfügen auch über eine integrierte RECCO® Technologie, die im Ernstfall die Suche nach dem Verschütteten erleichtert. Damit man sich beim Wintersportvergnügen über alles Mögliche Gedanken machen – und es trotzdem ganz sorglos genießen kann.

Bergwelten entdecken