Klettersteig der Woche

Der Selbhorn-Klettersteig (C/D)

Touren-Tipps • 31. Mai 2019

Der spektakuläre Selbhorn-Klettersteig im Salzburger Land bei Maria Alm verlangt Kraft und Kondition. Als Belohnung warten griffiger Kalkfels und ein grandioses Panorama. Hier unser Check.

Selbhorn-Klettersteig Rote Rinne
Foto: Andreas Jakwerth
Selbhorn-Klettersteig: In der Roten Rinne

Klettersteig-Check

Warum zusteigen?

Weil der Selbhorn-Klettersteig enorm viel bietet: eine sehr abwechslungsreiche Route durch eine mächtige Felswand mit Rampen, Platten, Quergängen, Bändern und Graten. Kraftraubende Passagen wechseln mit einfacheren Abschnitten ab, wo man durchschnaufen kann.

Wo müssen wir den Atem anhalten?

Am Quergang der Keilpromenade und beim Balanceakt auf dem Grat nach dem Örgeischnackel – beide sind nicht übermäßig schwierig, aber durchaus luftig.

Wo müssen wir die Muskeln richtig anspannen?

Im senkrechten Herzogkamin und in der Gipfelwand. Das Hauptkriterium ist jedoch die Länge des Ganzen. Schon der Zustieg von Maria Alm ist mit gut 1.300 Höhenmetern richtig fordernd.

Wie groß ist die Herausforderung des langen Zustiegs?

Wo andere Touren schon zu Ende sind, beginnt hier erst die 400 Meter hohe Felswand und damit die eigentliche Herausforderung. Umso verständlicher der Appell der lokalen Bergrettung, dass nur jene zusteigen sollten, die den hohen Gesamtanforderungen gewachsen sind.

Können wir Kinder mitnehmen?

Definitiv nicht. Der Klettersteig am Selbhorn fordert schon von Erwachsenen eiserne Wadln und eine Pferdelunge.

Der beste Moment am Weg?

Wenn man am Südgipfel aus der Vertikalen aussteigt, tut sich vor einem eine wellige Karsthochfläche auf. Das sieht aus wie die sanften Wogen eines Ozeans und macht sofort klar, woher das Steinerne Meer seinen schönen Namen hat.

Klettern am Selbhorn-Klettersteig
Selbhorn-Klettersteig
Foto: Andreas Jakwerth
Im oberen Teil des Klettersteigs blickt man hinüber zum Hochkönig

Infos: Selbhorn-Klettersteig

Selbhorn Klettersteig Karte
Foto: Bergwelten
Selbhorn Klettersteig Karte
  • Anreise: Von Maria Alm bis in den Ortsteil Krallerwinkl (Parkplatz Rohrmoos).
  • Zustieg: Am markierten Wanderweg über Lechneralm und Braggstein bis unter die Südwestwand des Selbhorns. Weiter zur Luegscharte, bei einem Steinmanderl (ca. 2.220 m) den markierten Steig verlassen und zu einer Holzbank queren. Dort ist hinter einem Felseck der Einstieg.
  • Abstieg: Am markierten Steig auf den Hauptgipfel und abwärts zur Luegscharte. Unter der Selbhorn-Westwand zum Klettersteig-Einstieg zurückqueren. Abstieg ansonsten wie Aufstieg. Ein alternativer Abstieg führt über die Buchauerscharte (länger, aber angenehmeres Gelände).
  • Besonderheiten: Durch den langen Zu- und Abstieg ist dies einer der anspruchsvollsten Klettersteige Österreichs, der Top-Kondition, Erfahrung und Trittsicherheit voraussetzt. Nur bei stabilem Wetter, nie bei Nässe einsteigen. Oberhalb der Lechneralm (1.263 m) gibt es kein Wasser bzw. keine Einkehrmöglichkeit.
  • Schwierigkeit: C/D
  • Höhenunterschied: 440 m (Klettersteig), 1.756 m (ab Maria Alm bis Gipfel)
  • Dauer: 9,5 Stunden

Der Selbhorn-Klettersteig im Detail

Klettersteige • Salzburg

Selbhorn

Dauer
9:30 h
Anspruch
C/D schwierig
Länge
5,5 km
Aufstieg
1.830 hm
Abstieg
1.830 hm
Topo des Selbhorn-Klettersteigs
Foto: Kurt Schall
Topo des Selbhorn-Klettersteigs

Mehr zum Thema

Klettersteiggeher
Für Klettersteigsets gibt es seit 1. April 2017 eine „neue“ Norm. Worum es dabei geht und ob wir unsere alten Sets weiter verwenden können? Die Sicherheitsexperten Peter Plattner und Walter Würtl informieren euch.

Bergwelten entdecken