Tourentipps

6 Wanderungen für lange Tage

Touren-Tipps • 13. Juni 2019

Lange Tage, lange Touren: Je länger es hell ist, desto länger dürfen auch die Bergtouren ausfallen. Wir stellen euch 6 fordernde Marathon-Wanderungen in der Schweiz für den Sommer vor.

Wandern in der Silvretta: Blick auf den Piz Spadla in Graubünden
Foto: Andrea Badrutt/Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG
Wandern in der Silvretta: Blick auf den Piz Spadla in Graubünden

1. Sunnenhörnli

Glarner Alpen / Glarus

Die felsig-grasige Erhebung am Südwestgrat des Gulderstocks (2.511 m) weiß zu überzeugen – und fordert stolze 1.420 Höhenmeter. Ausgangspunkt der Wanderung ist die Bushaltestelle Weberei in Engi (812 m). Von dort geht es zunächst steil über den Bärenboden (1.810 m) und den Figlerboden (1.920 m) hinauf, ehe ausgedehnte Bergweiden etwas Erholung verheißen. Der Gipfel des Sunnenhörnli (2.164 m) eröffnet einen spektakulären 360°-Blick über das Glarnerland.

2. Piz Spadla

Silvretta / Graubünden

Wandern • Graubünden

Piz Spadla ab Sent

Dauer
9:30 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
22,8 km
Aufstieg
1.643 hm
Abstieg
1.644 hm

Der Piz Spadla (2.963 m), der Sentner Hausberg, eröffnet einen herrlichen Blick in die umliegende Bergwelt der Silvretta. Ausgangspunkt der Tour ist das idyllische Sent. Von dort führt die Wanderung hinauf ins Hochtal Val Spadla und über die Alp Spadla auf den Gipfel. Insgesamt werden dabei 1.643 Höhenmeter bewältigt.

3. Hohtürli und Blümlisalphütte

Berner Alpen / Bern

Herrliche Passwanderung im Berner Oberland: Von der Griesalp durch Wald und über Wiesen zur Underi- und Oberi Bundalp (1.840 m). Über den Hohtürlihang geht es schließlich ins Hohtürli und endlich zur Blümlisalphütte hoch über dem Thunersee. Am Ende der Tour hat man 1.450 Höhenmeter hinter sich gebracht.

4. Rund ums Glogghüs

Urner Alpen / Bern

Anspruchsvolle Rundwanderung im Hasligebiet rund ums Glogghüs: Von der Bergstation Käserstatt aufs Balmeregghorn (2.255 m) und den Hochstollen (2.481 m). Ausreichend Kondition sind für die 1.400 Höhenmeter-Tour Voraussetzung.

5. Fellilücke

Urner Alpen / Uri

Konditionell anspruchsvolle Wanderung über 1.766 Höhenmeter durch das zauberhafte Fellital im südlichen Uri: Von Gurtnellen über die Treschhütte zum höchsten Punkt: der aussichtsreichen Fellilücke (2.478 m). Von dort führt die Tour weiter zum Oberalppass und hinab zum Nätschen.

Die Treschhütte (1.475 m) im Detail:

Treschhütte
Die Treschhütte, eine Hütte der Sektion Am Albis des Schweizer Alpen-Clubs (SAC), liegt auf 1.475 m im malerischen Fellital, umgeben vom imposant aufragenden, 3.073 m hohen Bristen, in den Glarner Alpen im Schweizer Kanton Uri.  Ausgehend von der Ortschaft Gurtnellen ist die Hütte auch für kleine Kinder und Genusswanderer über die landschaftlich lohnende Zustiegswanderroute durch das zum Etzlital parallel verlaufende Fellital erreichbar. Die Hütte fügt sich von Bäumen gesäumt in die Berglandschaft. Hier kann man nach einem nur zweieinhalbstündigen Zustieg in ruhigem Bergambiente entspannen. Ein beliebtes Ausflugsziel ist der im Westen gelegene Hausberg der Treschhütte – das Taghorn / Fellihorn mit seinen 2.125 m. Ausgehend vom Fellital sind der Oberalppass, die Fellilücke, die Pörtlilücke und die Etzlihütte beliebte Ziele für Bergwanderer und Schitourengeher. Aber auch Bergsteiger mit gemäßigten Alpinkletteravancen finden in diesem Gebiet ihr Terrain.   Für Kinder ist das Fellital ein kleines Naturparadies, das zum spielerischen Entdecken der Natur in einer steinigen, bewaldeten und vom Fellibach durchzogenen Berglandschaft einlädt. 
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

6. Rund um den Lac de Mauvoisin

Walliser Alpen / Wallis

Im innersten Winkel des Val de Bagnes: Lohnende Rundtour, ausgehend vom Parkplatz Mauvoisin (1.841 m). Passiert werden unter anderem der Col de Tsofeiret (2.628 m) und die Cabane de Chanrion (2.462 m). Die Bergwanderung bringt es auf stolze 1.550 Höhenmeter.

Die Cabane de Chanrion (2.462 m) im Detail:

Cabane de Chanrion
Die Cabane de Chanrion ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpenclubs SAC (Sektion Genf) und liegt südlich des Mauvoisin Stausees (Walliser Alpen). Schon früh hat die einzigartige Hochgebirgswelt der Walliser Alpen die Menschen aus dem Tal angezogen: Die Cabane de Chanrion wurde bereits 1890 errichtet und über die Jahre immer wieder renoviert und vor allem erweitert. Die wilde Natur ist geblieben, auch wenn weiter im Tal mit einem Stausee etwas künstlich Geschaffenes steht. Die Aussicht ist grandios - unweit des Grand Combin, unter la pointe D’Otemma, le Mont Avril am Grenzübergang zu Italien und das berühmte „Fenster“ Durant, ein Tor ins Aostatal.
Geöffnet
Mär - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Mehr Tourentipps

Toggenburger Sagenweg: Wandern im Glarnerland in der Schweiz
Wandern im Herzen der Ostschweiz: Zwischen Säntis und Tödi erstreckt sich das Glarnerland, das mit steilen Bergkämmen, engen Gebirgstälern und mediterran anmutenden Uferzonen am hellgrünen Walensee aufwartet. Wir stellen euch 5 lohnende Touren vor.
Rund um Zürich: Am Sunnenhörnli hoch über dem Sernftal in der Schweiz
Raus aus der Stadt, rauf auf die Berge! Die Landschaften rund um Zürich zwischen Furkapass und Hochrhein eröffnen eine breite Palette an Wandermöglichkeiten. Wir stellen euch 5 davon vor.
Zum Passo de Balniscio in Graubünden: Blick zum Piz d’Arbeola
Vielfältiger und abwechslungsreicher als Mittelbünden zwischen Churer Rheintal und Misox kann ein Wandergebiet eigentlich nicht sein: Von Streifzügen durch die herrlichen Kastanienhaine im Misox über historisch interessante Passwanderungen im Bereich von Splügen im Hinterrhein bis hin zu spannenden Überschreitungen im Schanfigg – wir stellen euch 5 besonders lohnende Wanderungen aus der Region vor.

Bergwelten entdecken