16.700 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Winter in Südtirol

5 Tipps für deinen Winterurlaub in der Dolomitenregion Seiser Alm

Anzeige • 20. September 2023

Die Dolomitenregion Seiser Alm in Südtirol ist aufgrund ihrer Lage per se einzigartig. Auf der größten Hochalm Europas genießt man ein 360° Dolomitenpanorama, das im Winter bei glitzerndem Schnee und Sonne kaum zu übertreffen ist. Zusätzlich haben wir hier aber noch 5 weitere gute Gründe, warum ein Winterurlaub in der Dolomitenregion Seiser Alm eine wirklich gute Idee ist.

Die Dolomitenregion Seiser Alm im Winter
Foto: Seiser Alm Marketing, Daniel Perathoner
Die Dolomitenregion Seiser Alm im Winter

Mitten in der spektakulären Winterlandschaft des Dolomiten UNESCO Welterbes mit Schlern, Langkofel und Plattkofel stehen in der Dolomitenregion Seiser Alm 181 Pistenkilometer, 80 Kilometer Sonnenloipen und 60 Kilometer gespurte Winterwanderwege zur Verfügung. Dazu kommt die gemütliche Lebensart der Einheimischen, ihre Gastfreundschaft und nicht zuletzt kulinarischer Genuss, der sich aus dem Zusammentreffen alpiner und mediterraner Elemente ergeben. Genussmenschen, Familien und Naturfans werden die Dolomitenregion Seiser Alm ebenso schätzen, wie ambitionierte Sportlerinnen und Sportler.

Ob Skifahren, Langlaufen, Winterwandern oder einfach nur Genießen - in der Dolomitenregion Seiser Alm ist alles möglich.

1. Das größte Skigebiet der Dolomiten besuchen

„Sci ai piedi“

Gemeinsam mit Gröden stellt die Seiser Alm das größte Skigebiet der Dolomiten dar. 79 Bergbahnen befördern Skifahrerinnen und Skifahrer nach oben und zwar mit „Sci ai piedi“. Was im Italienischen so melodisch klingt, wird auch in der Realität von Leichtigkeit getragen: Während bei vielen Gondelbahnen vor jeder Fahrt die Ski ausgezogen werden müssen, was lange Wartezeiten und Staus verursacht, können im Skigebiet Seiser Alm die Ski bei allen Aufstiegsanlagen an den Füßen bleiben. Sogar Straßen, die die Pisten queren, können dank neuer Unterführungen problemlos und ohne lästiges Aus- und Anziehen der Ski gequert werden. Das Wintersportvergnügen wird so nicht unterbrochen und der Tag kann voll und ganz ausgenutzt werden durchgängig von 7. Dezember 2023 bis 7. April 2024.

Beliebt auf Bergwelten

Tipp
Beim Early Bird Skiing vom 6. März bis 3. April 2024 wartet ein exklusives Skierlebnis auf den frisch präparierten Pisten der Seiser Alm, inklusive Frühstück mit regionalen Spezialitäten.

Sicherheit und Spaß für Familien

Auch beliebt

Das Skigebiet Seiser Alm ist eines der familienfreundlichsten Skigebiete in Südtirol mit vielen leichten bis mittelschweren Pisten und Bergbahnen, die besonderen Wert auf moderne Kindersicherung legen. Dazu stellt der mehrfach ausgezeichnete Snowpark Seiser Alm für viele Kinder und Jugendliche ein absolutes Highlight dar. Mit einer Parkline von 1,5 Kilometer Länge und rund 70 Obstacles ist es der größte Snowpark in Südtirol und einer der größten in Europa. Neben Freestylerinnen und Freestylern fühlen sich hier dank der Family Line oder Easy Line selbst die Kleinen wohl, oft schon bevor sie ihren ersten Skikurs in einer der beiden Skischulen im Gebiet absolviert haben.

Tipp
Die Skischulen bieten neben Kursen für alle Altersklassen auch einen Skikindergarten und Kinderbetreuung an.

Erlebnisskifahren

Auf der Seiser Alm kann Skifahren sogar zur Erlebnistour werden. Ein „Hexenflug“ für die ganze Familie über die Seiser Alm verspricht etwa die Seiser Alm Ronda, die sieben Stationen entlang der Skipisten verbindet. Anhand von in Holz geschnitzten Sagen wird von der Welt der Hexen und Hexer erzählt und an jeder Station warten verschiedene Funparks und Speedtraps.

Tipp
Von Januar bis März 2024 kann man zudem an der „Skisafari“ teilnehmen. Die beiden Skischulen der Seiser Alm (Skischule Schlern 3000 und Skischule Seiser Alm) laden drei Mal wöchentlich ein, mit einem Guide die weitläufige Region des Skigebietes von Dolomiti Superski zu erkunden. Die Sella-Runde darf natürlich nicht fehlen!

Auf der Seiser Alm wird Skifahren vor der Kulisse der Dolomiten zum absoluten Genuss.

2. Die Sonnenloipen für Profis und Gemütliche befahren

Glitzernder Schnee und Sonne ist ein gutes Rezept für einen unvergesslichen Skitag – gepaart mit dem einzigartigen Bergpanorama in der Dolomitenregion Seiser Alm ist das Erlebnis Langlaufen allerdings kaum zu übertreffen. Auf einer Höhenlage von 1.800 bis 2.200 Metern steht ein Netz an 80 Kilometern Langlaufloipen zur Verfügung und verspricht damit nicht nur Sonne und Schneesicherheit, sondern auch einen idealen Trainingseffekt. Kein Wunder also, dass viele internationale Spitzenmannschaften die Loipen auf der Seiser Alm für ein professionelles Höhen- und Ausdauertraining schätzen. Dabei haben alle - ob unerfahren, gemütlich oder Profi - viel Platz nebeneinander, denn die Loipen sind doppelt oder sogar vierfach gespurt und sowohl im klassischen als auch im Skating-Stil präpariert.

Tipp
Der Startpunkt aller Loipen befindet sich in Ritsch. Besonders empfehlenswert, weil sehr idyllisch, sind die Loipen Möser, Wolfbühl und Hartl in der Zone Hartl.

Sonnig und schneesicher - die Loipen auf der Seiser Alm lassen das Herz von Langlaufbegeisterten höher schlagen.

3. Die Winterwanderwege durch unberührte Natur entdecken

Die verschneiten Dolomiten sind die perfekte Kulisse für ein wahres Wintermärchen. 60 Kilometer präparierte Winterwanderwege laden ein, die Berge und die Orte im Tal zu erkunden. Auch anspruchsvolle Ausflüge in die unberührte Natur sind auf den gut markierten Wegen in der Dolomitenregion Seiser Alm ganz ohne Schneeschuhe möglich.

Tipp
Eine der schönsten Winterwanderungen führt zur Mahlknechthütte. Grandiose Aussichten auf die Dolomiten mit ihren Gipfeln Langkofel, Plattkofel und Schlern sowie die Rodelbahn von der Mahlknechthütte hinunter nach Saltria (Rodelverleih auf der Hütte) machen diese Winterwanderung äußerst empfehlenswert.

Auf in die unberührte Winterlandschaft – auf den präparierten Winterwanderwegen reicht gutes Schuhwerk völlig aus.

4. Weihnachtliche Vorfreude und kulturelle Events genießen

Winterzeit ist auch Weihnachtszeit und das spürt man in der Dolomitenregion Seiser Alm, denn am Fuße des Schlern wird die Adventszeit besonders besinnlich begangen. Rund um die kleinen Weihnachtsmärkte in den Dörfern Kastelruth, Völs und Tiers liegt der Duft von Lebkuchen, Zimt und Glühwein in der Luft und Gäste wie Einheimische genießen mit traditionellem Handwerk, Spezialitäten der Südtiroler Küche und weihnachtlichen Klängen das gemütliche Beisammensein.

Die Kastelruther Bergweihnacht öffnet ihre Pforten vom 3. bis 26. Dezember 2023, der Weihnachtsmarkt am Völser Kirchplatz vom 8. Dezember 2023 bis 7. Januar 2024 und der Bergler Advent in Tiers von 8. bis 23. Dezember.

Event-Tipp: Sing on Snow

Musik und Hüftschwung auf den Skipisten und Hütten der Seiser Alm und in den Dörfern am Fuße des Schlern verspricht das Event „Swing on Snow“, das vom 13. bis 15. März 2024 und vom 20. bis 22. März 2024 stattfindet. Bereits zum 16. Mal in Folge bietet das alpine Musikfestival einen Mix aus traditioneller Volksmusik mit Jazz, Soul, Pop und Klassik. Zwei Mal können die Besucherinnen und Besucher drei Tage lang Live-Musik genießen, zum Beispiel den Südtiroler Gitarristen Manuel Randi oder das renommierte Bläserspetett Federspiel.

Weihnachtliche Stimmung in den Dörfern oder Jazz, Soul, Pop und Klassik beim Swing on Snow – die Dolomitenregion Seiser Alm ist reich an Tradition und Kultur.

5. Klimaneutral und nachhaltig Urlaub machen

In der Dolomitenregion Seiser Alm ist Nachhaltigkeit kein leeres Versprechen. Mit der Beteiligung am „Nachhaltigkeitsprogramm Tourismus Südtirol“ beweist die Seiser Alm echtes Engagement, das mit der GSTC-Zertifizierung entsprechend honoriert wurde. GSTC steht dabei für „Global Sustainable Tourism Council“, das entsprechende Kriterien für eine nachhaltige Ausrichtung im Tourismus formuliert und die Leitlinien für eine nachhaltige Tourismuszukunft vorgibt.

Einige Beherbergungsbetriebe in der Dolomitenregion Seiser Alm tragen bereits das „Nachhaltigkeitslabel Südtirol“ und bringen dadurch ihr Engagement für eine nachhaltige Entwicklung zum Ausdruck. Sie achten auf ihren Ressourcenverbrauch, verhindern Lebensmittelverschwendung und vermeiden Abfall wo immer es möglich ist.

Auch das Skigebiet Seiser Alm spielt im Gesamtkonzept Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle. Es setzt sich seit Jahren für den Umwelt- und Klimaschutz ein, bezieht grünen Strom, optimiert die Beschneiung und Pistenpräparierung und reduziert so den eigenen CO2-Fußabdruck. Nicht vermeidbare Emissionen werden durch die finanzielle Unterstützung von lokalen Klimaprojekten ausgeglichen. Gemeinsam kommt die Region dem Ziel der Klimaneutralität Schritt für Schritt näher.

Mit der Beteiligung am „Nachhaltigkeitsprogramm Tourismus Südtirol“ investiert die Dolomitenregion Seiser Alm in eine nachhaltige Tourismuszukunft.
Foto: Seiser Alm Marketing, Helmuth Rier
Mit der Beteiligung am „Nachhaltigkeitsprogramm Tourismus Südtirol“ investiert die Dolomitenregion Seiser Alm in eine nachhaltige Tourismuszukunft.

Gut zu wissen

Die Dolomitenregion Seiser Alm ist bequem ohne Auto zu erreichen. In die wichtigsten Städte gelangt man per Bahn und Bus. Von den Zentren zieht sich ein dichtes Verkehrsnetz an Bussen, Zügen, Seilbahnen und Shuttles durch das Land, das die schönsten Orte und Regionen erschließt. Unterkünfte bieten zudem praktische Transferdienste von Bahn- oder Bushaltestellen an. Mit der Mobilcard oder dem Südtirol Guest Pass nutzt man alle Verkehrsmittel besonders kostengünstig. Dank zahlreicher Ladestellen ist auch die Fahrt mit dem Elektroauto kein Problem in Südtirol.

JETZT DIE SEISER ALM ENTDECKEN

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken