Vor Ort

Hütten- und Tourentipps für den August

Aktuelles • 18. August 2017
von Riki Daurer

Unsere Experten vor Ort haben für die zweite August-Hälfte wieder jede Menge Hütten- und Tourentipps aus Südtirol, Bayern, Baden-Württemberg, Graubünden, Kärnten und der Steiermark für euch zusammengetragen.


1. Kreuzkogel - Riffel - Kalbling

Gesäuse / Steiermark / Österreich

Drei-Gipfel-Tour im Gesäuse: Über den Kreuzkogel auf Riffel und Kalbling
Foto: Christina Geyer
Drei-Gipfel-Tour im Gesäuse: Über den Kreuzkogel auf Riffel und Kalbling

Bergwelten-Redakteurin Christina Geyer war jüngst im Gesäuse unterwegs und hat eine Drei-Gipfel-Tour unternommen: „Von der Sportalm in der Kaiserau geht es zunächst über die Scheibleggerhochalm auf den ersten Gipfel: den Kreuzkogel auf 2.011 m, dann über einen schmalen Grat in leichter Kraxelei weiter auf den zweiten Gipfel, die Riffel auf 2.106 m, und schließlich auf den dritten Gipfel, den Kalbling auf 2.196 m. Wir sind dann direkt zur Oberst-Klinke-Hütte auf 1.486 m abgestiegen. Insgesamt eine wirklich lohnende, überwiegend einsame und konditionell fordernde Tour in einer der schönsten Ecken Österreichs.“

Tourentipps:

Wandern • Steiermark

Kaiserauer Kreuzkogel

Dauer
6:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
9,3 km
Aufstieg
920 hm
Abstieg
920 hm

2. Auernig - Törlkopf

Ankogelgruppe / Kärnten / Österreich

Wandern im Nationalpark Hohe Tauern in Kärnten: Auernig und Törlkopf
Foto: Christina Geyer
Wandern im Nationalpark Hohe Tauern in Kärnten: Über den Auernig auf den Törlkopf

Ebenfalls von Christina Geyer stammt dieser Tourentipp: „Im Nationalpark Hohe Tauern kulminiert die gesamte Schönheit Österreichs – das trifft auch auf den Kärntner Anteil des Nationalparks zu. Wir sind vom Parkplatz bei der Wolligger Hütte (1.541 m) auf den Auernig auf 2.130 m gewandert und dann auf einem ausgesetzten, schmalen Grat hinüber zum Törlkopf auf 2.446 m gestiegen. Wer fit ist, kann sich noch an einen Fast-Dreitausender wagen und den Maresenspitz auf 2.916 m erklimmen. Wofür man sich auch entscheidet: Eine Einkehr in der Wolligger Hütte nach der Tour ist obligatorisch!“

Tourentipp:

Wandern • Kärnten

Auernig – Törlkopf

Dauer
5:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
8,7 km
Aufstieg
1.000 hm
Abstieg
1.000 hm

3. Simetsberg

Bayerische Voralpen / Bayern / Deutschland

Wandern am Simetsberg in den Bayerischen Voralpen mit Blick auf den Walchensee
Foto: Markus Meier
Wandern am Simetsberg in den Bayerischen Voralpen mit Blick auf den Walchensee

Der Simetsberg (1.840 m) in den Bayerischen Voralpen wird von Wanderern oft vernachlässigt, liegt er doch längst nicht so prominent wie Jochberg und Herzogstand. Dennoch sollte man ihn unbedingt einmal bestiegen haben – allein schon wegen der wunderbaren Aussicht. Bergwelten-Experte Markus Meier leistet Überzeugungsarbeit: „In meiner bayerischen Heimat empfehle ich als Tour die Besteigung dieses herrlichen Aussichtsbergs. Sonntags zum Beispiel, wenn die Kaltfront wieder der Sonne weicht.“

Tourentipp:


4. Panorama- und Albweg in Bernau

Bernauer Hochtal / Baden-Württemberg / Deutschland

Im Tal der Bernauer Alb in Baden-Württemberg in Deutschland
Foto: Wolfgang Schulz
Im Tal der Bernauer Alb in Baden-Württemberg in Deutschland

Markus Meier hält gleich noch einen weiteren Tourentipp aus Deutschland für uns bereit: „Sonntags ist auch im Schwarzwald schönes Wetter angesagt. Hier empfehle ich den aussichtsreichen Panoramaweg im Bernauer Hochtal unweit des Feldbergs, der übrigens zu den schönsten Wanderwegen des Südschwarzwalds zählt und auch für Kinder gut geeignet ist.“

Tourentipp:


5. Sesvennahütte

Sesvennagruppe / Südtirol / Italien

Die Sesvennahütte in der Sesvennagruppe in Südtirol
Foto: Andreas Pobitzer
Die Sesvennahütte (2.262 m) in der Sesvennagruppe in Südtirol

Bergwelten-Experte Peter Righi empfiehlt uns eine Wanderung zur aussichtsreichen Sesvennahütte: „Ich war jüngst auf der Sesvennahütte und positiv überrascht von der Stimmung dort: Viele junge Familien haben das Hüttenleben mit ihren Kindern genossen und nebst erlebnisreicher Wanderungen ihr Glück zwischen Matratzenlager, Kuhglocken-Geläute und guten Speisen gefunden. So soll es sein!“

Tourentipp:

Die Sesvennahütte (2.262 m) im Detail:

Sesvennahütte
Hütte • Trentino-Südtirol

Sesvennahütte (2.262 m)

Umgeben von prächtigen Almwiesen liegt die Sesvennahütte (2.262 m) zwischen dem Vinschgau und dem Engadin über dem Talschluss des Schlinigtals. Und da liegt sie gut, denn von hier aus lassen sich im Sommer wie im Winter einmalig schöne Touren unternehmen. Mountainbiker machen hier gerne während einer Alpenüberquerung Rast. Der Stützpunkt liegt u.a. auf der Joe- und der Albrecht-Route, die beide in Bayern beginnen und am Gardasee enden. Eine phantastische Wandertour führt auf die Plantapatschütte, danach vorbei an den Pfaffenseen auf 2.222 m und weiter bis zum Gipfelkreuz des Watles (2.555 m), von dem aus man einen grandiosen Rundumblick genießt. Von hier aus geht’s in 1:30 h zurück zur Hütte (Gehzeit insgesamt: 5:30 h). Nicht weit von der Hütte und bereits auf Schweizer Gebiet findet sich eine besondere Attraktion: der steinige Weg durch die wildromantische Uinaschlucht. Für Skitourengeher eignet sich die Sesvennascharte (2.819 m) besonders gut als Einstieg. Von ihr aus zweigen sämtliche Touren in den westlichen Teil der Region ab, die auch für Schneeschuhwanderer sehr interessant sind.
Geöffnet
Feb - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

6. Edelrauthütte

Zillertaler Alpen / Südtirol / Italien

Die Edelrauthütte in den Zillertaler Alpen in Südtirol
Foto: Michael Weissteiner
Die Edelrauthütte (2.545 m) in den Zillertaler Alpen in Südtirol

Und weil es in Südtirol einfach so schön ist, empfiehlt uns Peter Righi gleich noch eine Hütte aus seiner Heimat: „Ein Besuch auf der Edelrauthütte im Pustertal am Eisbruggijoch lohnt sich, denn die eben erst fertig gestellte Hütte hebt sich durch ihre moderne Architektur bemerkenswert von anderen Berghütten ab.“

Tourentipp:

Die Edelrauthütte (2.545 m) im Detail:

Die Edelrauthütte, modern, aber sehr gemütlich
Hütte • Trentino-Südtirol

Edelrauthütte (2.545 m)

Die Edelrauthütte (2.545 m) liegt am Eisbruggjoch, einem Übergang zwischen dem Pfunderer und dem Lappacher Tal in den Zillertaler Alpen in Südtirol. Sie wird daher auch Eisbruggjochhütte genannt. Im Juli 2016 wurde die neue Edelrauthütte eröffnet und dann Anfang September offiziell eingeweiht. Mit einem Neuanfang geht die Geschichte des 108 Jahre alten Schutzhauses weiter. Im Frühjahr 2015 wurde die alte Eisbruggjochhütte abgerissen und hinter ihr das neue Schutzhaus errichtet. Es gehört seit 2010 dem Land Südtirol. Im Jahr 2012 lösten Entwürfe für die neue Hütte, die im Rahmen eines Architektur-Wettbewerbes entstanden, heftige Kontroversen aus. Deren Staub hat sich gelegt. Nun setzt die neue Hütte ihre hochalpinen Aufgaben fort. Und beherbergt Wanderer, Bergsteiger, Kletterer, Schneeschuhwanderer und Skitourengeher. Von der Eisbruggjochhütte geht es auf die höchsten Gipfel der Zillertaler Alpen. Auf Hochfeiler, den Großen Möseler und Hohen Weißzint. Höhenwege wie der Pfunderer oder der Neves Höhenweg führen an ihr vorbei. Gletscher- und Bergseen wie Eisbruggsee oder die Zösen-Seen gehören zur ihrer Umgebung. Dort tummeln sich auch Murmeltiere und Steinböcke.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

7. Panoramaweg Bostg

Glarner Alpen / Graubünden / Schweiz

Wandern am Panoramaweg Bostg in Graubünden
Foto: Graubünden Ferien
Wandern am Panoramaweg Bostg in Graubünden

Bergwelten-Expertin Claudia Timm steuert einen Tourentipp aus der Schweiz bei und empfiehlt den Panoramaweg auf den Bostg (1.955 m): „In Disentis Sedrun kann man während der knapp 3,5-stündigen Panoramawanderung eine herrliche Aussicht auf die felsigen Türme von Piz Ault und Piz Acletta sowie auf den Piz Medel mit seinem Gletscher genießen. Die Fahrt mit der Matterhorn-Gotthardbahn zwischen Disentis und Sedrun und der Luftseilbahn Disentis 3.000 ist mit der Gästekarte übrigens gratis.“

Tourentipp:

Wandern • Graubünden

Panoramaweg Bostg

Dauer
3:30 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
8,8 km
Aufstieg
283 hm
Abstieg
262 hm

Mehr zum Thema

Moortümpel im Rauriser Urwald: Wandern in der Goldberggruppe in Salzburg
Wir stellen euch 7 Wanderungen in Österreich, Deutschland und Südtirol vor, die nah am Wasser verlaufen: Von erfrischenden Touren im Bayerischen Wald über den Seebersee im Passeiertal bis hinein ins Salzkammergut. Inklusive lohnender Einkehrmöglichkeiten am Weg.
Alpenhauptkamm: Ein von Gipfel zu Gipfel verlaufender Grat
Es gibt einige geläufige Begriffe, über die man in Tourenbeschreibungen immer wieder stolpert: Kamm, Scharte, Sattel – um nur einige zu nennen. Was damit genau gemeint ist, verraten wir euch im heutigen Berg-Know-How.
Berg-Know-How
Von der Pflege der Skifelle über das richtige Verhalten auf der Hütte, von der Entstehung des Gipfelbuchs zur Packliste für Hochtouren: In unseren Berg-Know-How's erfahrt ihr allerlei Wissenswertes rund um die Berge.

Bergwelten entdecken