15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Naturfreunde präsentieren

4 Wanderungen, die mit den Öffis erreichbar sind

• 18. Mai 2022

Die Natur blüht auf und es duftet, summt und zwitschert wieder! Lass doch dein Auto mal zu Hause und genieße eine klimafreundliche Anreise zum Ausgangspunkt deiner Wanderung! Nachstehend stellen wir dir gemeinsam mit den Naturfreunden vier gemütliche Wanderausflüge vor, die alle sehr gut mit Bahn und Bus zu machen sind. 

Die Ennserhütte (1293 m) bei Großraming in Oberösterreich
Foto: Sven Posch / Naturfreunde
Die Ennserhütte (1.293 m) bei Großraming in Oberösterreich
Anzeige

Text: Doris Wenischnigger; Foto: Sven Posch

Von Wilhelmsburg zur Ochsenburgerhütte (594 m)

Niederösterreich | Wienerwald

Diese Rundwanderung zur Ochsenburghütte beginnt beim Bahnhof Kreisbach, von dem man sich links hält und auf dem Waldmarkweg (= Wanderweg 622) über den Dingelberg bis zur Ochsenburgerhütte der Naturfreunde wandert.

Der Abstieg erfolgt über das Kreisbachtal zum Schloss Kreisbach und von dort weiter zum Bahnhof Kreisbach. Die Ochsenburgerhütte auf der Rudolfshöhe in den Traisener Vorbergen ist ein beliebtes Ziel von allen, die gerne wandern und mountainbiken. Eine herrliche Aussicht auf die Schneealpe, den Hochschwab und den Ötscher erwartet dich.

Zur Ennser Hütte (1.293 m) bei Großraming

Oberösterreich | Oberösterreichische Voralpen

Eine lohnenswerte Rundwanderung im Nationalpark Kalkalpen! Vom Bahnhof Großraming gelangst du auf dem Wanderweg Nr. 492 bis zur Ennser Hütte der Naturfreunde. Ein sehr beliebtes nahes Gipfelziel ist der Almkogel (1.513 m), der von der Hütte in 45 Minuten zu erreichen ist. Von hier aus hast du einen herrlichen Panoramablick vom Alpenvorland zum Ötscher und zu den Schladminger Tauern.

Der Abstieg nach Küpfern erfolgt über den Almboden und die Stallburgalm. Auf der Website der Ennser Hütte findest du zur Einstimmung eine atemberaubende 360-Grad-Videotour.

Von Piesendorf zur Pinzgauer Hütte (1.700 m)

Salzburg | Kitzbüheler Alpen

Die Runde startet beim Bahnhof in Piesendorf, von dem du in ca. 15 Minuten zur Kirche gehst. Weiter geht's über den markierten Grabenbäckweg nach Pichl hinauf. Du passierst einige Bauernhöfe und wanderst weiter auf dem Weg Nr. 2 und anschließend auf dem Wanderweg 1A bis zur Jausenstation Saulehen. Ein Forstweg führt dich bis zur Aschbachalm; nach dem Überqueren des Quellbachs geht es weiter Richtung Kottingeinöden Alm. Über Serpentinen erreichst du die Pinzgauer Hütte der Naturfreunde.

Der Abstieg erfolgt über den Pfaffenkendelsteig, oder du fährst mit der Schmittenhöhebahn nach Zell am See.

Von Latschau zum Gauertalhaus (1.250 m)

Vorarlberg | Rätikon

Ausgangspunkt der Tour ist die Busstation „Latschau Kraftwerk“. Von dort aus erreichst du das Gauertalhaus in gemütlichen 45 Gehminuten über die Alpstraße. Diese Wanderung ist auch sehr gut für Familien mit Kleinkindern geeignet. Als Abstieg kann man den Weg über den Ziegerberg direkt nach Tschagguns wählen.

Das Gauertalhaus ist die erste biozertifizierte Schutzhütte der Naturfreunde. In der Küche werden ausschließlich Bioprodukte vom eigenen Kristahof, von ausgesuchten Partnerbetrieben und von den umliegenden Almen verwendet. Im Gauertalhaus wird man auch mit vegetarischen Köstlichkeiten verwöhnt.

Mit Bahn und Bus in die Natur!

Die Naturfreunde Österreich haben in Kooperation mit den ÖBB einen handlichen, kostenlosen Führer mit 46 familienfreundlichen Wanderungen zu Naturfreunde-Hütten bzw. auf Naturfreunde-Wegen aufgelegt, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind.

Wanderführer der Naturfreunde Österreich
Foto: Naturfreunde
Wanderführer der Naturfreunde Österreich

Den Wanderführer könnt ihr auf der Website der Naturfreunde kostenlos bestellen.

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken