Hochzinödl von Johnsbach

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 5:00 h 10,7 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.323 hm 496 hm 2.191 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit

Die Wanderung auf das Hochzinödl vom Bergsteigerdorf Johnsbach über die Hesshütte ist eine wunderschöne Unternehmung im Nationalpark Gesäuse. Dabei kann man vom Hochzinödl, 2.191 m, über den Panoramaweg absteigen und so eine schöne Runde zurück zur Hesshütte machen. 

Die hier beschriebene Wanderung endet auf der Hesshütte, da eine Übernachtung auf der legendären Hütte mit der großartigen Weinauswahl wirklich ein Erlebnis ist. Würde man am selben Tag noch absteigen, müsste man noch einmal rund 2:30 h zusätzlich einplanen.

💡

Eine Übernachtung auf der Hesshütte kann auf jeden Fall empfohlen werden. Vielleicht möchte man ja auch am nächsten Tag noch das Hochtor besteigen und über das Schneeloch absteigen, womit man dann zwei wunderbare Gesäusetouren gemacht hätte. 

Anfahrt

Pyhrnautobahn A9 Ausfahrt Ardning/Admont, B146 Gesäusestraße bis zur Abzweigung Johnsbach (22 km), Landesstraße nach Johnsbach 7 km bis GH Kölblwirt.

Aus Richtung Hieflau: B146 Gesäusestraße bis zur Abzweigung Johnsbach (6 km), Landesstraße nach Johnsbach 7 km bis GH Kölblwirt.

Parkplatz

Parkplatz kurz nach dem Kölblwirt

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn bis Liezen und von dort vom „Gesäuse-Sammeltaxi“ abholen lassen.

Die Hesshütte
Hütte • Steiermark

Hesshütte (1.699 m)

Die Hesshütte (1.699 m) steht am Ennsecksattel zwischen Hochtor und Hochzinödl in den Gesäusebergen in den Ennstaler Alpen. Sie liegt mitten im Nationalpark Gesäuse und ist über vier Zustiege aus drei Gesäuse-Orten erreichbar: von Hieflau, von Johnsbach, von Gstatterboden. Die anspruchsvollsten Aufstiege führen von Gstatterboden über den legendären Peternpfad und den Wasserfallweg zur Hütte. Der Klassiker oder sagen wir Normalweg zur Hütte ist der Anstieg aus Johnsbach vom Gasthof Kölbl weg. Gleichgültig aus welcher Richtung man zur Hütte empor steigt, der Lohn für den zurückgelegten Weg ist mehrfach: eine prachtvolle Ostalpen-Hütte, die imposanten Gesäuse-Berge und im Falle einer sternenklaren oder sogar Vollmond-Nacht, ein Himmel und ein Panorama, das so schnell nicht zu vergessen ist.  In welcher alpinen Gesellschaft hält sich die Hesshütte auf: die Planspitze im Norden, die Hochtor-Gruppe im Westen, die Jahrlingmauer im Süden und der Zinödl im Osten sind jahraus, jahrein die ständigen Begleiter der Hütte. Schon die Anstiegswege zur Hütte sind richtige Bergtouren. Nur rund um die Hesshütte gehen die Wege weiter. Darunter sind auch eine Reihe verwegener Klettereien. So reicht der Hochtor-Ostgrat, der Rossschweif, bis zur Hütte herunter. Der "Normalweg" von Johnsbach ist allerdings familientauglich, vorausgesetzt die heranwachsenden Alpinisten sind bereit, mindestens drei Stunden Fußmarsch in Kauf zu nehmen.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Oberösterreich

Krippenstein

Dauer
5:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
10 km
Aufstieg
1.510 hm
Abstieg
70 hm

Bergwelten entdecken