Kanufahren Donau/Wachau

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
5:00 h 23,7 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
– – – – 0 hm 202 m

Highlight am großen Strom in Niederösterreich: Die Donau bietet auf ihrer Gesamtstrecke langweilige und spektakuläre Abschnitte. Eine Donaufahrt mit dem Kanu durch die Wachau ist als Paddelziel ein besonderer Tipp in Zeiten von Niedrigwasser. Dann nämlich ist auch hier fast das Wasser so blau wie es ein beliebter Walzer verspricht und kilometerlange Sand- und Schotterbänke laden zum Schwimmen ein.

Zahlreiche Sehenswürdigkeiten reihen sich hier in den Türnitzer Alpen wie Perlen an der Schnur: Benediktinerstift Melk, Stift Göttweig (das „Österreichische Montecassino“), die malerischen Weinorte Spitz, Weißenkirchen und Dürrnstein. Die Wachau ist zu recht Welterberegion.

💡

Diese Kanutour stammt aus dem Buch „Padelland Österreich - Die schönsten Kanutouren auf Flüssen und Seen.“ von Alfons Zaunhuber, erschienen im Thomas-Kettler-Verlag.

Besonders augenfällig ist die Burgruine Aggstein hoch über der Donau, vermutlich der spektakulärste Aussichtspunkt am Fluss. Die einstigen Burgherren haben hier angeblich die Donau mit einer Kette abgesperrt um die vorbeifahrenden Schiffe zu plündern.

Dass die Donau Großschiffahrtsstraße ist, erkennt man an den zahlreichen Ausflugs- und Lastschiffen, denen man besser nicht zu nahe kommen sollte.

Anfahrt

Eistiegsstelle: Campingplatz und Gasthof Stumpfer, Schönbühel 7 oder Schönbühel 38 an dem kurzen Zugang einer Bachmündung (Parkmöglichkeit).

Aussetzstelle: Campingplatz Rossatz, Rossatzbach 21, Parkplatz am Rollfährerweg, Ecke Rossatzbach (Radfähre).

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahnhof in Krems. Schiffsverbindung nach Dürrnstein, Weißenkirchen und Spitz.

Bergwelten entdecken