Die Weinberge der Südsteiermark
Foto: Steiermark Tourismus/Martina Traisch
Südroute - Etappen 12 - 25

Vom Gletscher zum Wein - Südroute Teil 2: Vom Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen in die Südsteiermark

Touren-Tipps • 7. Juni 2019

Der Steirische Weitwanderweg „Vom Gletscher zum Wein“ - Südroute führ in seiner Gesamtheit in 25 Etappen vom schneebedeckten Dachstein bis in die Südsteiermark. Wir stellen euch hier den zweiten Teil - die Etappe 12 bis 25 - vor, die durch das Schilcherweinland und den Naturpark Südsteiermark bis nach Leibnitz führen.

Während die Etappen 1-11 der Südroute durchaus alpinen Charakter aufweisen, wandert man auf den Folgeetappen immer weiter ins Schilcherweinland, schroffe Gipfel werden von sanften Weinbergen abgelöst und gemütliche Buschenschänken laden zur Einkehr ein, bevor man über Deutschlandsberg und den bekannten Wanderort Eibiswald schließlich Leibnitz, das Ziel der Weitwanderung, erreicht.


Vom Murtal ins Zirbenland

Von St. Lambrecht am Eingang in den Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen wandert man über beide namengebenden Giopfe des Naturparks bis in den Ort Obdach. 

Vom Zirbenland ins Weinland

Über die Höhenrücken der Pack und der Koralm wandert man auf den folgenden vier Tagen immer weiter nach Süden bis nach Deutschlandsberg, das mit seinen schönen umgebenden Weinbergen den Beginn des Schilcherweinlandes markiert.

Vom Schilcherland in den Naturpark Südsteiermark

Die Wanderzentren Schwanberg und Eibiswald werden auf den letzten Etappen des Weitwanderweges ebenso besucht, wie die Weinberge direkt an der slowenischen Grenze, schließlich folgt man auf einem guten Stück dem „Grenzpanoramaweg“. Der Naturpark Südsteiermark besticht zum Schluß noch einmal durch sein Mosaik an schönen Weinbergen, der reichen Flora und Fauna der Wiesen und Äcker und verträumter Wälder. Die Einkehrmmöglichkeiten werden zudem immer häufiger und man kann die Köstlichkeiten der Südsteiermark in vollen Zügen genießen, ehe man mit Leibnitz das Ziel der Wanderung erreicht. 

Bergwelten entdecken