Bergporträt Traunstein Salzkammergut
Foto: Christof Wagner
Tipps

Traunstein: Die schönsten Wanderungen & Hütten

Magazin

Mit 1.691 Meter Höhe ist er zwar nicht besonders hoch gewachsen, aber doch ein Bild von einem Berg: der Traunstein im Salzkammergut. Über stramme Oberschenkel, euphorische Gipfelgefühle, spektakuläre Hüttenterrassen und atemberaubende Frühschoppen. Das große Bergporträt zum Traunstein ist im Bergwelten Magazin April / Mai 2017 erschienen, hier stellen wir euch die schönsten Touren & Hütten vor!

Bergporträt Traunstein Salzkammergut
Foto: Christof Wagner
Blick vom Plateau Richtung Süden – im Hintergrund die „Schlafende Griechin“, der Erlakogel (1.575 m), dahinter das Tote Gebirge. Im Tal die Gemeinde Ebensee am Südende des Traunsees.

Ankommen

Es gibt nur einen Weg zum Traunstein – nach Gmunden (mit dem Auto über die A1, Abfahrt Regau oder Laakirchen-West oder mit dem Zug via Attnang-Puchheim) und von dort bis zum Ende der Traunsteinstraße im Ortsteil Unterm Stein. Parkplätze sind dort bei Schönwetter oft knapp. Eine Alternative ist das Wassertaxi von Traunkirchen aus (Schifffahrt Loidl): Es fährt regulär ab 8 Uhr, gegen Vorbestellung auch früher, kann maximal 12 Fahrgäste transportieren und kostet ab vier Passagieren 7 Euro pro Person. Großer Vorteil: Das Boot legt direkt beim Einstieg zum Naturfreundesteig an – man erspart sich also gut einen Kilometer Anmarsch. Auch von Gmunden aus kann mit dem Schiff direkt zum Berg anreisen (mit der Traunseeschifffahrt).

Schlafen & Essen

DIREKT AM SEE

Mit Hotellerie ist die Gegend um den Traunstein nicht wirklich gesegnet: Es regiert die Landhaus-Gediegenheit. Eine Ausnahme macht das „Traunsee“ in Traunkirchen – das einzige Hotel mit direktem Seezugang (Zimmer ab ¤ 121 pro Person in der Nebensaison) bietet mit seinem Feinschmeckerrestaurant „Bootshaus“ noch dazu hervorragende Küche (unbedingt probieren: den „Gschlamperten Marillenstrudel“). Das Traunsee Klosterplatz 4, 4801 Traunkirchen Tel.: +43/7617/22 16, www.dastraunsee.at

ZUR ABENDSONNE

Erste Hilfe gegen Dehydrierung und Unterzuckerung bei der Rückkehr vom Traunstein bietet der Hois’n Wirt knapp vor dem Ende der Zufahrtsstraße am Ostufer des Traunsees: große Karte mit Spezialitäten aus der Region, schöne Seeterrasse mit extralangem Abendsonnenblick. Hois’n Wirt 4810 Gmunden, Traunsteinstraße 277 Tel.: +43/7612/77333, www.hoisnwirt.at

FRISCH VOM STECKERL

Nur Fisch vom Grill und dazu trockenes Brot – klingt karg, ist aber biblisch gut. Unbedingt vorbestellen. Trawöger-Dorfner Fischerweg 23, 4813 Altmünster. Tel.: +43/7612/871 87

Übersicht: Rund um den Traunstein

Die schönsten Touren auf den Traunstein

Die rund 1.200 Höhenmeter verlangen Kondition, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit.

1. HANS-HERNLER-STEIG

Hans-Hernler-Steig (Weg 416): Beginnt knapp vor dem Umkehrplatz am Ende der Traunsteinstraße und führt durch den Bandgraben bis unter den Fahnenkogel. Einige ausgesetzte Stellen, die mit Leitern und Trittstufen gut versichert sind. Ausgangspunkt: beim Bründl, 300 m vor dem Ende der Traunsteinstraße.

  • Länge: ca. 2 km
  • Dauer: 3 Stunden
  • Höhendifferenz: 1.244 m bis zur Gmundner Hütte (von dort noch 25 m bzw. 10 Minuten zum Gipfel).

2. NATURFREUNDESTEIG

Naturfreundesteig (Weg 414): Ähnlich dem Hans-Hernler-Steig mit grandiosen Tief- und Ausblicken bis hinauf zum Traunsteinhaus. Ausgangspunkt: Vom Ende der Traunsteinstraße über die Lainautal-Forststraße durch die Tunnels bis zur Lainautal-Brücke, Einstieg unmittelbar nach dem letzten Tunnel.

  • Länge: 2,8 km
  • Dauer: 3 Stunden
  • Höhendifferenz: 1.092 m (bis zum Traunsteinhaus, von dort noch 111 m zum Gipfel)

3. MAIRALMSTEIG

Mairalmsteig (Weg 412): Die einfachste Route, trotzdem nicht zu unterschätzen. Langer Anmarsch über die Lainautal-Forststraße zum Einstieg beim sogenannten Kaisertisch auf 760 Meter Seehöhe. Großteils steiles Gehgelände mit einigen kurzen, seilversicherten Passagen. Empfiehlt sich jedenfalls auch als Rückweg.

  • Länge: 1,5 km
  • Höhendifferenz: 820 m
  • Dauer: 3,5 Stunden

3. TRAUNSEE-KLETTERSTEIG

Der Traunsee-Klettersteig zweigt auf 1.500 Metern vom Hans-Hernler-Steig ab und führt spektakulär über den fast senkrechten Fahnenkogelpfeiler direkt in den Gastgarten der Gmundner Hütte. Zu beachten: Ohne ausreichende Kondition kann einem nach 1.100 Höhenmeter Zustieg möglicherweise die Puste ausgehen.

  • Höhendifferenz: 150 m
  • Dauer: 40 Minuten (ca. 7 Stunden mit Zustieg)
  • Schwierigkeit: D

4. TRAUNSTEIN VON GMUNDEN

Landschaftlich beeindruckende und überaus lohnende Halbtageswanderung auf einen der schönsten Berge im Oberösterreichischen Salzkammergut und der gesamten Region.

  • Länge: 7,4 km
  • Dauer: 5,5 Stunden
Wandern • Oberösterreich

Traunstein von Gmunden

Dauer
5:18 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
7,4 km
Aufstieg
1.150 hm
Abstieg
– – – –
Unterwegs am Mairalmsteig, der ältesten und einfachsten Route auf den Traunstein. Links oben die Gmundner Hütte, vorn das Gipfelkreuz.
Foto: Christof Wagner
Unterwegs am Mairalmsteig, der ältesten und einfachsten Route auf den Traunstein. Links oben die Gmundner Hütte, vorn das Gipfelkreuz.

Hütten am Traunstein

1. DIE URIGE

Gmundner Hütte (Alpenverein): 1.666 Meter, am Ausstieg des Hans-Hernler-Steigs. Zirka 45 Schlafplätze (35 im Matratzenlager, 8 im Zimmerlager). Tel.: +43/6991/264 31 90, alle Details:

Gmundner Hütte
Hütte • Oberösterreich

Gmundner Hütte (1.666 m)

Die beliebte Gmundner Hütte (1.666 m) steht auf dem Fahnenkogel des Traunsteins hoch über dem Traunsee (Oberösterreich) und eröffnet seinen Besuchern ein einmaliges Panorama. Bergwanderer und Kletterer finden rund um den traditionsreichen Stützpunkt tolle Möglichkeiten. Zahlreiche Klettersteige stehen hier zur Verfügung – vor allem der Traunsee-Klettersteig (größtenteils D) verlangt viel Können und Kondition und sollte trotz seiner perfekten Sicherung nur von Sportkletterern und mit vollständiger Ausrüstung in Angriff genommen werden. Dafür führt er quasi direkt in den Biergarten der Gmundner Hütte. Der Einstieg des Traunsee-Klettersteigs befindet sich am Ende des Brandgrabens im oberen Teil des Hernlersteigs – insgesamt gilt es rund 1.250 Hm zu überwinden. Die Gmundner Hütte bietet rund ein Dutzend Betten und einige Matratzenlager zum Übernachten.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

2. DAS MODERNE

Traunsteinhaus (Naturfreunde): 1.580 Meter, am Ausstieg des Naturfreundesteigs. 43 Schlafplätze (Doppelkojen). Tel.: +43/6991/204 55 60, alle Details:

Terrasse am Traunsteinhaus
Hütte • Oberösterreich

Traunsteinhaus (1.580 m)

Der Traunstein (1.691 m) ist ein beliebter Gipfel im oberösterreichischen Salzkammergut, der jährlich tausende Wanderer anzieht. Der Hausberg der Gmundner bietet eine herrliche Fernsicht, die vom Böhmerwald bis zum Dachstein und an klaren Tagen bis zu den Hohen Tauern reicht. Einer der landschaftlich schönsten Klettersteige auf den Traunstein ist der versicherte Naturfreunde-Steig, der unmittelbar vor der Terrasse des Traunsteinhauses endet. Die Hütte wurde in den Jahren 2013 und 2014 umfassend renoviert und verbindet seither urige Gemütlichkeit mit moderner Architektur. Die steil abfallenden West- und Nordabstürze des Traunsteins sind ein Paradies für Kletterer, die hier Touren in den unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden vorfinden. Wer nach dem Abstieg Erfrischung sucht, findet sie im Traunsee am Fuße des Berges.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die schönsten Touren rund um den Traunstein

1. UM DEN BERG HERUM

Vom Gasthaus Hois’n zum Laudachsee, von dort über die Hohe Scharte zur Mairalm und auf der Lainautal-Forststraße retour. Ausgangspunkt: Gasthaus Hois’n an der Traunsteinstraße

  • Länge: ca. 12 km
  • Höhendifferenz: 688 m im Anstieg
  • Dauer: 3–4 Stunden

2. VOM GRÜNBERG ZUM LAUDACHSEE

Bei der Talstation der Grünbergseilbahn scheiden sich die Sportlicheren von den Bequemeren. Die einen gehen von Gmunden aus rund eineinhalb Stunden zu Fuß den Ortnersteig auf den Grünberg hinauf, die anderen fahren mit der Seilbahn. Von der Bergstation geht es dann in rund einer Stunde gemütlich und mit prachtvollen Traunstein-Ausblicken auf einem gut ausgebauten Wanderweg zum Laudachsee (897 m), wo man im urigen Restaurant Ramsaualm einkehren kann.

  • Ausgangspunkt: Bergstation Grünbergseilbahn
  • Höhendifferenz: 188 m im Anstieg
  • Länge: 7 km
  • Dauer: 2 Stunden

3. OHNE ANSTRENGUNG: EINE RUNDFAHRT AUF DEM TRAUNSEE

Wer den Traunstein von möglichst vielen Blickwinkeln aus betrachten möchte, ohne sich zu bewegen, macht das am besten mit der Flotte der Traunseeschifffahrt (Bild oben), die unter anderem den historischen Raddampfer „Gisela“ betreibt und sieben Anlegestellen anläuft. Wer lieber selbst am Steuerrad sitzt, ist bei den E-Boot-Verleihern an den Promenaden von Gmunden und Altmünster, am Ortsplatz von Traunkirchen und im Ebenseer Ortsteil Rindbach gut aufgehoben.

Praktisches: Fragen & Lesen

INFORMATIONEN

Einen Überblick über die Aktivitäten in der Region bietet die Website www.salzkammer gut.at. Direkte Anfragen richtet man am besten an den Tourismusverband.

  • Tourismusverband Traunsee Toscanapark 1, 4810 Gmunden
  • Tel.: +43/7612/744 51, www.traunsee.at

HISTORISCHES

Mythos Traunstein. Seine Opfer, seine Retter“ von Christoph Mizelli, erzählt die Geschichte des Bergs. Colorama Verlag 2016, 160 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, € 30,40.

PRAKTISCHES

  • Wanderführer: Franz Hauleitner, Salzkammergut Ost. Dachstein, Traunstein, Totes Gebirge – 52 ausgewählte Wanderungen und Bergtouren im Bereich des östlichen Salzkammergutes und seiner Randgebiete Bergverlag Rother 2016, 158 Seiten, € 15,40.
  • Wanderkarte: Traunsee–Gmunden–Ebensee–Höllengebirge– Traunstein. Wanderwege, Themenwege, Rad- und Mountainbiketouren. Freytag & Berndt (WK 5503), € 8,99.

Bergwelten entdecken