15.700 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Das neue Bergwelten-Magazin

Tourentipp: Das Monte-Rosa-Massiv zwischen Italien und der Schweiz


1 Min. Lesezeit

Fünf Tage im Monte-Rose-Massiv zwischen Italien und der Schweiz, fünf Tage des Steigens und Staunens: Bei einem Expeditionskurs ist die Bergwelten-Redaktion mit Kocher und Zelt unterwegs gewesen, standen auf Viertausendern und bekamen das Know-How für noch größere Berge.

Die Giganten im Monte-Rosa-Massiv
Foto: Julius Hiertzberger
Die Giganten im Monte-Rosa-Massiv

Ankommen

Nach Alagna Valsesia, der höchstgelegenen Gemeinde an der Südseite des Monte-Rosa-Massivs, führt der Weg von Osten über Mailand, von Norden über Lugano, von Westen über das Aostatal.

Gipfel besteigen

Das Monte-Rosa-Massiv liegt in den Walliser Alpen, im Grenzgebiet von Italien und der Schweiz, und hat die höchste Dichte an Viertausendern in den Alpen. Obwohl es meinst gespurte Wege auf den Gipfel gibt, ist eine komplette Hochtourenausrüstung mit Seil, Gurt, Steigeisen und Pickel für die Besteigung notwenig. Manche Gipfel werden auch im Rahmen der "Spaghetti-Runde" gemacht, die von Zermatt aus startet.

In Hütten nächtigen

Mit Mantova-Hütte, Gnifetti-Hütte und Capanna Regina Margherita sind genug alpine Unterkünfte für eine Tour im Monte-Rosa-Massiv vorhanden.

Wenn du am ganzen Bericht interessiert bist und weiter Infos zur Gletscherbesteigung erfahren möchtest, empfehlen wir dir das neue Bergwelten Magazin (August/September). Jetzt überall wo es Zeitschriften gibt oder ganz bequem als Einzelheft bestellen.

Das neue Bergwelten-Magazin (August/September 2022)
Foto: Bergwelten
Das neue Bergwelten-Magazin (August/September 2022)
  • Bergwelten-Tipp

    Solltest du die optimale Vorbereitung für deine nächste Hochtour suchen, empfehlen wir dir die Bergwelten Bergschule "Mein erster 3.000er"

  • Bergwelten entdecken