15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Top 5

Februar-Favoriten 2021: Die beliebtesten Hütten

• 1. März 2021

Drei der Top-5-Hütten des Vormonats suchten bis vor Kurzem einen neuen Pächter oder eine neue Pächterin. Der dazugehörige Beitrag war zuletzt der mit Abstand beliebteste auf bergwelten.com. Was schließen wir daraus? Wir wollen alle wieder auf Berghütten sein – egal, ob als Betreiber oder Besucher! Das waren die meistgesuchten Berghäuser im Februar.

-
Foto: Marco Rossi/ Bergwelten Magazin
Die Theodor-Körner-Hütte auf der Westseite des Gosaukamms im Dachsteingebirge (Salzburg)
Anzeige

Platz 5: Dolomitenhütte, 1.616 m

Tirol/ Gailtaler Alpen

Platz 5 ist für die Dolomitenhütte fast schon bescheiden – kaum ein anderes Berghaus war auf bergwelten.com in den vergangenen Monaten beliebter. Doch sucht sie, im Gegensatz zu anderen Hütten in dieser Liste, keine neue Pächter, was den Abstand auf die Stockerl-Plätze erklärt. Das ist auch gut so, denn mit Scarlett Olesova – da sind sich fast alle einig – verfügt das normalerweise ganzjährig geöffnete Wohlfühl-Refugium über die sympathischste Hüttenwirtin der Alpen. Und die freut sich darauf, recht bald wieder Gäste empfangen zu dürfen.

Platz 4: Olpererhütte, 2.389 m

Tirol/ Zillertaler Alpen

Wen wundert es, dass so viele von diesem Terrassen-Ausblick träumen! Er fällt direkt auf den Schlegeisspeicher-Stausee und auf die höchsten Gipfel des Tiroler Zillertals. Eine Tour auf den namengebenden Olperer (3.476 m) dauert rund 4 Stunden. Die Hütte selbst ist vom Speicher in rund 1:30 Stunden erreichbar. Keine Frage – wir freuen uns auf den Bergsommer 2021! Am 29. Mai wird die Olpererhütte hoffentlich wieder aufsperren.

Platz 3: Sonnschienhütte, 1.523 m

Steiermark/ Hochschwabgruppe

Die geräumige und ganzjährig bewirtschaftete Hütte liegt am Schnittpunkt mehrerer Wanderwege und ganz in der Nähe des überaus beliebten Grünen Sees. Von Tragöß aus ist die Alm bequem durch den Jassinggraben zu erreichen. In den letzten Jahren wurde die Hütte beständig modernisiert – zuletzt wurde z.B. die Photovoltaik-Anlage erweitert. Ab Oktober soll hier ein neuer Gastgeber (oder ein Gastgeber-Paar) die fleißigen Wanderer empfangen.

Platz 2: Württemberger Haus, 2.220 m

Tirol/ Lechtaler Alpen

Von vier Gipfeln umringt, liegt das Württemberger Haus direkt am Lechtaler Höhenweg und somit auch am Adlerweg. Die von Mitte Juni bis Mitte September geöffnete und per Hubschrauber versorgte Hütte präsentiert sich zünftig. Bisher wurden Besucher mit allerlei kulinarischen Schmankerln – von Kaiserschmarrn bis Speckknödel mit Sauerkraut – verwöhnt. Man kann davon ausgehen, dass auch die neuen Hüttenleute ab Juni niemanden hungrig weiterwandern lassen werden.

Platz 1: Theodor-Körner-Hütte, 1.466 m

Salzburg/ Dachsteingebirge

Die Theodor-Körner-Hütte liegt nahe der Stuhlalm, auf der Westseite des Gosaukamms. Leicht erreichbar, ist sie ein beliebtes Ziel für Tagesgäste – und die schwärmen vor allem vom beeindruckenden Ausblick von der Sonnenterrasse: auf die Gipfel der Hohen Tauern, Großglockner inklusive. Im Umkreis der Hütte kann man leichte Wanderungen unternehmen, die berühmte Bischofsmütze besteigen oder sich auf mehreren Klettersteigen austoben. Je nach Witterung geht die Saison auf der Körner-Hütte zwischen Ende Mai und Mitte Juni los – dann mit neuen Pächtern.

Podcast-Tipp

Die Ruhe in den Bergen genießen, jeden Tag wandern und mit interessanten Menschen sprechen. Oder doch eher lange Arbeitstage und nervige Gäste? Der Traumberuf Hüttenwirt im Realitäts-Check mit Patrick und Mikela Endl, die bis jetzt die Gjaid-Alm führten. 

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken