Württemberger Haus

2.220 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Mitte Juni bis Mitte September.

Telefon

+43 664 440 1244

Homepage

www.wuerttembergerhaus.co.at

Betreiber/In

Mirjam Schultes

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
12 Zimmerbetten 42 Schlafplätze 4 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang
  • So schmecken die Berge

Lage der Hütte

Das Tiroler Württemberger Haus (2.220 m) wird von der Schieferspitze (2.735 m), dem Medriolkopf (2.664 m) und der Gebäudspitze (2.703 m) umringt. Man kann von den drei Talorten Zams, Madau und Gramais zusteigen. Sämtliche Wege sind jedoch nur für Bergsportler mit guter Kondition geeignet (für Kinder ab 10 Jahren). Wanderer und Kletterer schätzen Touren auf den Großbergkopf, die Spießrutenspitze oder die Leiterspitze. Die Hütte ist für ihre kulinarischen Köstlichkeiten bekannt – wie etwa Nudeln mit Wiesenpesto aus Alpenkräutern oder der Kaiserschmarren nach Omas Geheimrezept.

Kürzester Weg zur Hütte

Am häufigsten wird der Weg von Zams (775 m) gewählt. Öffentlich kann man mit dem Zug direkt bis Zams fahren. Mit dem Auto parkt man in Zams am besten im Stadtteil Lötz. Auf dem Weg zur Hütte geht man über die Via Alpina (gelbmarkierter Weg). Dieser folgt man bis zur Unterlochalphütte. Dort gabelt sich der Weg, man nimmt den rechten. Nun geht es kontinuierlich bergauf, bis sich der Weg an der Medriolhütte erneut gabelt und man sich wieder rechts hält. Diesem Weg folgt man, bis er in den Nordalpenweg mündet, der einen zum Württemberger Haus führt.

Gehzeit: 4:30 – 5 h

Höhenmeter: 1.445 m

Alternative Routen
Alternativ kann man von folgenden Orten zusteigen: Gramais im Lechtal (1.300 m, 5 h) oder Madau (1.308 m, 5 h).

Leben auf der Hütte

Das Württemberger Haus wird mit dem Helikopter versorgt, deshalb fehlt es beim kulinarischen Angebot an nichts. Die Gäste schwärmen vom Kaiserschmarrn, von den Käse- und Speckknödeln auf Sauerkraut, der Hauswurst mit Kraut und Knödel, von Spaghetti mit Pesto aus selbstgepflückten Almkräutern und vom ausgezogenem Apfelstrudel. Bei schönem Wetter sitzt man auf der Sonnenterrasse im Liegestuhl und beobachtet die Murmeltiere.

Die Hüttenatmosphäre ist zünftig, die Außenwände sind mit handgefertigten Holzschindeln eingedeckt, das Interieur ist neu, aber klassisch gehalten. Regelmäßig finden hier Hüttennachmittage und Hüttenabende mit musikalischem Programm statt.

Gut zu wissen

Man kann die Schlafplätze telefonisch und nach einer Anzahlung von € 10 reservieren (wird bei Bezahlung der Zimmer angerechnet). Bei Nichterscheinen wird die Anzahlung nicht rückerstattet. In den renovierten Sanitäranlagen gibt es WCs und Waschbecken, eine Dusche gibt es nur im Freien. Es gibt einen Trockenraum mit beheizbaren Schuhständern. Hunde können nach Absprache mitgebracht werden. In der nichtbewirtschafteten Zeit steht der Winterraum zur Verfügung (nicht versperrt, nur mit Riegel verschlossen). Der Handy-Empfang ist gut.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die beiden nächsten Hütten sind die Memminger Hütte (2.242 m, über Großbergkopf zu erreichen) und die Steinseehütte (2.061 m, über Gebäudjoch/Roßkarscharte zu erreichen), jeweils 4 – 4:30 h entfernt.  

Gipfelbesteigungen: Medriolkopf (2.664 m, 1:30 h); Großbergkopf (2.612 m, 1:30 m); Spießrutenspitze (2.073 m, 2 h); Schieferspitze (2.735 m, 2 h); Leiterspitze (2.750 m, 4 h); Gebäudspitze (2.703 m, 1:15 h). 

Anfahrt

Über die A12 Inntal-Autobahn nach Landeck in den Ortsteil Zams.

Parkplatz

Zams

Die 125 Jahre alte Erlanger Hütte (2.550 m) steht idyllisch unterhalb des Wildgrats und direkt am kleinen Wettersee im nördlichen Geigenkamm der Ötztaler Alpen in Tirol. Sie bietet hochalpinen Bergsportlern im Sommer einen abgeschiedenen aber gemütlichen Stützpunkt – Bergwanderer, Hochtourengeher und Kletterer sind hier häufig Gäste und lassen sich von Hüttenwirt Christian Rimml mit regionalen Schmankerln versorgen. Die Hütte ist insbesondere ein Stützpunkt des Zentralalpen-Weitwanderweges 02A. Skitourengeher können im Winter vom unversperrten Winterraum Gebrauch machen.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Frederic-Simms-Hütte (2.004 m), auch einfach Simms-Hütte genannt, liegt im Hinteren Sulztal im Tiroler Teil der Lechtaler Alpen und ist ein idealer Ausgangspunkt für Wandertouren auf die umliegenden Gipfel. Sie befindet sich direkt unter dem Holzgauer Wetterspitz und ist auch als Einkehr für hochalpine Tourengeher geeignet.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die nur im Sommer bewirtschaftete Edmund-Graf-Hütte (2.375 m) steht auf dem oberen Kapplerboden in der Tiroler Verwallgruppe nahe St. Anton am Arlberg. Sie ist ein geräumiger Stützpunkt für Bergwanderer und Alpinkletterer. Beliebt ist der ca. zweieinhalbstündige Aufstieg auf den Hohen Riffler, den Hütten-Hausberg, der mit 3.168 m zugleich der höchste Gipfel der Verwallgruppe ist. Die Hütte liegt idyllisch an einem kleinen See. Die Pächter Andrea und Peter Raneburger sind geprüfte Tourenführer – ihre Gäste verwöhnen sie mit Tiroler Schmankerln.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken