Anzeige
Tourentipps

Bergabenteuer 2021: Die Highlights der Redaktion

• 13. September 2021

Wir schreiben nicht nur über Berge, wir sind auch leidenschaftlich gerne in ihnen unterwegs. Von gemütlichen Wanderungen bis hin zu ausgewachsenen Mehrtagestouren: Auch dieses Jahr ist die Bergwelten-Redaktion gemeinsam mit werten Kolleginnen und Kollegen auf die Gipfel des Landes ausgeschwärmt und hat sieben Tourentipps für euch mitgebracht.

Danke an Ines Gruber, Sara Wonka, Nicole Kolisch, Tanja Zimmermann, Florian Rehekampff, Lena Distelberger, Lisa Hechenberger & Daniel Kubera für eure Eindrücke und Fotos.

Salfeinssee & Schaflegerkogel

Stubaier Alpen | Tirol

Wanderer beim Salfeinssee
Foto: Lisa Hechenberger
Lisa genießt das Panorama beim Salfeinssee

Lisa muss nicht lange überlegen, welche Tour ihr persönliches Bergabenteuer 2021 war. Die Wanderung auf den Schaflegerkogel (2.405 m) über den Salfeinssee hat nämlich einen ganz besonders bleibenden Eindruck hinterlassen. Die Tour weiß vor allem mit ihren traumhaften Aussichten – von Innsbruck über den Karawendel bis hin zur Zugspitze –  zu beeindrucken. „Das Highlight war der Salfeinssee mit seinem wahnsinnig schönen Panorama und fast schon kitschiger Fotokulisse. Generell sieht man richtig schön auf Innsbruck und das Inntal runter“, fasst Lisa ihren Bergmoment des Jahres zusammen.

Die Tour im Detail

Themenweg Echerntal zum Waldbachstrub

Salzkammergut | Oberösterreich

Themenweg Echerntal zum Waldbachstrub
Foto: Lena Distelberger
Blick Richtung Hallstatt

Während Lisa auf den Gipfeln zu finden war, hat Lena die Schluchten des Landes erkundet. Im Juli war sie zum Beispiel im Echerntal unterwegs und hat dort den Gletschergarten und die Hallstätter Wasserfälle entdeckt: „Neben dem tollen Blick auf Hallstatt sowie den beeindruckenden Quellwasserbecken, die der Gletscher geschliffen hat, haben mich vor allem die Wasserfälle beeindruckt. Besonders schön sind sie nach der Schneeschmelze im Frühling und nach ausgiebigen Regenfällen, wenn viel Wasser den Berg hinabrauscht.”

Die Tour im Detail

Petzeck und Böses Weibl

Schobergruppe | Kärnten

Oberer und unterer Wangenitzsee vom Kreuzseeschartl,
Foto: Florian Rehekampff
Oberer und unterer Wangenitzsee vom Kreuzseeschartl

Für unseren Bergfex Florian ging es am höchsten hinaus. Er hat sich ein Wochenende lang in der Schobergruppe rumgetrieben und dort das Petzeck (3.283 m) und Böse Weibl (3.121 m) bestiegen. Verbunden hat er die beiden Gipfel mit folgender ausgewachsenen Runde, die er nur konditionsstarken Berggehern empfehlt: 

Gesamte Runde

  • Tag 1: Parkplatz Wangenitzalm - Wangenitzseehütte (Nächtigung) 
  • Tag 2: Petzeck - Wangenitzseehütte - Kreuzseeschartl - Adolf Noßberghütte - Hornscharte - Elberfelderhütte (Nächtigung) 
  • Tag 3: Böses Weibl - Preichlachtörl - Glorerhütte - Salmhütte - Stockerscharte - Margaritzenspeicher (per Anhalter zurück zum Auto)  

Die Tour ist brutal lange und anstrengend, landschaftlich aber ein Traum. Ab dem Petzeck sieht man über viele Stunden den Großglockner. Abgesehen von der Hornscharte ist die Tour nicht besonders schwierig und sie bietet genügend Möglichkeiten, Wasser nachzufüllen. Besonders erfreulich: Ich habe kaum Leute getroffen”, schwärmt Florian heute noch von der Runde. 

Wem Tagesetappen von bis zu 14 Stunden zu lange sind, kann auch nur einzelne Gipfel oder Hütten von Florians Runde ansteuern.

Ein paar Touren im Detail

Hoher Sonnblick

Hohe Tauern | Salzburg

Landschaft am Weg zum Gipfel des Hohen Sonnblicks
Foto: Daniel Kubera
Am Weg auf den Hohen Sonnblick

Daniel hat es heuer endlich auf den Hohen Sonnblick (3.105 m) in den Hohen Tauern geschafft. Der Berg stand schon lange auf seiner Wunschliste, was ihn für Daniel zu seinem Bergabenteuer 2021 macht. Warum, fasst er so zusammen: „Das Geniale am Sonnblick ist seine Vielfältigkeit. Schöne Steige, umwerfende Landschaften und die leichte Kletterei auf dem spektakulären Gipfelgrat sind nur einige Gründe, warum ich diesen Berg so faszinierend finde. Von Europas höchster, dauerhaft bemannter Wetterwarte am Gipfel ganz zu schweigen.“ Achtung: Für die Tour unbedingt einiges an Erfahrung sowie absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit mitbringen. Als Tagestour sehr lange.

Die Tour im Detail

Schafberg

Sakzkammergut-Berge | Oberösterreich

Aufstieg auf den Schafberg
Foto: Tanja Zimmermann
Aussichtsreicher Aufstieg auf den Gipfel des Schafbergs

Der markante Schafberg (1.783 m) zählt zu den meist besuchten Aussichtsgipfeln der Region. Kein Wunder, denn die rund 1.400 Höhenmeter bis zur Spitze können gemütlich mit der Bahn überwunden werden. Man kann es aber auch wie Tanja machen und den Schafberg „auf ehrliche Weise“ erklimmen. Das ist technisch relativ einfach, konditionell aber durchaus fordernd: „Da ich selbst nicht allzu viel Erfahrung im Wandern hatte, kann ich die Tour auch Anfängern empfehlen. Jedoch sollte man ein gewisses Fitnesslevel mitbringen, da der Anstieg lang und teilweise sehr anstrengend ist.“ Besonders schön ist die Rundumsicht am Gipfel, von dem aus man gleich mehrere Salzkammergut-Seen auf einmal sehen kann.

Die Tour im Detail

Beethoven-Spazierweg

Wienerwald | Niederösterreich

Weinstöcke entlang des Beethoven-Spazierweges
Foto: Nicole Kolisch
Weinstöcke entlang des Beethoven-Spazierweges

Es müssen nicht immer die hohen Berge sein. Das hat sich auch Nicole gedacht und den Wienerwald entlang des Beethoven-Spazierwegs erkundet. Der Wanderweg erstreckt sich über 15 Kilometer von Mödling bis nach Baden. Besonders der Abwechslungsreichtum hat es Nicole angetan: „Der erste Teil führt durch den Wald und ist schön schattig. Der zweite verläuft hingegen in der Sonne, ist dafür aber landschaftlich hübscher zwischen den Weinstöcken gelegen.“ Besonders im Herbst bei angenehmen Temperaturen bietet sich diese Genusstour an.

Die Tour im Detail

Schöpfl

Wienerwald | Niederösterreich

Wanderweg auf den Schöpfl
Foto: Sara Wonka
Abwechslungsreich geht es auf den Gipfel des Schöpfls

Im Wienerwald kann man aber auch mehr Höhenmeter sammeln. Zum Beispiel bei der kurzweiligen Tour auf seinen höchsten Berg – den immerhin 893 Meter hohen Schöpfl –, wie uns Sara berichtet: „Die Wanderung ist besonders, weil man nie weiß, was einen nach der nächsten Abbiegung erwartet. Wildes Laub, eine blühende Wiese oder ein beeindruckendes Panorama. Hier ist für jeden Outdoor-Enthusiasten etwas dabei. Atemberaubend ist insbesondere die Aussicht auf der Matraswarte. Von der 1898 erbauten Aussichtswarte sieht man über die hügeligen Landschaften Niederösterreichs – der perfekte Moment, um innezuhalten und das Panorama mit seinen Liebsten zu genießen.

Die Tour im Detail

Kathreinkogel

Gurktaler Alpen | Kärnten

Ausblick vom Kathreinkogel auf den Wörthersee
Foto: Ines Gruber
Ausblick vom Kathreinkogel auf den Wörthersee

Last but not least hat uns Ines einen aussichtsreichen Spaziergang auf den Kathreinkogel mitgebracht: „Die Tour ist eine sehr gemütliche und wunderschöne kleine Runde mit Ausblick auf den Wörthersee in der Ferne. Genau richtig für einen schönen Abendspaziergang auf den Berg mit Picknick bei Sonnenuntergang.“ Ausgangspunkt ist der Parkplatz Kreuzwirt, von dem es in 30 - 45 Minuten auf den höchsten Punkt geht.

Die Tour im Detail

Abo-Angebot

Wenn die Wildnis ruft

  • 8 Ausgaben jährlich
  • Praktische Jausenbox als Geschenk
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Über 10% Ersparnis
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken