Outdoor Hack

5 Ausrüstungs-Tipps rund um die Pistenskitour

Anzeige • 30. Oktober 2019

Eine Ausrüstung, in der man sich wohlfühlt, ist das A und O. Deshalb heißt es jetzt vor dem Start in die Pistenskitouren-Saison: Equipment überprüfen, pflegen oder neu ausrüsten. Wir verraten dir, worauf es ankommt.

-
Foto: DYNAFIT

1. Der Tourenski

Der Pistentourenski ist einer der wichtigsten Bestandteile der Ausrüstung und somit sollte man ihm eine besonders hohe Aufmerksamkeit schenken. Zu Beginn ist zu beachten, dass dieser auch speziell für das Tourengehen auf der Skipiste und auf hartem Schnee geeignet ist, genauso wie für schnelle Aufstiege im Gelände. Durchgängige Seitenwange garantieren dir eine hohe Griffigkeit auf der Piste, auf hartgepresstem Schnee oder bei eisigen Bedingungen.

Ein weiterer Vorteil ist es, wenn euer Tourenbegleiter eine Rockerkonstruktion an Tip und Tail besitzt. Dadurch wird eine einfachere Schwungeinleitung ermöglicht. Abgesehen davon, sollte unter der Bindung, wo am meisten Druck auf den Ski ausgeübt wird, der Tourenski die volle Fläche für eine gute Kraftübertrag besitzen.

Für Pistentouren eignen sich Skier, die speziell für harten Schnee entwickelt wurden.
Foto: DYNAFIT
Für Pistentouren eignen sich Skier, die speziell für harten Schnee entwickelt wurden.

2. Der Tourenschuh

Die perfekte Passform des Schuhs ist eines der essentiellsten Dinge überhaupt. Denn: Drückt der Schuh oder bekommst du Druckstellen oder Blasen, ist die Freude auf Tour schnell vorbei. Wenn du in der letzten Saison nicht hundertprozentig zufrieden mit deinem Tourenschuh warst, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um sie zu tauschen.

Darauf solltest du achten: Der Tourenschuh sollte möglichst leicht sein, damit man kraftsparend unterwegs sein kann und die Beine gerade bei steilen Pisten nicht so rasch ermüden. Materialien wie Carbonfasern sorgen für geringes Gewicht mit gleichzeitig hoher Stabilität. Abgesehen davon ist auch eine gute Kraftübertragung auf den Pistenski wichtig. Um kalte Füße bei tiefen und nächtlichen Temperaturen zu vermeiden, ist beim Innenschuh eine gute Wärmeisolation wichtig. Egal für welchen Schuh du dich entscheidest, nimm dir unbedingt ausreichend Zeit für das Probieren und den Kauf!

Eine einzige Schnalle, die sich mit nur einem Handgriff öffnen und schließen lässt, erleichtert das Handling.
Foto: DYNAFIT
Eine einzige Schnalle, die sich mit nur einem Handgriff öffnen und schließen lässt, erleichtert das Handling.

3. Der Rucksack

Wenn du einen Rucksack willst, den du angenehm über mehrere Stunden bei deiner Pistentour tragen kannst, ist eine optimale Passform unerlässlich. Achte darauf, dass deine Rückenlänge mit der des Rucksacks übereinstimmt. Das Volumen sollte auf die Tourenlänge abgestimmt sein. Allgemein gilt, für eine Tagestour ca. 30 Liter einzuplanen. Was jedoch immer mit dabei sein muss: Erste-Hilfe-Set und Notfallausrüstung. Diese solltest du vor dem Saisonstart unbedingt überprüfen.

Optimale Sichtbarkeit ist ein Muss für alle Pistentourengeher. Gerade deswegen solltest du darauf achten, dass in deinem Rucksack ein LED Licht, am besten mit drei Modi, integriert ist, damit du auch nach Feierabend sicher und sichtbar auf der Piste unterwegs bist.

Ein Rucksack mit integriertem Licht ist der perfekte Begleiter für abendliche Touren.
Foto: DYNAFIT
Ein Rucksack mit integriertem Licht ist der perfekte Begleiter für abendliche Touren.

4. Die Jacke

Mit mehreren Schichten an Oberbekleidung bist du für deine Pistentouren optimal gerüstet: Nach dem Zwiebelprinzip bestehen diese Schichten aus einer Base-Layer zur Klimaregulierung des Körpers, einer leichten Thermal-Layer für den Aufstieg und einer warmen und windabweisenden Jacke für die Abfahrt.

Eine 3-Lagen Hardshell Jacke ist der ideale Begleiter für Wind und Wetter. Hierbei solltest du auf einen körpernahen Schnitt, auf ausreichende Bewegungsfreiheit und Atmungsaktivität achten. Um als Pistentourengeher auch nachts und bei schlechter Sicht gut erkennbar zu sein, wähle am besten eine Bekleidung mit Reflektionsstreifen.

Bist du bei Dämmerung und Dunkelheit unterwegs, wähle eine Jacke mit reflektierendem Print.

5. Die Hose 

Jeans gehören nicht auf die Piste? Von wegen! Tourenhosen wie die Speed Jeans Dynastretch Hose kombinieren Funktionalität mit einer stylischen Optik. Wind- und Wetterschutz, ein geringes Gewicht und gute Belüftung sind natürlich trotzdem Pflicht. Mit einem atmungsaktiven und elastischen Material können auch steile, sportliche Anstiege auf der Piste problemlos gemeistert werden. Zudem ist es essenziell, dass die Tourenhose körpernah ist, dadurch wird das Wärmerückhaltevermögen und das Feuchtigkeitsmanagement bei stärkerem Schwitzen verbessert. Achte auch bei Tourenhosen auf Reflektionsstreifen, damit du sicher am Berg unterwegs bist.

Eine Tourenhose schützt vor äußeren Einflüssen und ist zugleich atmungsaktiv.

Von Kopf bis Fuß ausgerüstet

Ein Set-up, das speziell für das Tourengehen auf der Piste entwickelt wurde, bietet der Bergausdauer-Spezialist DYNAFIT. In der aktuellen Saison darf man sich über neue Produkte aus der SPEEDFIT-KOLLEKTION 2.0 freuen. Sie alle zeichnen sich durch Leistungsfähigkeit, geringes Gewicht und unkompliziertes Handling aus. Ideal für deine nächste Pistenskitour. 

Bergwelten entdecken