Hardegg - Wildkatzenweg und Einsiedlerwiese über Gabrielensteig

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T1 leicht 3:15 h 6,1 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
180 hm 180 hm 419 m
Wandern • Niederösterreich

Leiser Berge

Anspruch
T1
Länge
8,4 km
Dauer
3:30 h

Grenzüberschreitender Nationalpark „für die Katz“ im niederösterreichischen Weinviertel: Anhand zweier benachbarter Nationalparks in Österreich und Tschechien sieht man, dass die Schönheit der Natur vor Grenzen nicht haltmacht. Im Fall der Nationalparks Thayatal und Podyjí hatte der „Eiserne Vorhang“ nur für die Natur die größten Vorteile. Auf österreichischer Seite blieben in Grenznähe zur Thaya, durch deren Mitte die Staatsgrenze auch noch heute verläuft, die Grundflächen bis auf etwas Landwirtschaft ungenützt. Der Grund hierfür waren die Grenzschutzanlagen wie Stacheldraht, Minenfelder und eine kilometerbreite Sperrzone auf tschechischer Seite. Die gesamte Grenze war bis 1989 vollständig abgeriegelt, sodass bis auf die heute abgebauten Grenzanlagen die Natur gänzlich unberührt blieb.

Weil es hier keine natürlichen Barrieren, wie etwa hohe Gebirgszüge, gibt, unterscheiden sich die beiden Seiten kaum in Landschaft und Artenvielfalt. Heute arbeiten die Nationalparks über die Grenze hinweg zusammen, besonders die Wildkatzen betreffend. Sie galt seit 1952 in Österreich als ausgestorben, 2007 konnte sie in den naturnahen Wäldern des Nationalparks Thayatal erstmals wieder nachgewiesen werden. Auf dem Wildkatzenweg kann man sich auf die Spuren dieses scheuen Räubers begeben und seinen Lebensraum kennenlernen. Dabei ist detektivisches Gespür gefragt: Entlang des Weges haben sich elf Wildkatzen(silhouetten) im dichten Gebüsch oder auf Bäumen versteckt! Kleine Hinweistafeln erleichtern den Kindern das Suchen und bieten interessante Hintergrundinformationen zur Lebensweise und zur aktuellen Situation der Wildkatze in Österreich.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch “Erlebniswandern mit Kindern Wien und Rundumadum: mit vielen spannenden Freizeittipps“ von Thomas Man, erschienen im Bergverlag Rother

Das Café-Restaurant Nationalpark Thayatal (2082 Hardegg, Nationalparkhaus), so wie weitere Gasthäuser in Hardegg­ und Umgebung eignen sich zur Einkehr.

Entlang der Strecke kann man elf verstecke Wildkatzensilhouetten aufspüren. An der Thaya gibt es einen Schleichparcours, Spielmöglichkeiten und im Nationalparkhaus gibt es ein Wildkatzengehege, das auch Schaufütterungen anbietet.

Anfahrt

Hardegg

Parkplatz

Parkplatz beim Nationalparkhaus

Wandern • Niederösterreich

Manhartsbergweg

Dauer
2:30 h
Anspruch
T1 leicht
Länge
7,9 km
Aufstieg
210 hm
Abstieg
210 hm
Wandern • Oberösterreich

Wird-Nett-Fadweg

Dauer
2:54 h
Anspruch
T1 leicht
Länge
7 km
Aufstieg
190 hm
Abstieg
190 hm
Wandern • Oberösterreich

Wackelsteinweg

Dauer
3:00 h
Anspruch
T1 leicht
Länge
8 km
Aufstieg
200 hm
Abstieg
150 hm

Bergwelten entdecken