16.100 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Bergwelten Großvenediger
Foto: Matthias Feld
Hütten und Touren

Salzburger Hochgefühle: Der Großvenediger

• 5. Oktober 2017
von Klaus Haselböck

Man kann zwar nicht bis nach Venedig sehen, dort oben aber die große Liebe treffen: unterwegs zum Großvenediger in den Hohen Tauern – mit Schneeschuhen, Rodel und Tourenskiern. Wie man das perfekte Urlaubswochenende am Großvenediger verbringt könnt ihr im Bergwelten Winterglück - Das Urlaubs-Special lesen, hier stellen wir euch die besten Touren um den „Venediger“ vor. Mit Video!

Bergwelten Winter-Special 2017/18
Foto: Bergwelten
Bergwelten Winter-Special 2017/18
Anzeige
Anzeige

Video


Ankommen

Nach Neukirchen am Großvenediger geht es von München nach Kufstein (A8) und von St. Johann über den Pass Thurn nach Mittersill (3 Std.). Von Westen nimmt man ab Innsbruck die Inntalautobahn (A12) und biegt bei Wörgl nach St. Johann in Tirol ab (2 Std.). Von Wien reist man über Salzburg (A1) und Bischofshofen (A10) nach Zell am See und in den Pinzgau (4,5 Std.). Bis nach Zell am See fahren internationale Züge, von dort gibt es eine Regionalbahn.

Unterwegs am Großvenediger in Salzburg

Schlafen & Essen

Hochalpine Einsamkeit: Kürsingerhütte (2.558 m)

Die auf 2.558 Meter Höhe gelegene Kürsingerhütte ist der traditionelle Startort für Touren auf den Großvenediger von der Salzburger Seite aus – und andere Hohe- Tauern-Gipfel wie den Großen Geiger und die Schlieferspitze. Von Neukirchen oder vom Hopffeldboden geht es ab ca. Mitte April mit dem Venediger-Taxi über die Postalm bis zur Materialseilbahn der Kürsingerhütte. Von hier sind es 2,5 Stunden / 620 hm (ohne Taxi: 5-6 Stunden), und die Spur folgt dem Sommergletscherweg auf das Obersulzbachkees. Die Hütte bietet 50 Betten, 100 Lager sowie 20 Notlager und ist von Anfang April bis Ende September geöffnet.

Postalm

Mehr als eine Zwischenstation im Obersulzbachtal: Seit drei Jahrzehnten bewirtschaften Ernst und Trudi Pichler gemeinsam die Postalm, eine private Hütte, die als Jausenstation und Nachtquartier energieautark geführt wird. Geöffnet ist sie von März bis Mai und von Ende Mai bis Oktober. Für eine Nächtigung vorab anfragen!

Touren

1. Ganz Hinauf: Skitour auf den Großvenediger

Eine Skitour auf den Großvenediger ist technisch wenig anspruchsvoll (bis auf die Begehung des ausgesetzten Gipfelgrats), setzt aber eine solide Ausdauer und ein Wissen um mögliche Gletscherspalten voraus. Als Belohnung gibt es eine schier endlose, aber leichte Firnabfahrt.

Bergwelten Großvenediger Skitour
Foto: Matthias Fend
Und dann kam der Powder: Vom Gipfel des Großvenedigers (3.657 m) geht es satte 2.000 Höhenmeter hinunter bis zur Postalm.

2. Mit Lift und Tourenskiern: Steinkogel

Vom Gipfel des Frühmessers, der über die Wildkogel-Arena per Lift erreichbar ist, geht es über den Westhang ins Trattenbachtal und weiter auf den Steinkogel (2.299 m). Die zweite Abfahrt des Tages führt über den Osthang in Richtung Tal und über den eingeschneiten Almweg über die Steineralm zum Gasthof Rechtegg. Von dort fährt man mit dem Taxi zurück. Die Steineralm ist auch mit Schneeschuhen in ca. 3 Stunden erreichbar.

  • Ausgangspunkt: Bergstation Frühmesserlift / Wildkogel
  • Länge: 11 km, Höhendifferenz: 570 m
  • Dauer: 4 h
  • Einkehr: Steineralm, Alpengasthof Rechtegg

3. Auf Breiten Sohlen in die Stille: Untersulzbachtal

Über einfache Schneeschuhtrails geht es durch die idyllische Winterlandschaft des Untersulzbachtals in den Nationalpark. Der Rückweg führt vorbei am Untersulzbachfall.

  • Ausgangspunkt: Neukirchen, Jausenstation Einödhof
  • Länge: 8 km, Höhendifferenz: 300 m
  • Dauer: 4 h
  • Einkehr: Jausenstation Einödhof

4. Zwei Kufen, ein Superlativ: Rodeln am Wildkogel

Die längste beleuchtete Rodelbahn der Welt führt vom Wildkogel (Bergstation Smaragdbahn) bis nach Bramberg: 14 Kilometer und 1.300 Höhenmeter auf zwei Kufen!


Praktische Informationen: Informieren, Lesen, Erleben

Bergwelten Karte Großvenediger
Foto: Bergwelten
Bergwelten Karte Großvenediger

BERGKOMPETENZ BUCHEN

Das Bergführerwesen geht im Oberpinzgau bis ins Jahr 1828 zurück, als Erzherzog Johann den Großvenediger gemeinsam mit Paul Rohregger besteigen wollte. Heute können Guides wie Emil Widmann, Maria Kirchner oder Bernhard Egger für Touren und Ausbildungen gebucht werden.

  • Tauernguide, Rossberg 212, 5741 Neukirchen am Großvenediger
  • Tel.: +43/660/509 01 53
  • www.tauernguide.at

SKITOUREN-CAMPS

Hans-Peter Kreidl, Eventorganisator und Touren-Enthusiast, veranstaltet Skitouren- Camps in der Region, Sicherheitstage und vermittelt auch Bergführer.

  • Skitourenwinter – hpkreidl gmbh, Trattenbach 30 5741, Neukirchen am Großvenediger
  • Tel.: +43/664/143 20 10, www.skitourenwinter.at

SAGENHAFTER PINZGAU

Mineralienexperte Erwin Burgsteiner hat eine kurzweilige Erzählung über die Steinesammler geschrieben, die im 16. Jahrhundert von Venedig in die Hohen Tauern kamen und in den regionalen Sagen fortleben.

  • Erwin Burgsteiner, „Der Venediger“, Tauriska Verlag, € 14,90

SKITOUREN IM RUCKSACK

45 Touren rund um Großglockner und Großvenediger (inkl. der Transversale „Hoch Tirol“) in einem rucksacktauglichen Buch.

  • Wolfgang Pusch, „Hohe Tauern“, Rother Verlag, 144 Seiten, € 14,90

NATIONALPARKWELTEN

In zehn Stationen werden Berge, Gletscher, Wasserfälle und Tiere der Hohen Tauern erlebbar gemacht. Sehr spektakulär ist das 360°-Kino mit seiner 54 Meter langen Leinwand. Über das Nationalparkzentrum ist auch eine Anmeldung für geführte Touren möglich (Tel.: +43/6562/408 40-933).

Mit den Skiern Richtung Venediger-Gipfel: Der frühe Vogel ...
Abo-Angebot

Winterspiele

  • 8 Ausgaben jährlich
  • Skibrillen-Schutz im Bergwelten-Design als Geschenk
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Über 10% Ersparnis
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Bergwelten entdecken