7x Hütten: Albula-Alpen

Jenatschhütte im Winter
Hütte • Graubünden

Jenatschhütte (2.652 m)

Die Chamanna Jenatsch ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpenclubs SAC (Sektion Bernina) und im Val Bever (Albula Alpen). Sie wurde 1908 errichtet und 1993 komplett neu erbaut. Das urige Haus aus Stein und Holz ist liebevoll eingerichtet und punktet vor allem durch seine zentrale Lage zwischen Bivio, Julierpass, Savognin und Bergün.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Keschhütte
Hütte • Graubünden

Keschhütte (2.625 m)

Die Keschhütte ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpenclubs SAC (Sektion Davos) und befindet sich zwischen Bergün und Davos (Albula Alpen). Die von vielen Wegen angesteuerte Hütte ist sehr beliebt - sowohl bei Wanderern, Bikern und Skitourengehern. Im Süden der Hütte dominiert der Piz Kesch (3.417 m) das Panorama, welches gegen Osten und Westen eine typische Alplandschaft zeigt.  Das sehr moderne, großzügig gestaltete und gemütliche Haus bietet eine ausgezeichnete Küche und einen hohen Schlafkomfort. Übernachtungen sind de facto reservierungspflichtig, die Möglichkeiten für Aktivitäten groß. 
Geöffnet
Feb - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Graubünden

Ela Hütte (2.252 m)

Die Ela-Hütte(n) oder auch Chamonas d’Ela ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpinen Clubs im Naturparc Ela im Kanton Graubünden. Sie ist ein wahres Kleinod und wird mit viel Einsatz und Herzblut von der Sektion Davos betreut.  Die Hütte liegt auf 2.252 m Höhe, zwischen dem Piz Ela und dem Tinzenhorn, in den Adula-Alpen, im oberen Val Spadlatscha. Genau genommen bestehen die Ela-Hütten aus zwei Hütten: einer alten, im Jahr 1879 gebauten und der 1911 errichteten neuen Hütte. Diese wurde 2008 umfassend renoviert. Die alte Hütte liegt fünf Gehminuten unterhalb der neuen Hütte und ist ideal für Gruppen. Die Zustiege ab Bergün, Savognin oder Tinizong sind anspruchsvoll (T3, T4), etwas leichter dagegen die Zustiege von Filisur oder Alvaneu Bad (T2). Wer den Piz Ela und das Tinhenhorn besteigen möchte, für den ist die Ela-Hütte ein idealer Stützpunkt.
Geöffnet
Jul - Okt
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Graubünden

Grialetschhütte (2.542 m)

Die Chamanna da Grialetsch ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpenclubs SAC (Sektion St. Gallen) und liegt südlich von Davos (Albula Alpen). Die Hütte wurde 1928 erbaut und bietet mehr als 60 Gästen eine Übernachtungsmöglichkeit. Sie übersieht ein großzügiges Wandergebiet und bildet zusammen mit der Kesch-Hütte und der Chamanna d’Escha den Kesch-Trek. 
Geöffnet
Feb - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Das auf der Sonnenseite in der Oberengadiner Bergwelt gelegene Naturfreundehaus Cristolais (1.886 m) ist ein Selbstversorgerhaus und im Besitz der Sektion Engadin. Das Haus liegt in einem artenreichen Pflanzenschutzgebiet, daher sind Flora und Fauna extrem vielfältig. Im Winter kann man vom Skigebiet Marguns direkt zur Hütte fahren. Es gibt keine Zufahrt zum Haus. Die Fahrzeuge können am Parkplatz in Samedan (Parkkarten sind bei der Gemeindeverwaltung und bei der Samedan Tourist Information erhältlich) abgestellt werden und von dort folgt man dem gut beschilderten Wanderweg in 40 Minuten zur Unterkunft.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Das hoch über Davos auf 1.980 m liegende Naturfreundehaus Davos Clavadel ist ein idealer Ausgangspunkt für Wander- und Biketouren. Das auf der sonnenverwöhnten und nebelfreien Clavadeleralp befindliche Haus liegt inmitten des Ski- und Wandergebietes Jakobshorn und verfügt über 37 Schlafplätze. Es ist im Besitz der Sektion Davos. Im Sommer kann man direkt mit dem Fahrzeug zufahren (mit Vignette). Im Winter gibt es keine Zufahrt und das Auto muss in Davos ins gebührenpflichtige Parkhaus. Man erreicht es im Winter mit der Seilbahn und dem Sessellift. 
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Graubünden

Chamanna d'Es-Cha (2.594 m)

Die Chamanna d’Es-Cha ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpenclubs SAC (Sektion Bernina) und befindet sich im zentralen Teil der Bündner Alpen. Das Haus sitzt wie auf einem Balkon über dem Engadin mit Blick nach Süden gen Bernina-Gruppe. Im Norden thront über der 1934 erbauten Hütte der Piz Kesch (3.417 m), einer der markantesten Punkte Graubündens.
Geöffnet
Feb - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet