Sarotlahütte

1.611 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

18. Juni bis 3. Oktober 2018. Im Winter steht ein Not-Winterraum für zwei Personen zur Verfügung.

Telefon

+43 664 965 29 95

Betreiber/In

Andreas Hassler

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
4 Zimmerbetten 40 Schlafplätze 2 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
  • Wi-Fi
  • Handyempfang
  • Umweltgütesiegel

Lage der Hütte

Die Sarotlahütte (1.611 m) im Rätikon in Vorarlberg wurde, nachdem sie 1999 von einer Lawine komplett zerstört worden war, im Jahr 2000 von Grund auf neu aufgebaut.

Was sich nicht geändert hat: Sie ist nach wie vor perfekter Ausgangspunkt für Wanderer und Kletterer, die es auf den Großen Valkastiel, die Gottvaterspitze, den Zwölferkopf oder den Zimba zieht. Für trittsichere Wanderer, die einsame Wege suchen, ist der Rundweg über Zwölferjoch, Ochsenalpe, Eisernes Törle und zurück zur Sarotlahütte, besonders reizvoll – rund sechs Stunden Gehzeit müssen kalkulieren werden, wobei 1.200 Hm zu bewältigen sind. Für Skitourengeher und Schneeschuhwanderer ist das Gebiet wegen zu großer Lawinengefahr nicht geeignet. Auch Mountainbiker sind auf der Hütte eher selten gesehene Gäste.

Kürzester Weg zur Hütte

Mit dem Auto von Bludenz nach Bürserberg (871 m) oder Brand (1.036 m), von wo es jeweils einen markierten Wanderweg durch das Sarotlatal auf die Hütte gibt.

Gehzeit: 2 - 2:30 h

Höhenmeter: 774 bzw. 609 m

Alternative Routen
Von Bürs (3:30 h).

Leben auf der Hütte

Die Hütte ist ausschließlich zu Fuß zu erreichen, dennoch sorgen Hüttenwirt Andreas Hassler und seine Frau Elfi dafür, dass ihre Gäste kulinarisch verwöhnt werden. Drei Mal die Woche schleppen sie frische Lebensmittel mit dem Rucksack auf die Hütte, haltbare Produkte und Getränke werden nur einmal pro Saison (Sommer) mit dem Hubschrauber geliefert. Gekocht wird mit Gas und Holz.

Auf der Terrasse finden 30 Gäste Platz. Im direkten Umfeld der Hütte befinden sich einige Wasserfälle, die weiten Wiesen dienen Kindern als Abenteuerspielplatz.

Gut zu wissen

Waschräume mit Kaltwasser und getrennte Toiletten, keine Duschen. Handy-Empfang eingeschränkt und vom Anbieter abhängig, WiFi-Zugang vorhanden, kein Gepäcktransport auf die Hütte.

Gekocht wird mit Gas und Holz, Strom für Licht ist dank einer Solaranlage und einer kleinen Turbine vorhanden, muss aber gespart werden. Übernachtungen mit Hunden sind nicht gestattet. Ausschließlich Barzahlung.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Heinrich-Hueter-Hütte in 1.766 m, die in 2:45 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Douglasshütte (1.976 m, 6 h).

Gipfelbesteigungen von der Sarotlahütte aus: Großer Valkastiel (2.449 m, 2 h); Zimba (2.643 m, 3:30 h); Gottvater Spitze (2.438 m, 2 h); Zwölferkopf (2.271 m, 2:30 h).

Anfahrt

Über die A14 nach Bludenz und weiter ins Brandnertal nach Bürserberg/Brand, Tschappina.

Parkplatz

Brand/Tschappina

Hütte • Vorarlberg

Totalphütte (2.385 m)

Die Totalphütte wurde im Winter 2019 von einer Lawine teilweise zerstört. Die Hütte hat aber dennoch geöffnet, wird im Sommer 2019 aber mit etwas weniger Kapazitäten als gewöhnlich geführt: es stehen 34 Schlafplätze zur Verfügung. Die Hütte wird bis 15.9.2019 geöffnet haben. Die Totalphütte, oberhalb des wunderschönen Lünsersees, thront auf einem kleinen Plateau im Vorarlberger Rätikon. Sie liegt auf dem Weg zur Schesaplana. Auf der Hütte angekommen, ist der halbe Weg auf die berühmte Schesaplana (2.965 m), auf die man im Winter auch mit Tourenski gelangt, gemacht. Bergwanderern, Hochtourengehern, Kletterern, Schneeschuhwanderern und Skitourengehern ist die Totalphütte ein lohnenswertes Ziel. Der Weg auf die Hütte ist auch für kleine, junge und ältere Bergfreunde problemlos zu bewältigen. Sie liefert als Belohnung für den Aufstieg eine grandiose Fernsicht auf die einzigartigen Schneeberge der Silvretta-, Verwall- und Berninagruppe.  
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Vorarlberg

Haus Matschwitz (1.500 m)

Das Haus Matschwitz (1.500 m) liegt im Herzen des Bewegungsberges Golm im Montafon in Vorarlberg. Es wird im Winter um im Sommer bewirtschaftet. Denn im Winter wird rund um das Haus Ski gefahren, mit Schneeschuhe gewandert und auch die eine oder andere Skitour gegangen. Im Sommer kann am Golm und in den umliegenden Rätikon-Bergen ausgiebig gewandert sowie zu Drusen- und Sulzfluh hochgestiegen werden.  Das Matschwitz-Haus liegt so, dass auch Menschen, die nicht so oft in die Berge kommen, ein richtig gutes Bergerlebnis haben. Und das ohne dafür stark frequentierte Gebiete und Hütten aufzusuchen. Die Golmer Skipisten führen rund um das Haus. Man kann mit Ski und Snowboards fast bis auf die Terrasse fahren. Auch während der Sommermonate ist der Golm ein beliebtes Freizeitziel für Familien und Alpinisten gleichermaßen. Denn dann stehen mit einem Flying Fox, mit Golmi's Forschungspfad, dem Waldseilpark und Alpine Coaster weitere Erlebnismöglichkeiten zur Verfügung.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Vorarlberg

Oberzalimhütte (1.889 m)

Die Oberzalimhütte in der Alpenregion Bludenz (Vorarlberg) liegt im wunderschönen Zalimtal oberhalb von Brand. Sie bietet eine gute Basis für Bergwanderungen und Hochtouren, etwa auf die teilweise auf Schweizer Staatsgebiet liegende Schesaplana, die mit 2.965 m der höchste Berg im Rätikon ist. Viele Wanderer nutzen die Oberzalimhütte als Zwischenstation auf dem Weg zur Mannheimer Hütte. Die Hütte ist während der Öffnungszeiten bewirtschaftet und somit auch als Ausflugsziel für Familien und Genusswanderer bestens geeignet.  
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken