15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Top 5

November-Favoriten: Die 5 beliebtesten Hütten

Hütten-Tipps • 5. Dezember 2017

Bayerische Hütten hatten im November bei euch die Nase vorn. Nur der allervorderste Platz unter den meistgesuchten Hütten des vergangenen Monats schert aus dieser Phalanx aus. Hier das Ergebnis unserer Auswertung.

Staufner Haus
Foto: Martin Erd
Das Staufner Haus (1.634 m) auf der bayerischer Seite der Allgäuer Alpen
Anzeige
Anzeige

Platz 5: Berggaststätte Wimbachschloss (937 m)

Bayern/ Berchtesgadener Alpen

Das im Nationalpark Berchtesgaden zwischen dem Hochkalter und dem Watzmann gelegene Wimbachschloss wurde noch bis ins 19. Jahrhundert als Jagdschloss genutzt. Heute ist es beliebtes Ausflugsziel von Wanderern und besonders für seine Wildgerichte bekannt. Geschlemmt werden kann wieder nach der Winterpause ab 1. Mai 2018.

Platz 4: Carl-von-Stahl-Haus (1.733 m)

Bayern/ Berchtesgadener Alpen

Nicht ganz in, aber direkt an der Grenze zu Bayern liegt das ganzjährig geöffnete Carl-von-Stahl-Haus auf der Salzburger Seite der Berchtesgadener Alpen. Im Winter ein beliebter Treff für Skitourengeher, Skifahrer und Schneeschuhwanderer – und ganz einfach auch mit der Jennerbahn vom Königssee aus zu erreichen.

Platz 3: Tutzinger Hütte (1.327 m)

Bayern/ Bayerische Voralpen

Während im Sommer besonders viele Kletterer auf die Tutzinger Hütte unterhalb der Benediktenwand (1.801 m) kommen, ist sie im Winter bei Schneeschuhwanderern und Skitourengehern beliebt. Vm 26.12. bis 6.1.2018 – also rechtzeitig zu den Weihnachtsferien – hat sie wieder geöffnet.

Platz 2: Staufner Haus (1.634 m)

Bayern/ Allgäuer Alpen

Anzeige

Auf der bayerischer Seite der Allgäuer Alpen gelegen bietet das Staufner Haus Skitourengehern viel Gelegenheit zum Austoben. Am Herd wiederum tobt sich Pächter Christoph Erd – ein gelernter Koch – aus und zaubert Köstlichkeiten wie Allgäuer Kässpatzen mit Hittisauer Bergkäse, Kaiserschmarren mit Rotweinzwetschgen und deftigen Braten. Das Rezept für seine herzhafte Gerstensuppe hat er uns verraten. Ab 26.12. wieder geöffnet.

Platz 1: Drei Zinnen Hütte (2.405 m)

Südtirol/ Dolomiten

Es gibt wohl keine andere Hütte in Südtirol, die so häufig als Ziel auserkoren wird – im Sommer kommen täglich bis zu 2000 Besucher zur Drei Zinnen Hütte (2.405 m). Das liegt einerseits an der sehr geräumigen Hütte selbst, andererseits (vor allem) an der Lage am Fuße des Paternkofels, die einen unsagbaren Blick auf die berühmten Drei Zinnen (2.999 m, 2.973 m, 2.875 m) eröffnet.Die Wahrzeichen der Dolomiten scheinen von der Hütte aus zum Greifen nahe. Die Erstbesteigung der Drei Zinnen (genauer der Großen Zinne) fand 1869 statt. Heute zählen die Große, die Westliche und die Kleine Zinne bei Kletterern zu den gefragtesten Gipfelzielen der Alpen, wobei auch der Paternkofel (2.744 m), bekannt durch den Innerkofler-De-Luca Klettersteig, und der Toblinger Knoten (2.617 m) beliebte Ziele von Alpinisten sind.Wer nicht ganz so hoch hinaus möchte, dem sei die kindertaugliche Umrundung der Drei Zinnen von der Hütte aus (in beide Richtungen möglich) ans Herz gelegt: Drei Zinnen Hütte – Lange Alm – Auronzohütte – Lavaredohütte – Paternsattel – Drei Zinnen Hütte. Eine wunderschöne, sehr einfache Wanderung mit wenig Höhenunterschied (400 m, rund 4 h Gehzeit).Es geht auf einem Schotterweg vorbei an kleinen Bergseen – auch die folgenden Berge hat man dabei gut im Blick: Rautkofel (2.737 m), Schwalbenkofel (2.800 m), Schwabenalpenkopf (2.687 m), Morgenkopf (2.464 m), Toblinger Knoten (2.617 m), Sexten Stein (2.539 m), Paternkofel (2.744 m) und Passportenkopf (2.701 m).Besonders beliebt ist das Gebiet auch bei Mountainbikern, die aus einem schier unerschöpflichen Reservoir an Routen wählen können. Ab dem Paternsattel herrscht im Naturpark allerdings ein Radfahrverbot. Ähnliches gilt im Winter für Skitourengeher und Schneeschuhwanderer. Für Letztere zählt der Aufstieg aus dem Fischleintal durch das Altensteiner Tal zur Hütte zu den schönsten Unternehmungen in den Sextener Dolomiten.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Platz 1 geht im Monat November an eine Südtiroler Hütte. Kein Wunder, dass die während der Sommermonate geöffnete und wunderschön gelegene Drei Zinnen Hütte am Fuße des Paternkofels zu den am häufigsten besuchten Stützpunkten der Dolomiten gehört. Im Winter bietet sie sich als Ziel einer schönen Schneeschuhwanderung an – sie wird mit dem sagenhafte Ausblick auf die berühmten Drei Zinnen belohnt. Besinnlich: wenige Meter oberhalb der Hütte befindet sich eine kleine Kapelle.

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken