Anzeige

Skihochtour Großvenediger, Tag 1: Vom Matreier Tauernhaus auf die Neue Prager Hütte

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
L+ leicht 4:30 h 10 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.248 hm 10 hm 2.796 m

Details

Beste Jahreszeit: März bis April
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Der Großvenediger ist nicht nur einer der formschönsten vergletscherten Gipfel im Nationalpark Hohe Tauern, er ist mit 3.666 m auch der höchste Gipfel der Venedigergruppe und des Bundeslandes Salzburg. Am besten ist es, wenn man die Skihochtour auf den Großvenediger durch eine Übernachtung auf der Neuen Prager Hütte (2.796 m) auf zwei Tage aufteilt. 

Am ersten Tag nimmt man also den Anstieg vom Matraier Tauernhaus bis zur Neuen Prager Hütte in Angriff.

💡

Man sollte neben der Gletscherausrüstung, die man am zweiten Tag noch brauchen wird, auch Harscheisen mitnehmen. Außerdem sollte man bedenken, dass im Frühjahr bei starker Sonneneinstrahlung mit Grundlawinen vor allem im Bereich zwischen dem Materie Tauernhaus und Innergschlöß zu rechnen ist. 

Anfahrt

Über den Felbertauern nach Osttirol. Kurz nach dem Südportal zweigt man ins Gschlößtal ab. 

Parkplatz

Parkplatz beim Matreier Tauernhaus

Bergwelten entdecken