15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
An der blauen Donau

Frühlingwanderungen in der Wachau

• 21. März 2022
von Robert Maruna

Während in den Westalpen die meisten Gipfel noch im weißen Kleid erstrahlen, setzt sich in den östlichen Gefilden der Frühling durch. Welche Zeit wäre besser geeignet, um in der malerischen Wachau in Niederösterreich entlang der markanten Felszapfen hoch oberhalb der blauen Donau zu wandern? Wir stellen euch die schönsten Wanderungen zwischen Melk und Krems im Detail vor.

Ausblick von oberhalb der Burgruine Dürnstein aus über die malerische Wachau in Niederösterreich
Foto: mauritius images / Rainer Mirau
Ausblick von oberhalb der Burgruine Dürnstein aus über die malerische Wachau in Niederösterreich
Anzeige

Vogelbergsteig

Eine kurze, aber dennoch abwechslungsreiche Wanderung mit wunderschönem Panoramablick auf Dürnstein und die blaue Donau. Der Anstieg auf den Vogelbergsteig ist trotz seiner knappen Wegdauer von 1,5 h nicht zu unterschätzen, gilt es doch steile Wegabschnitte zu bewältigen und im letzten Drittel eine – mit Drahtseil und Ketten versicherte – Granitplatte zu erklimmen. Entlohnt werdet ihr für eure Mühen mit zwei grandiosen Aussichtsplätzen: die vorspringende Felsenkanzel des Vogelberges (546 m) und die Starhembergwarte (564 m) am Gipfel des Schlossberges. 

Die Tour im Detail

Hirschwand und Seekopf

Aussichtsbalkone und Miniatur-Klettersteige oberhalb von Rossatz in Niederösterreich: Die Hirschwand (635 m) bei Rossatz gehört zu den wenigen Erhebungen der Wachau, die für Wanderer wie für Klettersteigfans zum Begriff geworden sind. Sie wird meist mit dem Seekopf (671 m) bestiegen, auf dem seit 1993 eine Aussichtswarte steht. Und was einem da an Schönheiten geboten wird, gleicht einem Einführungskurs in Wachau-Spezialitäten: Felskulissen aus rotgelbem Gneis, Eichen- und Kiefernwälder, Tiefblicke zur Donau und ihren malerische Ortschaften sowie der immer wieder beglückende Ausblick auf die Voralpen im Süden.

Die Tour im Detail

Wanderung Kremstal zur Burgruine Senftenberg

Bewaldete Hügel bilden den Rahmen für diese Weinwanderung durch eine kleinteilige Kulturlandschaft, in der sich weitläufige Weinflächen und winzige Weingärten abwechseln. Mit dem Start in Krems in Niederösterreich und dem Abschluss bei der Burgruine Senftenberg kommen auch kulturell und historisch interessierte Weinwanderer auf ihre Kosten: Vom Ruinengelände aus hat man einen herrlichen Ausblick auf die Weinterrassen der Senftenberger Urgesteinsrieslinge. Aufgrund der Urgesteinsböden ist der Wein in der Gegend von Senftenberg insbesondere wegen seiner Mineralik berühmt. 

Die Tour im Detail

Die Ortschaft Maria Taferl an der blauen Donau in der Wachau
Foto: Robert Herbst
Die Ortschaft Maria Taferl an der blauen Donau in der Wachau

Maria Taferl und Schloss Artstetten

Auch diese schöne Wanderung ist mit kulturellen und landschaftlichen Highlights gespickt, doch erfordert sie auch ein wenig Orientierungssinn, um auf den Hügeln um Maria Taferl und Artstetten einen erfüllten Wandertag in der Wachau zu erleben. 

Die Tour im Detail

Welterbesteig Etappe 1: Von Krems nach Dürnstein

In 14 Etappen und auf insgesamt 180 Kilometern führt der Welterbesteig durch die niederösterreichische Wachau zwischen Krems und Melk. Gerade im Frühling, während der Marillenblüte entfaltet die von der UNESCO geschützte Landschaft ihren ganz besonderen Zauber. Die erste Etappe führt von Krems nach Dürnstein, dabei wandert man durch die historischen Stadtviertel von Krems und Stein hinein in die Kremstaler und Wachauer Steinterrassen-Weinlandschaft.

Die Tour im Detail

Klettergarten Dürnstein

Wohl einer der schönsten Klettergärten im Osten: Direkt bei der Ruine Dürnstein finden sich über 200 Sportkletterrouten, die sich vom 3. bis zum 9. Schwierigkeitsgrad bewegen. Hier finden sowohl Anfänger als auch Kletterprofis ihre Lieblingsroute. 

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken