17.100 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Karnischer Höhenweg – Etappe 5: Wolayersee Hütte - Zollnersee Hütte

Karnischer Höhenweg – Etappe 5: Wolayersee Hütte - Zollnersee Hütte

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Wandern

Anspruch
T3 anspruchsvoll
Dauer
10:00 h
Länge
25 km
Aufstieg
1.540 hm
Abstieg
1.770 hm
Max. Höhe
2.167 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

5. Etappe Karnischer Höhenweg: Von der Wolayersee Hütte (1.967 m) zur Zollnersee Hütte (1.738 m). Unter den hoch aufragenden Nordwänden von Seewarte und Hoher Warte geht es vom Wolayer See hinauf zum Valentintörl. Über das Valentintörl zur unteren Valentinalm am Plöckenhaus vorbei führt ein langer Anstieg zu den Köderköpfen. Der folgende Abstieg durchquert den Talschluss den Kronhofgrabens bis zur Zollnersee Hütte. Lohnende Bergwanderung durch großartige Gebirgslandschaft am Karnischen Hauptkamm.

Von der Wolayersee Hütte (1.967 m) geht der Weg Richtung Osten am Nordufer des Wolayer Sees entlang und durch das Schuttkar zwischen Seewarte und Rauchkofel hinauf zum Valentintörl (2.138 m). Hier, sowie jenseits des Törls hinunter ins Valentintal, können sich Schneefelder bis in den Sommer hinein halten. Dieser Wegabschnitt führt großteils durch Kalkschutthalden und ist wegen des vielen Gerölls etwas mühsamer zu begehen. Unter den Nordwänden der Kellerwand entlang geht es hinunter zur Oberen Valentinalm (1.540 m), von wo man auf Waldsteigen und über Wiesen die Almstraße gut abkürzend den Gasthof Valentinalm (1.205 m) auf der Unteren Valentinalm erreicht.

Nach der Überquerung des Valentinbaches führt ein kurzer Anstieg auf die bewaldete Theresienhöhe (1.318 m) und bald zum Gasthaus Plöckenhaus (1.217 m) an der Plöckenpass-Straße. Vom Parkplatz neben dem Plöckenhaus geht es weiter ins Angerbachtal zum Grünsee und von den Almwiesen gleich nach dem See sonnseitig teils steil durch Wälder hinauf an den Ruinen der Unteren Spielbodenalm vorbei zur Oberen Spielbodenalm. Von hier geht der Weg steile Bergweiden querend über die verfallene Obere Tschintemuntalm bis unter die Köderhöhe, um zuletzt in kurzen Serpentinen wieder steiler ansteigend die Kammhöhe (2.158m) bei den Köderköpfen (2.176 m) zu erreichen. Im Tagesverlauf kann es auf diesem Wegabschnitt sehr warm werden, weshalb man bei den zuvor genannten Almhütten seine Trinkwasservorräte auffüllen sollte.

Steil geht es dann auch jenseits das erste Stück hinunter. Bald beginnt der Weg mit immer weniger Gefälle den Talschluss des Kronhofgrabens unter dem Kronhoftörl vorbei zu queren, um zuletzt wieder etwas an- und absteigend einer Schotterstraße bis zur Oberen Bischofalm zu folgen. Ein letzter Anstieg durch ein Waldstück führt auf die weiten Wiesenböden der Zollneralmen und über diese kurz hinunter zur Zollnersee Hütte (1.738 m).

Weitere Etappe
Karnischer Höhenweg – Etappe 6: Zollnersee Hütte - Nassfeld

💡

Der Gasthof Valentinalm sowie das Gasthaus Plöckenhaus bieten Speis und Trank sowie Nächtigungsmögichkeiten.
Vom Sattel bei den Köderköpfen kann über einen wenig ansteigenden Rasenkamm der Gipfel der Köderhöhe (2.228 m) in 20 Minuten erreicht werden.
Gleich neben der Zollnerseehütte befindet sich die Zollner-Friedenskapelle, die 1987 zum Gedenken an die Gefallenen des Gebirgskrieges von 1915 bis 1917 errichtet wurde.

Anfahrt

Über Birnbaum - Nostra. Fahrmöglichkeit noch weiter bis zur Unteren Wolyer Alm. Dort ist der Schranken.

Parkplatz

Parkplatz an der Hubertuskapelle im Wolayer Tal.

Bergwelten entdecken