Wanderung zur Lurgbauerhütte von Neuberg an der Mürz

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 2:20 h 6,8 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
460 hm 140 hm 1.788 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg

In den Nördlichen Kalkalpen in der Steiermark, am Ameisbühel auf der Schneealpe, liegt Österreichs wohl östlichste Sennerei, die Lurgbauerhütte auf 1.764 m Seehöhe. Der kürzeste Zustieg führt von Neuberg an der Mürz über den höchsten Punkt der Tour, das Schneealpenhaus auf 1.788 m Seehöhe, und auf dem Hochplateau in den Mürzsteger Alpen zur Bio-Almkäserei Lurgbauerhütte.

💡

Ein besonderes Highlight ist die Bio-Alm-Käserei. Hier wird Käse aus Rohmilch von glücklichen Kühen produziert - das schmeckt man auch. Man kan den „Lurgikas”, sowie Topfen, Joghurt und Butter direkt bei der Hütte erwerben.

Anfahrt

Auf der S6 bis Mürzzuschlag. Weiter auf der B23 Lahnsattel Bundesstraße und bei der Teichanlage rechts abbiegen auf Lichtenbach. Geradeaus auf Greith/Schneealmstraße; für die Bergstraße beim Michlbauern Maut bezahlen. Weiter bis zum Wanderparkplatz.

Parkplatz

Wanderparkplatz am Kohlebnerstand (Jagdhütte).

Schneealpenhaus
Hütte • Steiermark

Schneealpenhaus (1.788 m)

Das Schneealpenhaus (1.788 m) liegt auf dem Hochplateau der Schneealpe in der Steiermark. Das Haus hat nicht nur ein eigenes Gipfelkreuz, sondern verfügt auch über eine eigene kleine Kapelle. Die Hütte ist aus auf mehreren Wegen meist sehr einfach zu erreichen und punktet vor allem mit einem sagenhaften Panoramablick auf das Raxgebirge oder die Fischbacher Alpen. Im Umfeld der Hütte (und schon auf dem Weg zu ihr) kommen Wanderer, Tourengeher und Mountainbiker voll auf ihre Rechnung. Hin und wieder musikalische Veranstaltung.  Im Winter Skitourengeher und Schneeschuhwanderer. Zu dieser Zeit ist die Hütte allerdings nicht bewirtschaftet.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Kutatschhütte
Hütte • Steiermark

Kutatschhütte (1.700 m)

Die Kutatschhütte liegt auf dem Hochplateau der Schneealpe in der Steiermark und ist ein Notunterstand für Bergwanderer, Skitourengeher und Schneeschuhwanderer. Die Hütte ist unversperrt und dient als Unterschlupf bei Schneestürmen oder Unwetter, die in den Mürzsteger Alpen ziemlich heftig ausfallen können. Erbaut wurde sie 1929 an jener Stelle, an der im Jahr davor der Wiener Bergsteiger Franz Kutatsch erfroren ist. Vor der Hütte steht eine Sonnenbank, die zum Verweilen einlädt. Das bewirtschaftete Schneealpenhaus ist 1:15 h entfernt.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger

Bergwelten entdecken