Wanderung zum Prielschutzhaus von Hinterstoder

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 2:30 h 5 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
880 hm 50 hm 1.400 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis September
  • Einkehrmöglichkeit

Mittelschwere und recht aufstiegreiche Wanderung vom oberösterreichischen Hinterstoder zum Prielschutzhaus (1.427 m) im Toten Gebirge. Durch das Ortszentrum und vorbei am zauberhaften Schiederweiher, geht es in Serpentinen hinauf und man passiert einen schönen Wasserfall und zwei Höhlen. Nach rund 800 Hm hat man sein Ziel erreicht und kann die traumhafte Aussicht auf die Pyhrn-Priel Region genießen.

💡

Wer noch nicht genug vom Wandern hat, der kann vom Prielschutzhaus aus noch auf den 20 Minuten entfernten Blosskogel wandern, oder zur Fliegerabsturzstelle in der Klinserschlucht spazieren.

Anfahrt

Zum Parkplatz Schiederweiher oder Polsterlucke.

Parkplatz

Parkplatz Schiederweiher (gebührenpflichtig) 1,5 km nach dem Ortszentrum von Hinterstoder, auf der rechten Seite.

Parkplatz Polsterlucke (gebührenpflichtig) 3 Kilometer nach dem Ortszentrum von Hinterstoder taleinwärts.

Prielschutzhaus
Hütte • Oberösterreich

Prielschutzhaus (1.420 m)

Wie mächtig, eindrucksvoll und Respekt einflößend das Tote Gebirge, das ein weitläufiges Plateaugebirge in den Ostalpen ist, zeigt sich im Stodertal. An dessen Ostrand und rund um Hinterstoder in Oberösterreich steilt das Tote Gebirge mit Großem Priel, Spitzmauer, Kleinem Hochkasten und Hebenkas richtig auf. Man gewinnt das Gefühl, vor einem von hohen Felswänden umringten Talschluss zu stehen. Als ginge es hier nur himmelwärts. Das Prielschutzhaus (1.420 m) liegt an den Südabhängen der Prielgruppe, mit Großem und Kleinen Priel. Der Zustieg von Hinterstoder ist landschaftlich einmalig und fordernd. Der Weg auf das Schutzhaus ist auch ein schweißtreibender Test für die individuelle Totes-Gebirge-Tauglichkeit.
Geöffnet
Mär - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken