TransAlp E-Bike, Etappe 3: Von Trafoi nach Latsch

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
S2 anspruchsvoll 7:00 h 51 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
2.054 hm 2.889 hm 3.123 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis September
  • Einkehrmöglichkeit

Die dritte und letzte Etappe der TransAlp E-Biketour führt von Trafoi in Italien auf Asphalt bis Comagoi und Sulden. Mit der Bahn oder auf Forstwegen gelangt man zur Schaubachhütte auf 2.580 m und dann mitten im Nationalpark Stilfser Joch anstrengend hinauf auf das Madritschjoch auf 3.123 m. Über einen technisch anspruchsvollen Trail geht es abwärts zur Zufallhütte und zum Schluss über Asphalt bis nach Latsch.

💡

In Sulden kann man sich das Messner Mountain Museum ansehen - so viel Zeit sollte man sich nehmen.

In Latsch hat man einen Bahnanschluss, wodurch man über Meran und Bozen wieder retour reisen kann.

Schaubachhütte
Hütte • Trentino-Südtirol

Schaubachhütte (2.581 m)

Im Talschluss des Suldentales und nahe der Suldenspitze (3.376 m) im Nationalpark Stilfserjoch gelegen, lassen sich von der Schaubachhütte (2.581 m) aus ganzjährig Hochtouren unterschiedlichen Anspruchs in Angriff nehmen. Als verhältnismäßig einfach gilt die Wanderung auf die Hintere Schöntaufspitze (3.325 m), während die deutlich anspruchsvolleren Gletschertouren auf die Suldenspitze oder den Cevedale (3.769 m) im Winter und im Frühling auch mit Tourenski bewältigt werden können. Nur für geübte Alpinisten empfiehlt sich die Besteigung der Königspitze (3.851 m) über den Ostgrat. Auch Mountainbiker schwören auf die Region. Die extrem schweißtreibende Tour über das Madritschjoch auf über 3.100 m hinunter ins Martelltal gilt als Geheimtipp.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Zufallhütte
Hütte • Trentino-Südtirol

Zufallhütte (2.265 m)

Gelegen im Reich der Dreitausender des Cevedale- und Ortler-Massivs im Martelltal, zieht die Zufallhütte (2.265 m) Mountainbiker, Wanderer, Kletterer, Schneeschuhwanderer und Skitourengeher geradezu in Scharen an. Was – dem Hüttennamen zum Trotz – kein Zufall ist, gilt die Region doch als eines der schönsten Wander-, Rad- und Skitourengebiete Südtirols. Als Klassiker unter Mountainbikern gilt etwa die Tour auf das Madritschjoch, den höchstgelegenen schneefreien Alpenpass der Ostalpen. Für die meisten Gletschertouren (Hintere Schranspitze, Madritschspitze oder Zufallspitze) benötigt man Gletscherausrüstung, die Pederspitze erreicht man hingegen ohne. Puren Genuss verspricht die Drei-Täler-Wanderung von der Hütte zur Lyfialm und zurück. Rund 4 h Gehzeit ist man in diesem Fall unterwegs. Kletterer schätzen den Murmele Klettersteig direkt hinter der Hütte. Was die Abfahrten betrifft, zählt die Skitour auf die Zufallspitze zu den absoluten Höhepunkten, wobei man für den Aufstieg rund 5:30 h einplanen muss. Auf den Cevedale benötigt man bis zu 7 h – diese Tour ist auch noch im Sommer möglich.
Geöffnet
Feb - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken